Bookmarken bei: Mr. WongBookmarken bei: WebnewsBookmarken bei: YiggBookmarken bei: LinkarenaBookmarken bei: Del.icio.usBookmarken bei: Google   Information
Web heiz-tipp
Login

Ratgeber
» Heizung
  » Abgas, Schornstein
    » Abgasprotokoll
      » Ölheizung
         › Übersicht
         › Kohlendioxid (CO2) 
         › Stickoxide (NOx)
         › Druckdifferenz
         › Ölderivate
         › Rußzahl
         › Abgastemperatur
» Warmwasserbereitung
» Erneuerbare Energien
» Lüftung
» Wärmedämmung
» Wasser sparen
» Strom sparen
» Heizkosten

E-Cartoon
Cartoons auf heiz-tipp.deCartoons auf heiz-tipp.de

Lexikon
ABCDEFGHIJKLMNO
PQRSTUVWXYZÄÖÜ

Interaktive Ratgeber
 Zu viel, zu teuer geheizt?
 Verbrennen Sie gerne Geld?
 Lohnt sich Modernisierung?
 Gibt's Zuschuss oder Kredit?
 Welches Heizsystem ist o.k.?
 Beispiele in meiner Nähe?
 Stromfresser Pumpen
 Wirklich sparsam gekühlt?
 Nur Wärme, wenn's nötig ist?
 Welcher Energieausweis?
 Stromverbrauch einschätzen
 Belastung durch Urlaubsflieger?

Zuletzt im Forum
 Welcher Keilriemen für Toyota Corona?
 Außentreppe Eigeneinbau
 10000mW Laserpointer in der gesamten Schweiz, wo?
 Heizkosten verringern
 Wer hat Erfahrung mit einem Hark Ecoplus Kaminofen

Umfrage
Ich wünsche mehr
Produktinformationen
konkrete Arbeitsanleitungen
praktische Beispiele
zu Preisen und Kosten
zu neuen Technologien
Fördermittelinformationen

Externe Nachrichten
 IWR-Kalender
 Nachrichten diverser Seiten

einen Schritt zurück  Hilfe  einen Schritt vorheiz-tipp.de: Ratgeber    
» Heizung » Abgas, Schornstein » Abgasprotokoll » Ölheizung 

Kohlendioxid (CO2)

 
...das passt zum Thema  
 Service:
-Beratung per eMail
 Forum: Abgas, Schornstein

 

CO2-Wert bei Öl-Heizungskesseln mit Gebläsebrenner

Bewertung der CO2CO2
chemisches Kurzzeichen für Kohlendioxid
-Meßwerte bei GebläsebrennernGebläsebrenner
Ein Gebläsebrenner ist eine Einrichtung zur Verbrennung von Ölen oder Gasen in Heizkesseln. Bei einem Gebläsebrenner wird die erforderliche Verbrennungsluft durch ein Gebläse angesaugt und mit Druck unter Beimischung des Brennstoffes (Öl, Gas) in den Brennraum gefördert. Die intensivere Durchmischung von Brennstoff und Luft als bei einem atmosphärischen Brenner führt zu einer optimalen Verbrennung.
in %

Bei modernen Ölkesseln mit Gebläsebrennern sollte der COCO
chemisches Kurzzeichen für Kohlenmonoxid
2-Gehalt zwischen 12,5 % und 13,5
% liegen. Höhere Werte sind möglich, dabei arbeitet der Brenner dann oft nicht stabil (z. B. bei Zugschwankungen). Werden Werte über 13,5 % gemessen und gleichzeitig RußRuß
Ruß ist ein schwarzer, pulverförmiger Stoff, der nahezu vollständig aus Kohlenstoff besteht. Die Größe der Partikel liegt im Nanobereich. Ruß tritt bei unvollständiger Verbrennung als unerwünschtes Nebenprodukt auf und zeigt an, dass entweder Sauerstoffmangel herrschte oder die Temperatur zu niedrig war. An- und eingelagert sein können adsorbierte Pyrolyseprodukte, z.B. ölige Bestandteile aus unvollständiger Verbrennung von Heizöl (Derivate). Die rasche Abkühlung, heißer Abgase mit noch nicht vollständig verbrannten Inhaltstoffen führt zur Versottung von Schornsteinen (vor allem bei der Verbrennung von Festbrennstoffen, weshalb dafür genutzte Schornsteine eine Rußbrandbeständigkeit haben müssen).
ermittelt, besteht die Gefahr fortschreitender Verschlechterung der WärmeübertragungWärmeübertragung
Wärme wird von einem zum anderen Körper bzw. Medium übertragen durch Konvektion, Wärmeleitung und/oder Wärmestrahlung.
vom Abgas über die Kesselwandung an das Heizungswasser (Rußansatz). Ursache könnte etwas zu geringer Zug sein. Prüfen Sie daher, ob sich der Schornsteinzug durch geringe abgasseitige Undichtigkeiten verschlechtert haben könnte. Möglicherweise sitzt das Abgasrohr nicht mehr fest im Schornsteinfutter bzw. auf dem Kesselabgang oder es ist sogar durchgerostet (meist unten). Prüfen Sie auch die feste Verbindung von Abgasrohrabschnitten und Bögen untereinander. Größere Undichtigkeiten direkt am Übergang vom Kessel zum Abgasrohr verfälschen dagegen nur die Messergebnisse. Es werden niedrigere CO2-Werte angezeigt, als bei der Verbrennung tatsächlich entstehen. Die Ursache ist die Verdünnung der Abgase durch die eindringende Falschluft.

