Bookmarken bei: Mr. WongBookmarken bei: WebnewsBookmarken bei: YiggBookmarken bei: LinkarenaBookmarken bei: Del.icio.usBookmarken bei: Google   Information
Web heiz-tipp
Login

Ratgeber
» Heizung
» Warmwasserbereitung
» Erneuerbare Energien
» Lüftung
» Wärmedämmung
  » Bauteile/Konstruktionen
    » Außenwand
      » Innendämmung
         › Übersicht 
         › Aufbau, Systemwahl
         › Ausführungsdetails
         › Dämmstoffe, Stärke
         › Lückenlos luftdicht
         › Vor- u. Nachteile
         › Heizkörpernischen
         › Dampfsperre?
         › Atmungsaktivität?
         › Fachwerk
» Wasser sparen
» Strom sparen
» Heizkosten

E-Cartoon
Cartoons auf heiz-tipp.deCartoons auf heiz-tipp.de

Lexikon
ABCDEFGHIJKLMNO
PQRSTUVWXYZÄÖÜ

Interaktive Ratgeber
 Zu viel, zu teuer geheizt?
 Verbrennen Sie gerne Geld?
 Lohnt sich Modernisierung?
 Gibt's Zuschuss oder Kredit?
 Welches Heizsystem ist o.k.?
 Beispiele in meiner Nähe?
 Stromfresser Pumpen
 Wirklich sparsam gekühlt?
 Nur Wärme, wenn's nötig ist?
 Welcher Energieausweis?
 Stromverbrauch einschätzen
 Belastung durch Urlaubsflieger?

Zuletzt im Forum
 Werkzeug und Heimwerkerbedarf kaufen?
 Traumurlaub
 Umzugsservice gesucht
 Balkontüre online kaufen?
 Einrichtung

Umfrage
Ich wünsche mehr
Produktinformationen
konkrete Arbeitsanleitungen
praktische Beispiele
zu Preisen und Kosten
zu neuen Technologien
Fördermittelinformationen

Externe Nachrichten
 IWR-Kalender
 Nachrichten diverser Seiten

einen Schritt zurück  Hilfe  einen Schritt vorheiz-tipp.de: Ratgeber    
» Wärmedämmung » Bauteile » Außenwand » Innendämmung 

Übersicht Innendämmung

Die Wärmedämmung einer Außenwand von innen hat den Ruf, nicht zu funktionieren oder Folgeschäden, wie Durchfeuchtungen, zu verursachen. Die Innendämmung ist zweifellos problematisch - aber nur deshalb, weil viel falsch gemacht und oft auch immer wieder falsch informiert wird.

Man muss es ganz klar sagen: Innendämmungen erhöhen die Gefahr der winterlichen Tauwasserbildung hinter der Dämmung und verringern das Austrocknungspotential der Wand. Aber: Von wenigen Ausnahmen abgesehen ist im Altbau eine Innendämmung aus energetischer und hygienischer Sicht besser als gar keine Dämmung. Zur Vorbeugung von Feuchteschäden sind bei Innendämm-Maßnahmen die richtige Materialauswahl sowie eine sorgfältige Planung und Ausführung erforderlich.

 
...das passt zum Thema  
 Ratgeber:
Innendämmung, Kapitelübersicht
 Links:
-Innendämmung; Altbau, Denkmalschutz
 Service:
-Beratung per eMail
 Bücher: zum Thema
 Forum: Innendämmung

 

Wärmedämmung der Außenwände von innen, Übersicht

Prinzipieller Aubau der Innendämmung

Durch verbesserte WärmedämmungWärmedämmung
Eine Wärmedämmung mindert den Wärmestrom von der warmen zur kälteren Seite eines Bauteiles. Dazu werden Stoffe mit einer geringen Wärmeleitfähigkeit (Wärmedämmstoff) als Schicht zwischen Warm und Kalt eingebracht. Eine sehr gute Wärmedämmung wird mit einem Vakuum erzielt (Thermoskanne). Auch ruhende Luft dämmt den Wärmefluss sehr gut. Um eine hohe Wärmedämmwirkung zu erzielen, dürfen Wärmedämmstoff(e) nicht durchströmt werden und eine bestimmte Einbaudicke nicht unterschreiten.
der Außenwände lässt sich

