Bookmarken bei: Mr. WongBookmarken bei: WebnewsBookmarken bei: YiggBookmarken bei: LinkarenaBookmarken bei: Del.icio.usBookmarken bei: Google   Information
Web heiz-tipp
Login

Ratgeber
» Heizung
» Warmwasserbereitung
» Erneuerbare Energien
» Lüftung
  » Fensterlüftung
     › Lüften lernen 
     › Fehlfunktion
     › Keine Kippstellung!
     › Lüftungstipps
     › Dichtheitstest
» Wärmedämmung
» Wasser sparen
» Strom sparen
» Heizkosten

E-Cartoon
Cartoons auf heiz-tipp.deCartoons auf heiz-tipp.de

Lexikon
ABCDEFGHIJKLMNO
PQRSTUVWXYZÄÖÜ

Interaktive Ratgeber
 Zu viel, zu teuer geheizt?
 Verbrennen Sie gerne Geld?
 Lohnt sich Modernisierung?
 Gibt's Zuschuss oder Kredit?
 Welches Heizsystem ist o.k.?
 Beispiele in meiner Nähe?
 Stromfresser Pumpen
 Wirklich sparsam gekühlt?
 Nur Wärme, wenn's nötig ist?
 Welcher Energieausweis?
 Stromverbrauch einschätzen
 Belastung durch Urlaubsflieger?

Zuletzt im Forum
 Wo finde ich passende Handwerkersoftware?
 Günstige Druckerpatronen
 Erfahrungen mit Wärmepumpen?
 Wohnung entrümpeln?
 Flug mit Umstieg in USA - Brauch ich ein Visum?

Umfrage
Ich wünsche mehr
Produktinformationen
konkrete Arbeitsanleitungen
praktische Beispiele
zu Preisen und Kosten
zu neuen Technologien
Fördermittelinformationen

Externe Nachrichten
 IWR-Kalender
 Nachrichten diverser Seiten

einen Schritt zurück  Hilfe  einen Schritt vorheiz-tipp.de: Ratgeber    
» Lüftung » Fensterlüftung 

Lüften lernen

"Ihr solltet mehr lüften!", "Ihr lüftet zu oft!", "Zweimal täglich Stosslüftung, das reicht!", "Besser ist es, bis zu dreimal täglich zu lüften!", "Ihr Lüftet falsch!", "Ihr müsst mindestens 10 Minuten lüften!" "Ihr solltet höchstens....

Offenes Fenster mit Kondensat außen

Offenes Fenster mit Kondensatniederschlag auf der äußeren Scheibe infolge hoher Raumluftfeuchtigkeit

 
...das passt zum Thema  
 Ratgeber:
Erhöhter Wärmeverbrauch, Weshalb ist der Heizenergieverbrauch undichter Gebäude größer?
Fensterlüftung, Kapitelübersicht
Grundlagen der Lüftung, Kapitelübersicht
Keller trocknen, Keller im Sommer trocknen?
Lüften lernen, Warum müssen wir das Lüften lernen?
Lüftung, Kapitelübersicht
Lüftungstipps, Regeln zum richtigen Lüften mit dem Fenster
Materialeinfluss, Materialien gleichen kurzzeitige Schwankungen der Luftfeuchtigkeit aus
Wandatmung?, Lüften durch die Außenwand?
 Links:
-www.wohnungslueftung-ev.de
 Service:
-Beratung per eMail
 Bücher: zum Thema

 

Warum müssen wir das Lüften lernen?

Wie problematisch ist ein scheinbar ganz einfacher Vorgang heute geworden? Funktionierte Lüftung gestern anders als heute? Oder ist es die neue Sparsamkeit, die die Probleme schafft? Ja, beides trifft zu und das ist doch nicht alles. Synthetische Teppichfasern, raumhoch geflieste Bäder, Heizkörper statt Kachelofen, subtropische Pflanzen, Aquarien, kunststoffbeschichtete Möbel und Tapeten, ...Moment mal, was haben diese Dinge mit dem Lüften zu tun? Mit dem Vorgang selbst gar nichts. Aber diese Dinge haben etwas mit der entscheidenden Änderung der Raumluftqualität zu tun. Mehr Schadstoffe werden freigesetzt und vor allem eine erhöhte Wasserdampfbelastung sind die Folge. Und das verändert

  • den notwendigen Zeitpunkt und
  • die erforderliche Intensität

des Lüftens. Der Gang zum Fenster nach Plan? Ach, es ging doch früher auch!

Ja, es ging. Aber was war anders?