Auch zu geringe Verbrennungsluftversorgung kann die CO2-Werte beeinflussen. Durch Unachtsamkeit hat man vielleicht die Zuluftöffnung im Heizraum verstellt?

Es kommt auch vor, dass das Gebläse des Brenners infolge starker Verschmutzung nicht mehr richtig funktioniert. Dies ist dann aber eine Aufgabe für den Wartungsdienst. Auch zu hoher Brennstoffdurchsatz kann die Ursache für zu hohe CO2-Werte sein. Hat vielleicht der Monteur bei der letzten WartungWartung

Eine Wartung umfasst die Überprüfung und ggf. Wiederherstellung der Betriebbereitschaft und Betriebssicherheit sowie die Einstellung der Regelung und anderen Werten einer technischen Anlage, wie z.B. einer Heizungs-, Lüftungs- oder Solaranlage. Neben allgemeinen Wartungstätigkeiten, wie die Überprüfung von Betriebsdrücken, oder der Funktionsfähigkeit von Sicherheitseinrichtungen gibt es für jede Anlage spezielle Wartungsaufgaben. Die für die Wartung entstehenden Wartungskosten dürfen im Rahmen der Heizkostenabrechnung keine Reparaturkosten, z.B. für das Auswechseln von Teilen oder Baugruppen, enthalten. 

eine größere Düse in den Brenner eingesetzt, ohne den Brenner neu einzustellen?

Liegt der CO2-Wert unter dem Optimum, kann ein hoher LuftüberschussLuftüberschuss
Bei jeder Verbrennung von Brennstoffen wird der Sauerstoff der Luft benötigt. Die für eine vollständige Verbrennung erforderliche Luftmenge muss in der Praxis stets etwas größer sein als die theoretisch errechnete Mindestluftmenge. Für Gas- und Öl-Brenner wird der Luftüberschuss nach den ermittelten Abgaswerten (Gehalt an Kohlendioxid oder Restgehalt an Sauerstoff) eingestellt. Dies kann auch mittels Lambdasonde automatisch erfasst und entsprechend nachgestellt werden.
bei der Verbrennung die Ursache sein. Dies kann eine Folge von Undichtigkeiten am Kesselkörper bzw. von Falschluftansaugung über den Brennerflansch sein. Ein Fall für den Wartungsdienst ist es, den Luftdurchsatz zu verringern, wenn das Gebläse schuld sein sollte.

VerdampfungsbrennerVerdampfungsbrenner
Ein Verdampfungsbrenner ist ein spezieller Öl-Brenner mit atmosphärischer Verbrennung. Er wird z.B. im Öl-Ofen und seltener auch in Heizkesseln eingesetzt. Bei diesem Brennner wird das Heizöl durch die Flammenwärme aus einer Schale verdampft und in der umgebenden Luft verbrennt.
erreichen unter Volllast keine höheren CO2-Werte als etwa 11 %, was mit dem hohen Luftüberschuss (atmosphärische Verbrennungatmosphärische Verbrennung
Jede Verbrennung von Öl, Gas, Holz oder Kohlen benötigt den Sauerstoff der Luft. Bei der so genannten atmosphärischen Verbrennung wird die erforderliche Verbrennungsluft durch Sogwirkung, die durch den Schornsteinzug entsteht, zur Flamme geführt. Diese Art der Heranführung von Verbrennungsluft wird im atmosphärischen Brenner für Gas-Kessel und Gas-Thermen massenhaft genutzt. Moderne Gas- bzw. Öl-Brennwertkessel besitzen dagegen Gebläsebrenner.
) zu tun hat. Im Teillastbetrieb werden bei einem 2- bis 2,5-fachen Luftüberschuss CO2-Werte von nur 5 % bis 7 % erzielt. Eine Einstellung ist schwierig, weil die Werte stark vom Kaminzug abhängig sind.

siehe auch

»› Kohlendioxidgehalt
»› Druckdifferenz, Schornsteinzug

© by f.nowotka | zuletzt geändert am: 07.12.2004 | 47469 x gelesen


Druckbare Version Druckbare Version    Diesen Ratgeber empfehlen Diesen Ratgeber empfehlen
Geben Sie hier ein Stichwort zur Suche nach ergänzenden Informationen ein:
  

  heiz-tipp.de gibt Ihnen auch gern individuelle Tipps und beantwortet konkrete Fragen. Nutzen Sie dazu unseren Service, z.B. die Beratung per eMail

[ Zurück ]
Preise vergleichen für
StromGas

Klimaschutzkampagne von www.klima-sucht-schutz.de in Zusammenarbeit mit www.heiz-tipp.de
Anzeige


© f.nowotka 2006-2011 / auch auf www.energytools.de