Dafür kommt neben der AußendämmungAußendämmung
Wärmedämmung von außenMit Außendämmung wird kurz und treffend die Wärmedämmung der Außenwände von außen bezeichnet. Hierbei wird ein Wärmedämmstoff von außen aufgeklebt, gedübelt oder geschraubt und anschließend verputzt (WDVS) oder mit einer hinterlüfteten Fassade als Wetterschutz versehen. Die Außendämmung hat gegenüber der Innendämmung den Vorteil, dass Wärmebrücken weitgehend vemieden werden und die wirksame thermische Speichermasse des Gebäudes erhalten bleibt. Für eine optimale Funktion sind bei der Montage zahlreiche Ausführungsdetails zu beachten.
auch die InnendämmungInnendämmung
Innendämmung der AußenwandBei einer Innendämmung werden Außenwände von der inneren Raumseite aus gedämmt. Diese Art der Wärmedämmung bietet sich u.A. an bei einer raumweisen energetischen Modernisierung und/oder falls eine Außendämmung aus gestalterischen oder baurechtlichen Gründen nicht in Frage kommt. Bei der Ausführung der Innendämmung kommt es auf eine wärmebrückenarme und lückenlose Montage an. An keiner Stelle darf der Dämmstoff durch Raumluft hinterströmt werden. Die Dämmstoffstärke sollte mindestens 3 cm bis etwa 8 cm betragen. Höhere Dämmstoffstärken machen wegen des steigenden Einflusses von Wärmebrücken und des Platzverlustes keinen wirtschaftlichen Sinn. Die dampfbremsende Wirkung der Konstruktion sollte einen Wert von 2m (Dampfdiffusionswiderstand) nicht übersteigen, damit eine sommerliche Austrocknung ggf. eingedrungener Feuchte möglich ist.
in Frage. Sie hat beachtenswerte Vor-, aber auch einige Nachteile gegenüber einer von außen angebrachten Dämmung.

Abbildung: Institut für Wohnen und Umwelt

Die Innendämmung ist immer dann erste Wahl, wenn

 Von der Innendämmung jedoch ist abzusehen:

  • bei feuchten Wänden mit aufsteigender Nässe , solange die Ursache nicht beseitigt ist (siehe Mauerwerkstrockenlegung). Kann die Ursache nicht beseitigt werden ist auf der ungedämmten Wand raumseitig besser ein Sanierputz bzw. Salzspeicherputz aufzutragen, der die Wasserdampfabgabe nicht behindert. Eine dämmende Alternative auf feuchten Wänden stellen Kalziumsilikatpaltten dar.

Je nach Anwendung besitzt eine Innendämmung verschiedene »› Vor- und Nachteile gegenüber einer Dämmung von außen.

Voraussetzung für die Anwendung der Innendämmung ist in jedem Fall eine trockene Wand und eine Außenhülle, die hohe Sicherheit gegen Durchfeuchtungen, wie Schlagregen, bietet.

Die Innendämmung wird oft als Auslöser oder Verursacher von Feuchte- und Schimmelschäden betrachtet. Diese Auffassung ist - wenn wichtige Verarbeitungshinweise beachtet werden - unbegründet. Allerdings wird die Innendämmung aus verschiedenen Gründen nicht selten falsch ausgeführt, was tatsächlich zu Bauschäden führen kann. Auch hier gilt : Innendämmungen sollten sorgfältig geplant und ausgeführt werden, um Bauschäden zu vermeiden.

»› Aufbau einer innengedämmten Wand

Auch bei der Innendämmung liegt der Bauteufel im Detail. In einer Klimazone, die sich vom Mittelmeerraum stark unterscheidet, leiten sich spezielle konstruktive Anforderungen aus dem Temperaturprofil und der Luftfeuchtebelastung ab.

»› Lückenlos und luftdicht

Oft wird auch die Befürchtung geäußert, eine Dämmung ließe das Mauerwerk nicht mehr atmen, und nass werden. Folglich säße man in einem sehr ungünstigen Raumklima, ohne ausreichend Sauerstoff und mit Schimmel an den Wänden. Doch dies ist eine schon seit langem widerlegte Behauptung.

»› Keine "Atmung" durch Innendämmung???

Die eng mit dem Thema Innendämmung verknüpften Begriffe Folie und Dampfsperre verursachen bei vielen ein Unbehagen. Der Wunsch nach einem gesunden Raumklima verbiete es Folien anzuwenden und irgend etwas zu sperren. Doch sind Dampfsperren und eine Folien überhaupt erforderlich, am Ende nicht sogar problematisch und gibt es da Alternativen?

»› Innendämmung mit oder ohne Dampfsperre?

Die gültige Energieeinsparverordnung legt einen U-Wert der Außenwände von kleiner oder gleich 0,4 W/m2K fest, sofern in beheizten Räumen an der Innenseite von Außenwänden Bekleidungen oder Verschalungen angebracht oder erneuert werden. Dies wird in der Regel mit einer Dämmstoffstärke von mindestens 6 cm handelsüblicher Dämmstoffe erreicht. Doch hier ist Vorsicht angebracht, denn nicht bei jeder Außenwand wird mit jedem Dämmstoff nach dem Motto viel hilft viel auch immer Richtiges getan.

»› Verwendbare Dämmstoffe und sinnvolle Stärken

Ein besonders hoher Wärmeverlust entsteht im Bereich der früher üblichen Heizkörpernischen. Daher kommt der »› Dämmung von Heizkörpernischen besondere Bedeutung zu.



© by f.nowotka | zuletzt geändert am: 10.05.2009 | 180396 x gelesen


Druckbare Version Druckbare Version    Diesen Ratgeber empfehlen Diesen Ratgeber empfehlen
Geben Sie hier ein Stichwort zur Suche nach ergänzenden Informationen ein:
  

  heiz-tipp.de gibt Ihnen auch gern individuelle Tipps und beantwortet konkrete Fragen. Nutzen Sie dazu unseren Service, z.B. die Beratung per eMail

[ Zurück ]
Preise vergleichen für
StromGas