  1. Man öffnete das Fenster aus Erfahrung und Gewohnheit, z.B. morgens oder nach dem Baden.
  2. Man lüftete, wenn irgend etwas nicht stimmte - Gerüche, Kopfschmerz, Qualm, Ereignisse, beschlagene Scheiben ...
  3. Es lüftete sich im Winter ohne menschliches Zutun, ganz unbemerkt, immer - zu den undichten Fugen der Fenster hinein und über den Schornstein des Kachelofens hinaus - eine im Winter hervorragend funktionierende Zwangslüftung. Damit es nicht ganz so arg zog, legte man Tücher und Decken vor die Fensterfugen.
  4. Weniger Wasserdampfquellen waren vorhanden - es wurde weniger geduscht, Waschen und Trocknen fanden im Waschhaus statt. Einscheibige Fenster mit schlechter WärmedämmungWärmedämmung
    Eine Wärmedämmung mindert den Wärmestrom von der warmen zur kälteren Seite eines Bauteiles. Dazu werden Stoffe mit einer geringen Wärmeleitfähigkeit (Wärmedämmstoff) als Schicht zwischen Warm und Kalt eingebracht. Eine sehr gute Wärmedämmung wird mit einem Vakuum erzielt (Thermoskanne). Auch ruhende Luft dämmt den Wärmefluss sehr gut. Um eine hohe Wärmedämmwirkung zu erzielen, dürfen Wärmedämmstoff(e) nicht durchströmt werden und eine bestimmte Einbaudicke nicht unterschreiten.
    wirkten wie Entfeuchter; es gab Eisblumen und Kondensatsammelkästen. Die hohen OberflächentemperaturenOberflächentemperatur
    Die Oberflächentemperatur eines Bauteiles, z. B. eines Wandabschnittes oder einer Verglasung, ist vor allem abhängig von der innenseitigen Raumlufttemperatur, der Außentemperatur und dem Wärmedurchgangskoeffizienten (U-Wert) des Bauteils. Eine weitere Einflussgröße ist der Wärmeübergangswiderstand beider Oberflächen zum angrenzenden Medium. Die Höhe der Oberflächentemperatur auf der Innenseite des Bauteils ist von erheblicher Bedeutung - einerseits wegen des Einflusses auf die empfundene Behaglichkeit, andererseits wegen einer möglichen Tauwasserausscheidung. Für das Wachstum der Schimmelpilze ist sogar nur die Erhöhung der relativen Raumluftfeuchtigkeit durch das Absenken Lufttemperatur unmittelbar über kühleren Oberflächen maßgebend. Ziel jeder bautechnischen Planung muss das Erreichnen einer hohen, möglichst nahe der Raumlufttemperatur liegenden Oberflächentemperatur sein. Das Ziel wird erreicht durch sehr gute und wärmebrückenfreie Wärmedämmung der Außenbauteile.
    der Einzelöfen führten zu einem hohen Anteil WärmestrahlungWärmestrahlung
    Die Wärmestrahlung ist eine Form der Wärmeübertragung, die nicht an ein Transportmedium wie Luft oder Wasser gebunden ist. Die Energie der Wärmestrahlung ist abhängig von der Oberflächentemperatur, wobei immer der höher temperierte den kälteren Körper "anstrahlt". Die Wärmestrahlung wird durch undurchsichtige (opake) Bauteile und Gegenstände unterbrochen und absorbiert. Strahlungswärme ist bei der Beheizung von Wohn- und Arbeisträumen unbedingt anzubieten, da sie wesentlich zur Behaglichkeit beiträgt.
    bei geringerer Lufttemperatur - kalte Wände profitierten davon.

Einfach verglaste Fenster mit schlechter Wärmedämmung wirken wie "Feuchtesammler". Sie zeigen hohe Luftfeuchtigkeitswerte an!

Abbildung: Impulsprogramm Hessen

Und wie ist es heute? Erstens und Zweitens sind geblieben. Auch unsere Vorstellung: "Wir lüften eigentlich ausreichend." Den Wegfall von Drittens haben wir erst gar nicht richtig wahrgenommen. Gut, die Gardine wackelt nicht mehr. Aber ist uns klar, dass es früher die Lüftung durch die Fugen war, die den Löwenanteil ausmachte? Ist uns klar, dass wir in zentralbeheizten Wohnungen durchschnittlich höhere Raumtemperaturen haben, also auch die unsichtbare Luftfeuchtigkeitsmenge der Luft gestiegen ist? Eisblumen kennt man kaum noch, selbst Kondensatsammelrinnen in Fensterbrettern sind out. Geduscht wird häufiger, gewaschen und getrocknet wird oftmals in der Wohnung. Wo ist der Wasserdampf? Und wo bleiben die Lösemitteldämpfe aus Farben und Haushaltchemikalien, flüchtigen Weichmacher aus PVC-Belägen, Holzschutzmitteldämpfe... Also Dichtgummis wieder raus? Dauernd die Fenster kippen?

Nein, nein, so wird das nichts. Wir müssen akzeptieren: Wohldosiertes Lüften ist schwierig. Richtiges Lüften will gelernt sein! Die Betonung liegt auf richtig, nicht viel Lüften.

Die Dauer des LuftwechselsLuftwechsel
Luftwechsel sind erforderlich, damit die Raumluft zur Sicherung einer hygienische Luftqualität in bestimmten Abständen ausgetauscht bzw. erneuert wird. Abgebaut werden muss dabei der Gehalt an Wasserdampf, Kohlendioxid und von Luftschadstoffen. Wie oft die Luft pro Stunde ausgewechselt wird, gibt die Luftwechselrate bzw. Luftwechselzahl an.
ist Abhängig von der Größe des Temperaturunterschiedes zwischen Innen- und Außenluft. Im Winter vollzieht sich der Luftwechsel rascher, im Sommer dagegen kommt er an manchen Tagen fast ganz zum Erliegen

Abbildung: Energieagnetur NRW

Die Dauer des Luftwechsels ist außerdem abhängig von der Art der Fenster- bzw. Türöffnung

Abbildung: Energieagentur NRW

Ist richtiges Lüften mit dem Fenster ohne Fugen und Schächte überhaupt möglich? Ja und Nein!



© by f.nowotka | zuletzt geändert am: 09.11.2008 | 31697 x gelesen


Druckbare Version Druckbare Version    Diesen Ratgeber empfehlen Diesen Ratgeber empfehlen
Geben Sie hier ein Stichwort zur Suche nach ergänzenden Informationen ein:
  

  heiz-tipp.de gibt Ihnen auch gern individuelle Tipps und beantwortet konkrete Fragen. Nutzen Sie dazu unseren Service, z.B. die Beratung per eMail

[ Zurück ]
Preise vergleichen für
StromGas