Bookmarken bei: Mr. WongBookmarken bei: WebnewsBookmarken bei: YiggBookmarken bei: LinkarenaBookmarken bei: Del.icio.usBookmarken bei: Google   Information
Web heiz-tipp
Login

Ratgeber
» Heizung
» Warmwasserbereitung
» Erneuerbare Energien
» Lüftung
» Wärmedämmung
  » Bauteile/Konstruktionen
    » Fenster, Türen
      » Grundlagen
         › Übersicht
         › Wärmeschutzverglasung 
         › Randverbund
         › Wärmedämmwert
         › Fensterdichtheit
         › Energiedurchlassgrad
         › Fensterrahmen
         › Schallschutz
         › Kosteneinsparung, Preise
         › Auswahlkriterien
         › Farben
         › Fenstertausch-Checkliste
» Wasser sparen
» Strom sparen
» Heizkosten

E-Cartoon
Cartoons auf heiz-tipp.deCartoons auf heiz-tipp.de

Lexikon
ABCDEFGHIJKLMNO
PQRSTUVWXYZÄÖÜ

Interaktive Ratgeber
 Zu viel, zu teuer geheizt?
 Verbrennen Sie gerne Geld?
 Lohnt sich Modernisierung?
 Gibt's Zuschuss oder Kredit?
 Welches Heizsystem ist o.k.?
 Beispiele in meiner Nähe?
 Stromfresser Pumpen
 Wirklich sparsam gekühlt?
 Nur Wärme, wenn's nötig ist?
 Welcher Energieausweis?
 Stromverbrauch einschätzen
 Belastung durch Urlaubsflieger?

Zuletzt im Forum
 Heizung wird nicht warm
 (ICQ:746820035) We are the best sellers of high quality Counterfeit Banknotes WhatsApp: + 15105161553
 Wie kann ich ins Thema Trading einsteigen?
 Urlaub 2020 - Schon Pläne?
 Flüssiggas günstig bestellen? Tipps?

Umfrage
Ich wünsche mehr
Produktinformationen
konkrete Arbeitsanleitungen
praktische Beispiele
zu Preisen und Kosten
zu neuen Technologien
Fördermittelinformationen

Externe Nachrichten
 IWR-Kalender
 Nachrichten diverser Seiten

einen Schritt zurück  Hilfe  einen Schritt vorheiz-tipp.de: Ratgeber    
» Wärmedämmung » Bauteile » Fenster » Grundlagen 

Wärmeschutzverglasung

 Die sogenannte Thermo-Pane oder auch Isolierverglasung der 70er Jahre gilt heute noch bei vielen Bauherren als ausreichend und gut. Vergleicht man jedoch die Wärmeverluste moderner Verglasungen einschließlich deren Rahmenkonstruktion mit den alten Werten, so zeigt sich ein gravierender Unterschied. Mit U-Werten um 1 und darunter verursachen Fenster von heute weniger als ein Drittel der Wärmeverluste der Fenster von damals! 
...das passt zum Thema  
 Ratgeber:
Energiedurchlassgrad, Wärme- und Lichtgewinn von außen - der g-Wert
Wärmedämmwert, Wärmedämmung der Fenster - der k- bzw. u-Wert
 Links:
-
-Fensterplatz
 Service:
-Beratung per eMail
 Bücher: zum Thema
 Forum: Fenster

 

Wie ist der Aufbau und die Wirkungsweise von modernen Wärmeschutzverglasungen?

