Bookmarken bei: Mr. WongBookmarken bei: WebnewsBookmarken bei: YiggBookmarken bei: LinkarenaBookmarken bei: Del.icio.usBookmarken bei: Google   Information
Web heiz-tipp
Login

Ratgeber
» Heizung
» Warmwasserbereitung
» Erneuerbare Energien
» Lüftung
» Wärmedämmung
  » Grundlagen
    » Feuchteschutz
      » Trockenlegung Mauerwerk
         › Übersicht
         › Ursachenanalyse
         › Horizontalsperre
         › Vertikalsperre 
         › Hinweise Auftragserteilung
         › Vorüberlegung
» Wasser sparen
» Strom sparen
» Heizkosten

E-Cartoon
Cartoons auf heiz-tipp.deCartoons auf heiz-tipp.de

Lexikon
ABCDEFGHIJKLMNO
PQRSTUVWXYZÄÖÜ

Interaktive Ratgeber
 Zu viel, zu teuer geheizt?
 Verbrennen Sie gerne Geld?
 Lohnt sich Modernisierung?
 Gibt's Zuschuss oder Kredit?
 Welches Heizsystem ist o.k.?
 Beispiele in meiner Nähe?
 Stromfresser Pumpen
 Wirklich sparsam gekühlt?
 Nur Wärme, wenn's nötig ist?
 Welcher Energieausweis?
 Stromverbrauch einschätzen
 Belastung durch Urlaubsflieger?

Zuletzt im Forum
 Solarzellen auf Terrassendach möglich?
 Wie kann ich mit meinen Panikattacken umgehen?
 Schimmelpilz an der Wand
 Schöne Dufkerzen gesucht
 alte DVDs verkaufen

Umfrage
Ich wünsche mehr
Produktinformationen
konkrete Arbeitsanleitungen
praktische Beispiele
zu Preisen und Kosten
zu neuen Technologien
Fördermittelinformationen

Externe Nachrichten
 IWR-Kalender
 Nachrichten diverser Seiten

einen Schritt zurück  Hilfe  einen Schritt vorheiz-tipp.de: Ratgeber    
» Wärmedämmung » Grundlagen » Feuchteschutz » Mauerwerkstrockenlegung 

Vertikalsperre

 Die Abdichtung der im Erdreich stehenden senkrechten Mauerwerksflächen hat große Bedeutung, ist doch diese Fläche sehr groß gegenüber der horizontalen Standfläche der Mauer. Oft reicht es schon aus, die vertikale Abdichtung zu erneuern, um in älteren Gebäuden einen akzeptablen Trocknungsgrad der Keller- bzw. Erdgeschossaußenwände zu erzielen.  
...das passt zum Thema  
 Ratgeber:
Beseitigung, Beseitigung und Bekämpfung von akutem Schimmelpilzbefall
Hinweise Auftragserteilung, Bevor man einen Auftrag zur Trockenlegung von Mauerwerk erteilt - Hinweise
Mauerwerkstrockenlegung, Übersicht, Trockenlegung von Mauerwerk
Thermografie, Durch Infrarot-Thermografie Wärmeverluste sichtbar machen
Trockenlegung Mauerwerk, Kapitelübersicht
Ursachenanalyse, Erst Ursache abklären - dann Sanierungsmethode und Schritte festlegen
Alte Gemäuer trockenlegen?, Überlegungen zur Frage: Alte Gemäuer trockenlegen?
 Service:
-Beratung per eMail
 Bücher: zum Thema
 Forum: Mauerwerkstrockenlegung

 

Möglichkeiten der Vertikalabdichtung feuchter Wände

Feuchte Kellerwände werden überwiegend verursacht durch eine fehlende oder defekte vertikale Abdichtung der Kelleraußenseite. Grundsätzlich ist daher immer zuerst die Möglichkeit einer Reparatur bzw. das Anbringen einer Vertikalabdichtung von außen in Erwägung zu ziehen. In diesem Zusammenhang ist auch gleich der Einbau einer Horizontalsperre und einer Kelleraußendämmung (PerimeterdämmungPerimeterdämmung
Mit Perimeterdämmung bezeichnet man die außenseitige Dämmung erdreichberührender Bauteile eines Gebäudes, z. B. der Kellerwand, mit speziellen, erdfeuchteresistenten Dämmstoffen, wie Polystyrol-Extruderschaum (XPS) oder Schaumglas. 
) zu prüfen. Dazu sind folgende Arbeitsschritte erforderlich:

Ohne wirksame Horizontalsperre stellen vertikale Abdichtungen in Form von wasserdampfundurchlässigen Beschichtungen ein Risiko dar. Da infolge der Abdichtung die Wasserverdunstung behindert wird oder gar unmöglich ist, steigt das Wasser u.U.  kapillar weiter nach oben.

Sehr "schön" ist dieses Schadensbild. Es ist häufig zu beobachten, nach einer an der Außenwand angebrachten Verfliesung im Spritzwasserbereich. Durch die vertikale Versiegelung kann aufsteigendes Wasser nicht mehr verdunsten. So kommt es schon nach kurzer Zeit zu einem deutlich höher verlaufenden Wasserrand.

Sanierputze (auch Salzspeicherputz genannt) stellen keine Sperrschicht dar. Sie werden eingesetzt, um sichtbare Salzausblühungen zu vermeiden. Die Mauerwerksfeuchte verdunstet im offenporigen Sanierputz weiter, wodurch die Salzkristalle in den Hohlräumen des Putzes verbleiben. Sanierputze müssen nach Erschöpfung der Aufnahmekapazität ersetzt werden (je nach Salzbelastung etwa nach 10 Jahren).



© by f.nowotka | zuletzt geändert am: 18.12.2006 | 51225 x gelesen


Druckbare Version Druckbare Version    Diesen Ratgeber empfehlen Diesen Ratgeber empfehlen
Geben Sie hier ein Stichwort zur Suche nach ergänzenden Informationen ein:
  

  heiz-tipp.de gibt Ihnen auch gern individuelle Tipps und beantwortet konkrete Fragen. Nutzen Sie dazu unseren Service, z.B. die Beratung per eMail

[ Zurück ]
Preise vergleichen für
StromGas