Bookmarken bei: Mr. WongBookmarken bei: WebnewsBookmarken bei: YiggBookmarken bei: LinkarenaBookmarken bei: Del.icio.usBookmarken bei: Google   Information
Web heiz-tipp
Login

Ratgeber
» Heizung
» Warmwasserbereitung
» Erneuerbare Energien
» Lüftung
  » Mechan. Lüftung
    » o.Wärmerückgewinnung
       › Übersicht
       › Anforderungen
       › Voraussetzung Dichtheit
       › Vor- u. Nachteile
       › Aufbau
       › Frischluftzustrom
       › Beispiel Niedrigenergiehaus
       › Einzelraumlüftung 
       › Praxisprobleme
       › Planungshinweise
» Wärmedämmung
» Wasser sparen
» Strom sparen
» Heizkosten

E-Cartoon
Cartoons auf heiz-tipp.deCartoons auf heiz-tipp.de

Lexikon
ABCDEFGHIJKLMNO
PQRSTUVWXYZÄÖÜ

Interaktive Ratgeber
 Zu viel, zu teuer geheizt?
 Verbrennen Sie gerne Geld?
 Lohnt sich Modernisierung?
 Gibt's Zuschuss oder Kredit?
 Welches Heizsystem ist o.k.?
 Beispiele in meiner Nähe?
 Stromfresser Pumpen
 Wirklich sparsam gekühlt?
 Nur Wärme, wenn's nötig ist?
 Welcher Energieausweis?
 Stromverbrauch einschätzen
 Belastung durch Urlaubsflieger?

Zuletzt im Forum
 Warum scheitern so viele Existenzgründer?
 Neue Serien Ideen
 Event Catering für mein Firmenevent
 Wo finde ich Etikettensystem?
 Günstige Glaswolle für Kellerdämmung

Umfrage
Ich wünsche mehr
Produktinformationen
konkrete Arbeitsanleitungen
praktische Beispiele
zu Preisen und Kosten
zu neuen Technologien
Fördermittelinformationen

Externe Nachrichten
 IWR-Kalender
 Nachrichten diverser Seiten

einen Schritt zurück  Hilfe  einen Schritt vorheiz-tipp.de: Ratgeber    
» Lüftung » Mechan. Lüftung » o. Wärmerückgewinnung 

Einzelraumlüftung

Nach baulichen Maßnahmen wird nicht selten in einem Raum der Wohnung ein Problem sichtbar, welches auf ungenügende Be- und Entlüftung und vorhandene Wärmebrücken zurückzuführen ist. Stichwort Schimmelpilz im Schlaf- oder Badezimmer...

 
...das passt zum Thema  
 Ratgeber:
Schimmelpilz, Übersicht, Sind unsere Wohnungen zu dicht oder überdämmt?
Übersicht, Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung, Übersicht
 Service:
-Beratung per eMail

 

Dezentrale Be- und Entlüftungsanlagen - Einzelraumlüftung

Um den Luftdurchsatz und damit die Luftqualität eines Raumes zu verbessern, besteht die Möglichkeit einen AbluftventilatorAbluftventilator
Der Abluftventilator saugt Abluft über die Abluftventile aus einem Raum bzw. der Wohnung. Es sind zentrale Lösungen mit einem Ventilator und dezentrale Lösungen mit meheren Ventilatoren möglich. Der Abluftventilator sollte vor allem wenn es sich um Dauerbetrieb handelt, ein geräuscharmer Ventilator mit geringer elektrischer Leistungsaufnahme sein. Besonders effektiv ist eine Betriebsweise, bei der die aufgenommene Leistung bedarfsabhängig regelbar ist oder sich selbst regelt. Die Leistungsaufnahme von Ventilatoren in Lüftungsanlagen für Einfamilienhäuser sollte bei max. etwa 30 Watt liegen.
im Raum zu installieren. Üblich ist es, solche Lüfter mit einem NachlaufrelaisNachlaufrelais
Das Nachlaufrelais ist ein zeitabhängiger Schalter, der einen elektrischen Verbraucher - z. B. einen Lüftermotor - nach dem Einschalten für eine bestimmte Zeit laufen lässt und danach wieder abschaltet. Für die Abkühlung von Lampen (Beamer) oder Prozessoren (Computer) ist die Zeit eine geeignete Führungsgröße. Für die Lüftersteuerung, z.B. eines Bades, ist die Zeit eine weniger interessante Größe. Besser ist es, einen Badentlüfter nach der Luftfeuchtigkeit ein- bzw. auszuschalten (mit Hilfe hygrostatischer Schalter). Für die kontrollierte Wohnraumlüftung kann auch die CO2-Konzentration eine geeignete Führungsgröße sein.
anzuschließen. Bei Betätigung des Lichtschalters wird gleich oder nach kurzer Zeit der Abluftventilator zugeschaltet. Nach Abschalten des Lichtes läuft der Ventilator noch einige Zeit weiter. Da die Lüfterlaufzeit konstant ist und keine Abhängigkeit von Raumluftqualität besteht, läuft der Lüfter auch, wenn man sich im Badezimmer nur die Haare kämmt.

