Bookmarken bei: Mr. WongBookmarken bei: WebnewsBookmarken bei: YiggBookmarken bei: LinkarenaBookmarken bei: Del.icio.usBookmarken bei: Google   Information
Web heiz-tipp
Login

Ratgeber
» Heizung
  » Abgas, Schornstein
    » Abgasleitung
       › Übersicht
       › Wichtige Vorschriften
       › Arten-Einsatzgrenzen
       › Abgasleitung Brennwertkessel
       › Mindestabstände
       › Mündungshöhe
       › Mehrere Heizgeräte
       › Mehrere Leitungen
       › Aufnahmeschächte 
       › Raumluftunabhängiger Betrieb
       › Dachheizzentrale
» Warmwasserbereitung
» Erneuerbare Energien
» Lüftung
» Wärmedämmung
» Wasser sparen
» Strom sparen
» Heizkosten

E-Cartoon
Cartoons auf heiz-tipp.deCartoons auf heiz-tipp.de

Lexikon
ABCDEFGHIJKLMNO
PQRSTUVWXYZÄÖÜ

Interaktive Ratgeber
 Zu viel, zu teuer geheizt?
 Verbrennen Sie gerne Geld?
 Lohnt sich Modernisierung?
 Gibt's Zuschuss oder Kredit?
 Welches Heizsystem ist o.k.?
 Beispiele in meiner Nähe?
 Stromfresser Pumpen
 Wirklich sparsam gekühlt?
 Nur Wärme, wenn's nötig ist?
 Welcher Energieausweis?
 Stromverbrauch einschätzen
 Belastung durch Urlaubsflieger?

Zuletzt im Forum
 Weihnachtsgeschenk für Nichte
 Vaser Methode in München?
 Wo finde ich Kieferchirugen in Berlin?
 Wo kann man Tattoo entfernen lassen
 Suche Ladentheke für meine Praxis

Umfrage
Ich wünsche mehr
Produktinformationen
konkrete Arbeitsanleitungen
praktische Beispiele
zu Preisen und Kosten
zu neuen Technologien
Fördermittelinformationen

Externe Nachrichten
 IWR-Kalender
 Nachrichten diverser Seiten

einen Schritt zurück  Hilfe  einen Schritt vorheiz-tipp.de: Ratgeber    
» Heizung » Abgas, Schornstein » Abgasleitung 

Aufnahmeschächte

 
...das passt zum Thema  
 Ratgeber:
Dachheizzentrale, Dachheizzentrale, Aufbau, Vor- und Nachteile
Aufstellvorschriften Heizgeräte, Wichtige Aufstellvorschriften für Heizgeräte, Heizkessel und Thermen bis 50 kW
 Service:
-Beratung per eMail
 Forum: Abgas, Schornstein

 

Schächte für Abgasleitungen

Schächte für AbgasleitungenAbgasleitung
Eine Abgasleitung ist ein starres oder flexibles Rohr (z.B. aus Edelstahl, Aluminium, Keramik, Glas oder Kunststoff) zur Ableitung von Abgasen aus Öl- bzw. Gasfeuerstätten. Eine Abgasleitung muss im Gegensatz zu einer Abgasanlage für feste Brennstoffe nicht rußbrandbeständig sein. Eine Abgasleitung benötigt immer eine Zulassung für die speziellen Einsatzbedingungen eines Brennstoffes bzw. einer Feuerstätte und kann innerhalb und außerhalb von Gebäuden angeordnet sein.

Schächte für Abgasleitungen können, z.B. aus Edelstahl bestehend, auch außerhalb des Hauses oder frei durch Räume des GebäudesGebäude
Gebäude im Sinne der Energieeinsparverordnung sind bauliche Objekte mit mindestens einem eigenen Aufgang und einer Begrenzung des Volumens durch die wärmübertragende Umfassungsfläche.
führend verlegt werden.
Bei am Haus angebrachten Systemen muss der Schachtfuss entsprechend abgestützt sein und verschließbare Reinigungsöffnungen besitzen

Die Anforderungen an Schächte für Abgasleitungen regeln die »› Feuerungsverordnungen und »› Bauordnungen der Bundesländer. U.a. müssen Schächte für Abgasleitungen innerhalb von Gebäuden:

Nicht zur Abgasanlage gehörende Einrichtungen (Stromkabel, Wasserleitungsrohre etc.) dürfen nicht im Schacht angeordnet werden.

  • Wird die Abgasleitung bis zum Schacht nicht mit einem Schutzrohr verlegt, so darf der Aufstellraum kein Aufenthaltsraum sein und muss mit mindestens einer Öffnung von 150 cm² ins Freie ausgerüstet sein (raumluftabhängiger Betrieb). Die Installation einer entsprechend bemessenen nachgeschalteten Luftleitung ist möglich.
  • Ausnahmen, z.B. für Abgasleitungen Typ A bis 80 °C, werden in einzelnen Bauartzulassungen verschiedener Hersteller durch das Institut für Bautechnik Berlin geregelt.

Die für die Schächte verwendbaren Baustoffe werden entsprechend einem Entwurf der DIN 18160-1 vom Juli 1998 nach den FeuerwiderstandsklassenFeuerwiderstandsklasse
Feuerwiderstandsdauer
L30 bzw. L90 eingestuft. Der Nachweis über die Feuerwiderstandsdauer ist durch ein bauaufsichtliches Prüfzeugnis zu führen. Ebenso muss eine Einbauanweisung (Versetzanleitung) vorliegen.

Tipp: Vollwandige Formstücke aus Leichtbeton nach DIN 18147 T.1 mit 50 mm Wangenstärke erfüllen sowohl die L30 als auch die L90 Anforderungen, sind preiswert und leicht zu versetzen, auch nachträglich.

Ein Nachweis ist nicht erforderlich, wenn als Schacht ein zugelassener Kamin (Bestand) genutzt werden soll oder Bauteile eingesetzt werden, die für solche Kamine verwendet werden (DIN 4102, Teil 4). Dazu zählen unter anderem Mauervollziegel, Klinker und KalksandsteineKalksandstein
Kalksandstein ist ein moderner Wandbaustoff, der eine hohe Rohdichte und Festigkeit aufweist. Die weißen Steine mit unterschiedliche Formaten besitzen eine gute Maßhaltigkeit. Die Wärmeleitfähigkeit von Kalksandstein ist hoch, weshalb Außenwandmauerwerk aus Kalksandstein im Wohnungsbau nur in Verbindung mit zusätzlicher Wärmedämmung eingesetzt werden kann. Die Steine werden aus Kalk (Bindemittel) und Feinsand unter Zugabe von Wasser hergestellt und unter Dampf gehärtet. Mit Kalksandstein können schlanke Wände mit sehr gutem Schallschutz erstellt werden.
.

siehe auch

»› Abgasleitungen für niedrige Abgastemperaturen (Brennwerttechnik)
»› Dachheizzentrale

© by f.nowotka | zuletzt geändert am: 06.07.2005 | 35117 x gelesen


Druckbare Version Druckbare Version    Diesen Ratgeber empfehlen Diesen Ratgeber empfehlen
Geben Sie hier ein Stichwort zur Suche nach ergänzenden Informationen ein:
  

  heiz-tipp.de gibt Ihnen auch gern individuelle Tipps und beantwortet konkrete Fragen. Nutzen Sie dazu unseren Service, z.B. die Beratung per eMail

[ Zurück ]
Preise vergleichen für
StromGas