  Bei einer WärmeschutzverglasungWärmeschutzverglasung
Die Wärmeschutzverglasung besteht aus einem Zwei- oder Drei-Scheiben-Verbundglas mit Edelgasfüllung und einer so genannten Wärmefunktionsschicht. Bei dieser ist die nach außen gerichtete Seite der inneren Scheibe mit einer die langwellige Wärmestrahlung reflektierenden Schicht überzogen. Dadurch wird der Wärmeverlust durch Wärmeabstrahlung nach außen begrenzt.
ist die nach außen gerichtete Seite der inneren Scheibe mit einer Wärmefunktionsschicht überzogen. Diese ist vor allem für die kurzwellige Sonnenstrahlung im sichtbaren Bereich (Wellenlänge 380 bis 780 Nanometer) weitgehend transparent, aber für die langwellige, nicht sichtbare WärmestrahlungWärmestrahlung
Die Wärmestrahlung ist eine Form der Wärmeübertragung, die nicht an ein Transportmedium wie Luft oder Wasser gebunden ist. Die Energie der Wärmestrahlung ist abhängig von der Oberflächentemperatur, wobei immer der höher temperierte den kälteren Körper "anstrahlt". Die Wärmestrahlung wird durch undurchsichtige (opake) Bauteile und Gegenstände unterbrochen und absorbiert. Strahlungswärme ist bei der Beheizung von Wohn- und Arbeisträumen unbedingt anzubieten, da sie wesentlich zur Behaglichkeit beiträgt.
(Infrarotbereich 3000 bis 50000 Nanometer) reflektierend. Die Sonnenenergie kann also zu einem großen Teil in den Wohnraum gelangen und wird von den Möbeln, Wänden, der Decke, dem Fußboden usw. als Wärme aufgenommen und zwischengespeichert.

Die erwärmten Bauteile und Einrichtungsgegenstände der Wohnung geben ihrerseits die Wärme als langwellige Strahlung wieder in den Raum ab. Die Beschichtung der Verglasung verhindert, dass diese langwellige Wärmestrahlung den Raum durch das Fenster wieder verlässt, indem Sie an der Bedampfung (Wärmefunktionsschicht) in den Raum reflektiert wird. Dies gilt natürlich auch für jene Wärmestrahlung, die durch die Heizung oder andere WärmequellenWärmequelle
Eine Wärmequelle ist ein Medium, welches erwünscht oder unerwünscht Wärme über verschiedene Übertragungswege abgibt. Eine nutzbare Wärmequelle für den Wärmeentzug durch eine Wärmepumpe ist z. B. Grundwasser, das Erdreich oder die Umgebungsluft.
im Raum (Personen, Geräte) abgegeben wird.

Dreischeibenverglasung mit Edelgasfüllung, U-WertU-Wert
Der U-Wert oder Wärmedurchgangs-Koeffizient ist ein Maß für die Güte der Wärmedämmung eines Bauteils (oder eines Solarkollektors). Der Wert gibt an, wie viel Wärme bei einem Temperaturunterschied von einem Kelvin pro Zeiteinheit und pro m² eines Bauteils von der wärmeren zur kälteren Seite transportiert wird. Der Wert wird angegeben in W/m²K (Watt pro m² und Kelvin). Es ist eine neue Bezeichnung für den früheren k-Wert. Je kleiner der Wert ist, um so besser ist die Wärme dämmende Wirkung.
0,5
Zweischeiben- Wärmeschutz- Verglasung mit Edelgasfüllung, U-Wert 0,9 

Eine Dreischeiben-Wärmeschutzverglasung mit Glas-U-Werten um 0,4 bis 0,8 W/(m²K) erreicht heute den besten Wärmeschutz unter allen Verglasungsarten. Die Dämmwirkung einer Zweischeiben-Verglasung wird durch

  • eine weitere Scheibe und dem zusätzlichen Scheibenabstand, 
  • der Metallbedampfung auf insgesamt zwei Scheibeninneroberflächen und
  • der zusätzlichen Argon- oder Kryptonfüllung

verbessert. Bei dieser Verglasungsqualität ist es sehr empfehlenswert, die Wärmebrückenwirkung des Scheiben-Randverbundes durch einen vergrößerten Glaseinstand von ca. 2 - 3 cm in einem super-gedämmten Rahmen zu reduzieren. Großformatige Verglasungsflächen führen zu gerigerem Rahmenanteil und weniger Randverbund zwischen den Scheiben und sind daher ebenfals zu empfehlen.