Zweckmäßiger ist eine Kopplung des Ventilators mit einem HygrostatenHygrostat
Mit Hygrostat bezeichnet man in der Lüftungstechnik einen Schalter, der auf die Unter- bzw. Überschreitung einer bestimmten relativen Luftfeuchtigkeit reagiert und dabei z.B. einen Abluftventilator ein- bzw. ausschaltet.
. So läuft der Lüfter gemäß einer vorab eingestellten maximalen LuftfeuchtigkeitLuftfeuchtigkeit
Außenluft bzw. Raumluft kann Wasserdampf aufnehmen, allerdings nur eine bestimmte Menge. Die maximal aufnehmbare Wasserdampfmenge hängt von der Temperatur der Umgebungsluft ab (Warme Raum- bzw. Außenluft nimmt mehr Wasserdampf auf) und wird durch die Sättigungsgrenze bestimmt. Man unterscheidet die relative Luftfeuchtigkeit in % und die absolute Luftfeuchtigkeit in g/m³.
solange, bis der Grenzwert wieder unterschritten ist. Und dieser Lüfter läuft eben auch, wenn man Handtücher trocknet oder der Wäschetrockener läuft.

Bei der Auswahl des Lüfters ist auf eine möglichst geringe elektrische LeistungsaufnahmeLeistungsaufnahme
Bei Stromanwendungen stellt die Leistungsaufnahme die vom elektrischen Versorgungsnetz aufgenommene Leistung in Watt (W) dar. Die elektrische Leistung ist das Produkt aus Spannung (Volt) und Stromstärke (Ampere). Wird ein Gerät, z.B. ein Tauchsieder, angeschlossen (230 Volt) wird bei einer Stromstärke von 4,35 Ampere eine Leistung von 1000 Watt = 1 kW (kiloWatt) aufgenommen.
(Wattzahl) bei ansonsten gleicher AbsaugleistungAbsaugleistung
Mit Absaugleistung bezeichnet man den Durchsatz der Abluft einer Lüftungsanlage in m³ pro Stunde. Die maximale Absaugleistung einer Lüftungsanlage sollte etwa dem Raumvolumen des Hauses bzw. der Wohnung entsprechen, so dass einmal pro Stunde das gesamte Luftvolumen ausgetauscht werden kann. Im Interesse der Einsparung von Elektroenergie, sollte die Absaugleistung durch den Nutzer einstellbar sein oder sich selbsttätig anpassen.
in m3 pro Stunde zu achten. Zweckmäßig ist es, wenn der Lüfter in mehreren Stufen schaltbar ist, um die Abluftmenge entsprechend der Feuchtebelastung vergrößern zu können (Duschen). Ein Zuluftventil ist empfehlenswert, z.B. in der Wohnstube, aber nicht unbedingt erforderlich. Das Abluftrohr kann waagerecht mit leichtem Gefälle nach außen montiert werden. Denken Sie an einen genügend großen Überstand des Rohres zur Außenseite der Wand und an eine Abtropfmöglichkeit für kondensierendes Wasser. Wenn Sie die AbluftAbluft
Die Abluft ist die aus einem Raum oder einer Wohnung abströmende  bzw. über ein Abluftventil abgesaugte Luftmenge (verbrauchte Luft). Im Gegensatz zur Zuluft hat die Abluft im Winter eine erhöhte Temperatur, weshalb es energetisch interessant ist, die Wärmemenge von der Luft zu trennen und der kalten Zuluft oder einer Luft-Wasser-Wärmepumpe zur weiteren Nutzung zuführen. Auch die Luft, die mit einer Küchenabzugshaube abgesaugt wird stellt Abluft dar. Diese ist jedoch mit zahlreichen Fettpartikeln behaftet.
senkrecht entsorgen, muss das Rohr in kälteren Zonen wärmegedämmt werden. Die Ablufthaube in der Dachhaut muss einen Kondensatablauf besitzen.

