Bookmarken bei: Mr. WongBookmarken bei: WebnewsBookmarken bei: YiggBookmarken bei: LinkarenaBookmarken bei: Del.icio.usBookmarken bei: Google   Information
Web heiz-tipp
Login

Ratgeber
» Heizung
» Warmwasserbereitung
» Erneuerbare Energien
» Lüftung
» Wärmedämmung
» Wasser sparen
» Strom sparen
  » Heizung
     › Pumpenregelung
     › Heizungspumpen 
» Heizkosten

E-Cartoon
Cartoons auf heiz-tipp.deCartoons auf heiz-tipp.de

Lexikon
ABCDEFGHIJKLMNO
PQRSTUVWXYZÄÖÜ

Interaktive Ratgeber
 Zu viel, zu teuer geheizt?
 Verbrennen Sie gerne Geld?
 Lohnt sich Modernisierung?
 Gibt's Zuschuss oder Kredit?
 Welches Heizsystem ist o.k.?
 Beispiele in meiner Nähe?
 Stromfresser Pumpen
 Wirklich sparsam gekühlt?
 Nur Wärme, wenn's nötig ist?
 Welcher Energieausweis?
 Stromverbrauch einschätzen
 Belastung durch Urlaubsflieger?

Zuletzt im Forum
 Weihnachtsgeschenk für Nichte
 Vaser Methode in München?
 Wo finde ich Kieferchirugen in Berlin?
 Wo kann man Tattoo entfernen lassen
 Suche Ladentheke für meine Praxis

Umfrage
Ich wünsche mehr
Produktinformationen
konkrete Arbeitsanleitungen
praktische Beispiele
zu Preisen und Kosten
zu neuen Technologien
Fördermittelinformationen

Externe Nachrichten
 IWR-Kalender
 Nachrichten diverser Seiten

einen Schritt zurück  Hilfe  einen Schritt vorheiz-tipp.de: Ratgeber    
» Strom sparen » Heizung 

Heizungspumpen

 
...das passt zum Thema  

 

Reduzierung des Elektroenergiebedarfes für Heizungsumwälzpumpen

Der Elektroenergiebedarf für UmwälzpumpenUmwälzpumpe
Die Umwälzpumpe ist eine elektrisch angetriebene Pumpe zum Transport von Heizungswasser, Sole- oder Solarflüssigkeit. Der Elektroenergieverbrauch einer Umwälzpumpe ist vor allem deshalb nicht zu unterschätzen, weil sie oft zu groß (Anschlussleistung) dimensioniert wird. Bei modernen Umwälzpumpen (Hocheffizienzpumpen) passt sich das Fördervolumen und damit die elektrische Leistung dem Wärmebedarf an. Voraussetzung für den Einsatz solcher optimierterPumpen ist ein hydraulischer Abgleich.
(Heizung und Warmwasserzirkulation) wird in aller Regel unterschätzt.
Quelle: Impulsprogramm Hessen

Allein durch Reduzierung der Einschaltdauer der Pumpen kann erheblich EnergieEnergie
Energie ist die Fähigkeit eines Energieträgers eine physikalische Arbeit zu verrichten. Sie kann die Wohnung oder Wasser erwärmen, Licht erzeugen, einen Motor drehen, einen Zug bewegen usw.. Angegeben wird die Energiemenge in kWh oder Joule.
gespart werden. Reduziert man darüber hinaus die aufgenommenen elektrische LeistungLeistung
Die Leistung ist die pro Zeiteinheit umgesetzte oder verbrauchte Energiemenge (Wärme oder Strom). Die Einheit der Leistung ist das Watt (Kurzzeichen W, 1000 W = 1 kW - ein kiloWatt). Die in Anspruch genommene oder abgegebene Leistung ergibt sich, indem die verbrauchte Energiemenge (angegeben in kWh) durch die Zeit (in Stunden h) dividiert wird. Ein Heizgerät mit einer Leistung von 2 kW (Heizkörper, Elektrokonvektor o.ä.) verbraucht bei ununterbrochenem Betrieb in einer Stunde 2 kWh Wärme ab und verbraucht dabei auch 2 kWh Energie.
, (z.B. von 110 WattWatt
Das Watt ist die physikalische Einheit der Leistung. Leistung ist die Arbeit, die pro Zeiteinheit verrichtet werden kann.
  • Ein Heizkessel hat eine thermische Leistung von z. B. 18 kW (also 18000 Watt), wenn er in einer Stunde eine Wärmearbeit von 18 kWh verrichten kann. Dazu muss er etwa 1,8 Liter Heizöl oder 1,8 m³ Erdgas verbrennen.
  • Die elektrische Leistung ist das Produkt aus Spannung (Volt) und Stromstärke (Ampere). Ein Fotovoltaikmodul hat eine Leistung von 50 Watt, wenn es bei einer Spannung von 12 Volt eine Stromstärke von ca. 4,2 Ampere liefert.
auf 60 Watt), werden zwei Drittel der bisherigen  Stromkosten eingespart.
Quelle: Impulsprogramm Hessen

Quelle: Impulsprogramm Hessen
Quelle: Impulsprogramm Hessen

Eine Umwälzpumpe mit 70 W AnschlussleistungAnschlussleistung
Die Anschlussleistung weist den Leistungsbedarf des bzw. der angeschlossenen Geräte/s an die Strom- oder Gasversorgung aus. Ein Gas-Heizkessel mit 18 kW Anschlussleistung entnimmt pro Stunde dem Gasnetz etwa 1,8 m³ Erdgas. Ein Elektrodurchlauferhitzer mit einer Anschlussleistung von 21 kW entnimmt im Maximalbetrieb bei einer Spannung von 400 Volt Drehstrom (drei Phasen) jeder Phase etwa 17,5 Ampere Strom.
verursacht in der Heizperiode (5520 Stunden Einschaltdauer der Heizung) einen Elektroenergiebedarf von

Das macht etwa 10 % bis 20 % des Elektroenergiebedarf eines Durchschnittshaushaltes aus oder entspricht dem Jahresstrombedarf eines 8 Jahre alten 170-l-Kühlschrank!