Die Beschichtung erfolgt mit Metalloxidschichten, die eine Silberschicht einschließen. Während die Metalloxide für eine Entspiegelung und die Farbneutralität sorgen, ist für die Reflexion der Wärmestrahlung die Silberschicht mit einer Stärke von etwa 0,01 Mikrometer verantwortlich. Da sich die Beschichtung auf der nach außen gewandten Seite der innen liegenden Scheibe befindet, kann sie durch das Fensterputzen nicht zerstört werden. Zusammen mit der Edelgasfüllung zwischen den Scheiben (meist Argon, bei neueren, extrem wärmegedämmten Gläsern auch Xenon oder Krypton) bewirkt diese Beschichtung eine wesentliche Verbesserung des U-Wert(es) der Verglasung (Uv). Praktisch erreicht man heute mit einer Zweischeiben-Wärmeschutzverglasung eine Reduzierung der Wärmeverluste gegenüber Einfachverglasung auf ein Fünftel, mit einer Dreischeiben-Wärmeschutzverglasung sogar auf ein Zehntel.

Außerlich ist Wärmeschutzverglasung von normalem Isolierglas kaum zu unterscheiden. Die noch immer anzutreffende Meinung, Wärmeschutzglas verdunkle das Zimmer oder erwecke den Eindruck schmutziger Gardinen ist heute kaum noch haltbar. Die überwiegende Anzahl der Verglasungen ist farbneutral. Der EnergiedurchlassgradEnergiedurchlassgrad
Der Energiedurchlassgrad (g-Wert) zeigt an, wieviel Strahlungsenergie, die auf eine Glasscheibe trifft, durch diese hindurchgeht. Da es sich um die Betrachtung der gesamten Energiemenge handelt - unabhängig von der Wellenlänge der Strahlung - spricht man auch von Gesamtenergiedurchlassgrad.
erreicht die Werte der Isolierverglasung.

Die bisherigen Erfahrungen mit den gasgefüllten Gläsern weisen auf eine Langzeitstabilität von mindestens 30 Jahren hin. Unabhängig davon hat die Sorgfalt und die Prozesstechnologie des Herstellers ganz erheblich Einfluß auf die Funktionsfähigkeit des Glases auch nach vielen Jahren. Geht die Dichtheit verloren, wandert das Gas aus, normale Luft dringt ein und bringt auch Feuchtigkeit mit. Diese wird vom im Randverbund eingefüllten Trockenmittel aufgenommen. Beschlägt die Scheibe zunehmend auf der Raumseite, später dann auch zwischen den Scheiben, ist es vorbei. Dann ist ein Glastausch notwendig. Beschleunigend wirkt sich Sonneneinstrahlung und damit verbundene temperaturbedingte SpannungenSpannung
Die elektrische Spannung - häufig auch als Stromspannung bezeichnet - gibt die Ladungsdifferenz zwischen zwei Polen (Minuspol und Pluspol) an. Die Höhe der Spannung wird in Volt (V) angegeben. Das Formelzeichen ist U. Man unterscheidet Gleichspannung (Batterie, Betriebspannung im Computer, Solarstrommodul) und Wechselspannung (Steckdose, Dynamo).
und Materialermüdung aus.

  Ob es sich bei den eingebauten Wärmeschutzverglasungen tatsächlich auch um diese handelt, und ob die Scheibe richtig herum angeordnet ist, lässt sich mit einer kleinen Flamme (z.B. Feuerzeug, Kerze) leicht erkennen. Die Flamme raumseitig knapp hinter die Verglasung gehalten, spiegelt sich bei Betrachtung unter einem Winkel von ca. 45° vierfach. Das Spiegelbild der beschichteten Oberfläche unterscheidet sich durch seine bläuliche Farbe deutlich von den 3 anderen Bildern und muss von innen gesehen an zweiter Stelle erscheinen.



© by f.nowotka | zuletzt geändert am: 13.11.2006 | 115086 x gelesen


Druckbare Version Druckbare Version    Diesen Ratgeber empfehlen Diesen Ratgeber empfehlen
Geben Sie hier ein Stichwort zur Suche nach ergänzenden Informationen ein:
  

  heiz-tipp.de gibt Ihnen auch gern individuelle Tipps und beantwortet konkrete Fragen. Nutzen Sie dazu unseren Service, z.B. die Beratung per eMail

[ Zurück ]
Preise vergleichen für
StromGas