Der jährliche Stromverbrauch ist stark abhängig von der Einschaltdauer und der elektrischen Leistungsaufnahme des Ventilators. Er liegt etwa zwischen 30 und 100 kWhkWh
Eine kiloWattstunde = 1000 Wh (Wattstunde) = 3,6 MJ (MegaJoule) = 860 kcal. die kWh ist eine gebräuchliche Einheit für die Energie- oder Wärmemenge. Eine kWh Wärme entspricht der gleichen Energiemenge wie eine kWh Strom, allerdings in einer anderen Energieform. Wird Strom in Wärme umgewandelt, z. B. in einem Tauchsieder, wird aus einer kWh Strom genau eine kWh Wärme. Aus einer kWh Wärme kann man jedoch technisch gesehen gerade 0,3 kWh Strom erzeugen.
. Der vergleichsweise geringe Verbrauch ist akzeptabel, bedenkt man die bedeutende Verringerung von feuchtebedingten Belastungen und die erheblich verbesserte Luftqualität. Die InvestitionskostenInvestitionskosten

Bei den Investitionskosten (auch Anschaffungskosten genannt)

handelt es sich betriebswirtschaftlich gesehen um die Nettokosten der Anschaffung einer Maschine, einer Immobilie oder Teilen davon. Umsatzsteuer, Zinsen, Versicherungen sind nicht Bestandteil der Investitionskosten, während die Montagekosten oder Zulassungskosten dazu gehören.

liegen zwischen 100 und 200 EUR.

Durchfeuchtungsschäden oder gar SchimmelpilzSchimmelpilz
SchimmelpilzBeim Schimmelpilz handelt es sich um Mikroorganismen, die kein Chlorophyll besitzen und daher auch keine Substanzen durch Photosynthese bilden. Die Existenz der Schimmelpilze beruht auf dem Abbau toter organischer Materie. Schimmelpilze bilden eine riesige Gruppe verschiedener Arten mit sowohl "guten" (u. a. Camembert-Käse) als "schlechten" (u. a. Allergieauslöser) Eigenschaften. Die Schimmelpilze und ihre Sporen findet man überall (Erdboden, auf abgestorbenen Pflanzen, Lebensmitteln, Wohnbereich). Bei Vorlage bestimmter Bedingungen (Feuchtigkeit, Nahrungsgrundlage) kommt es auch auf Baustoffen zum Wachstum spezifischer Arten.
in einem Raum deuten immer auch auf zu hohe Luftfeuchtigkeitswerte in der gesamten Wohnung hin. Man ist gut beraten die Be- und Entlüftung der gesamten Wohnung zu verbessern. Den Nachteil einer höheren Geräuschkulisse von Einzelraumlüftern vermeidet man ebenfalls durch den Einbau einer zentralen Be- und Entlüftungsanlage.


© by f.nowotka | zuletzt geändert am: 20.01.2006 | 29827 x gelesen


Druckbare Version Druckbare Version    Diesen Ratgeber empfehlen Diesen Ratgeber empfehlen
Geben Sie hier ein Stichwort zur Suche nach ergänzenden Informationen ein:
  

  heiz-tipp.de gibt Ihnen auch gern individuelle Tipps und beantwortet konkrete Fragen. Nutzen Sie dazu unseren Service, z.B. die Beratung per eMail

[ Zurück ]
Preise vergleichen für
StromGas