Die Einsparmöglichkeiten betragen etwa:

In den meisten Heizungsanlagen arbeitenArbeit
Arbeit im physikalischen Sinne stellt die in einem Vorgang verbrauchte Wärme- bzw. Energiemenge dar. Die physikalische Einheit ist die kiloWattstunde (kWh). Eine Energiemenge von einer kWh wird verbraucht, wenn z.B. ein Heizgerät mit einer Anschlussleistung von 1 kW eine Stunde ununterbrochen in Betrieb ist. 
überdimensionierte Pumpen. Oft kommt man mit einer wesentlich kleineren Leistung aus, besonders dann, wenn die Anlage hydraulisch sorgfältig abgeglichen wurde. Bevor Sie jedoch Ihre Pumpe auswechseln, sollten Sie folgende Schritte gehen:

  1. Prüfen Sie, ob Ihre Umwälzpumpe über die Möglichkeit einer Verringerung der Drehzahl bzw. der LeistungsaufnahmeLeistungsaufnahme
    Bei Stromanwendungen stellt die Leistungsaufnahme die vom elektrischen Versorgungsnetz aufgenommene Leistung in Watt (W) dar. Die elektrische Leistung ist das Produkt aus Spannung (Volt) und Stromstärke (Ampere). Wird ein Gerät, z.B. ein Tauchsieder, angeschlossen (230 Volt) wird bei einer Stromstärke von 4,35 Ampere eine Leistung von 1000 Watt = 1 kW (kiloWatt) aufgenommen.
    verfügt. Meist können Sie die Drehzahl in drei oder vier Schritten variieren. Versuchen Sie es einmal mit der kleinsten Stufe. Wenn alle Heizkörper im Haus warm werden, haben Sie schon einen bedeutenden Beitrag zur Stromverbrauchsreduzierung geleistet.
  2. Sollten bei der niedrigsten Stufe sehr weit von der Pumpe entfernt liegende Heizkörper nicht mehr ausreichend warm werden, ist sehr wahrscheinlich Ihre Anlage nicht hydraulisch abgeglichen. Versuchen Sie den Wasserdurchsatz der am nahesten liegenden Heizkörper zu drosseln.
  3. Wenn sich die Pumpenleistung nicht variieren lässt, ist der Einbau einer leistungsschwächeren Pumpe zu überprüfen. In der Regel braucht man im Ein- und Zweifamilienhaus für 1 m² WohnflächeWohnfläche
    Die Wohnfläche kann nach § 44 Abs. 1 der für den preisgebundenen Wohnraum geltenden II. Berechnungsverordnung ermittelt werden. Sie bezieht nur die wirklich innerhalb der Wohnung genutzten Flächen ein und ist in der Regel kleiner als die nach physikalischen Gesichtspunkten ausgerechnete Gebäudenutzfläche im Sinne der EnergieEinsparVerordnung.
    eine Leistung von höchstens 0,25 Watt pro m².
  4. Bei einer Neuanschaffung ist der Einsatz von leistungsgeregelten Umwälzpumpen empfehlenswert.

Das Vorstehende gilt natürlich nicht für Anlagen mit Kompaktheizkesseln, ThermenTherme
Die Therme ist ein Heizgerät, bei der das Heizungswasser umhüllt von einem führenden Rohr direkt durch die Brennerflamme geführt und dabei erhitzt wird. Thermen werden daher auch als Durchlaufwasserheizer bzw. Umlaufwasserheizer bezeichnet. Im Gegensatz zu einem Heizkessel, in dem eine vergleichsweise große Menge Heizungswasser relativ langsam erwärmt wird, ist der Wasserinhalt einer Therme sehr gering. Der geringe Wasserinhalt verlangt eine Mindestwassermenge bzw. eine Modulation der Brennerleistung.
, BrennwertheizgerätenBrennwertheizgerät
Ein Brennwertheizgerät ist ein Heizkessel bzw. eine Therme, das bzw. die in der Lage ist, den Brennwert, also den vollständigen Energieinhalt eines Brennstoffes zu nutzen. Die dazu erforderliche Rückgewinnung der Verdampfungswärme des bei der Verbrennung entstehenden Wasserdampfes wird durch besondere konstruktive Maßnahmen im Gerät realisiert. Diese haben eine maximale Kondensation des Wasserdampfes zum Ziel. Die Energieeinsparung liegt je nach Brennstoff gegenüber Niedertemperatur-Heizkesseln bei 10 % bis 15 %.
, in denen Pumpen vom Werk aus eingebaut sind und wo andere Kriterien wie ein bestimmter Wassermindestumlauf die Pumpenleistung bestimmen.

siehe auch

»› Hydraulischer Abgleich, Begriff
»› Hydraulischer Abgleich, Durchführung
  • Leistungsgeregelte Umwälzpumpen

  • © by f.nowotka | zuletzt geändert am: 01.04.2003 | 28211 x gelesen


    Druckbare Version Druckbare Version    Diesen Ratgeber empfehlen Diesen Ratgeber empfehlen
    Geben Sie hier ein Stichwort zur Suche nach ergänzenden Informationen ein:
      

      heiz-tipp.de gibt Ihnen auch gern individuelle Tipps und beantwortet konkrete Fragen. Nutzen Sie dazu unseren Service, z.B. die Beratung per eMail

    [ Zurück ]
    Preise vergleichen für
    StromGas