Bookmarken bei: Mr. WongBookmarken bei: WebnewsBookmarken bei: YiggBookmarken bei: LinkarenaBookmarken bei: Del.icio.usBookmarken bei: Google   Information
Web heiz-tipp
Login

Ratgeber
» Heizung
» Warmwasserbereitung
» Erneuerbare Energien
» Lüftung
  » Grundlagen
    » Luftschadstoffe
       › Übersicht
       › Elektrosmog
       › Asbest 
       › Radon
» Wärmedämmung
» Wasser sparen
» Strom sparen
» Heizkosten

E-Cartoon
Cartoons auf heiz-tipp.deCartoons auf heiz-tipp.de

Lexikon
ABCDEFGHIJKLMNO
PQRSTUVWXYZÄÖÜ

Interaktive Ratgeber
 Zu viel, zu teuer geheizt?
 Verbrennen Sie gerne Geld?
 Lohnt sich Modernisierung?
 Gibt's Zuschuss oder Kredit?
 Welches Heizsystem ist o.k.?
 Beispiele in meiner Nähe?
 Stromfresser Pumpen
 Wirklich sparsam gekühlt?
 Nur Wärme, wenn's nötig ist?
 Welcher Energieausweis?
 Stromverbrauch einschätzen
 Belastung durch Urlaubsflieger?

Zuletzt im Forum
 Lohnen sich noch Solaraktien?
 Wie gut isolieren bodentiefe Fenster?
 Wo kaufe ich einen Vaporizer?
 wo bekommt man gute Stein Pizzaöfen?
 Wohnungsstil

Umfrage
Ich wünsche mehr
Produktinformationen
konkrete Arbeitsanleitungen
praktische Beispiele
zu Preisen und Kosten
zu neuen Technologien
Fördermittelinformationen

Externe Nachrichten
 IWR-Kalender
 Nachrichten diverser Seiten

einen Schritt zurück  Hilfe  einen Schritt vorheiz-tipp.de: Ratgeber    
» Lüftung » Grundlagen » Luftschadstoffe 

Asbest

 
...das passt zum Thema  

 

Asbestfasern, Einsatz, Umgang, Gefahren

AsbestAsbest
Asbest ist eine in der Natur vorkommende, mineralische Faser mit sehr guter Beständigkeit gegen hohe Temperaturen, Feuer, Feuchtigkeit, Säuren und Laugen (griechisch: asbestos=unbrennbar, unzerstörbar). Wegen seiner technisch interessanten Eigenschaften wurde Asbest bis Anfang der achtziger Jahre häufig im Bauwesen und der Technik benutzt. Die Faser ist jedoch schlecht biolöslich und kann nachweislich Krebs verursachen. Bis Mitte der siebziger Jahre wurden asbesthaltige Platten und Isolationselemente in elektrischen Heizgeräten (Nachtstromspeicherheizgerät) eingesetzt.
ist eine natürlich vorkommende mineralische Faser mit einer sehr guten Beständigkeit gegen

  • hohe Temperaturen und Feuer,
  • Feuchtigkeit,
  • Säuren und Laugen.

Die Faser wurde wegen dieser Eigenschaften in der Vergangenheit im Bauwesen, aber auch als Isolierstoff in der Elektrotechnik, für temperaturbeständige Abdichtungen in der Feuerungstechnik, für Bremsbeläge u.v.a.m. eingesetzt. Inzwischen ist klar, Asbest ist ein gefährlicher Stoff. Es ist in die EG-Kategorie Cl der krebserzeugenden Stoffe eingestuft.

In Deutschland wurden für Asbest als besonders gefährlichen krebserzeugenden Gefahrstoff nach §15a der Gefahrstoff-Verordnung eine Reihe von Umgangs- und Verwendungsbeschränkungen festgelegt. Es besteht ein Herstellungs- und Verwendungsverbot sowie ein Expositionsverbot für asbesthaltige Gefahrstoffe, mit Ausnahme der z.Zt. noch notwendigen Abbruch-, Sanierungs- oder Instandhaltungsarbeiten. Dabei sind jedoch alle in der Verordnung festgelegten Maßnahmen zum Schutz der Gesundheit und der Umwelt einzuhalten.

Das Einatmen der sehr kleinen länglichen Fasern selbst führt noch nicht zu akuten Gesundheitsbeschwerden. Erst im Laufe der Zeit - wenn es zur einer Längsspaltung der nicht biolöslichen Fasern kommt - können Krebserkrankungen auftreten. Die Latenzzeit (Zeit bis zum Auftreten einer Krankheitserscheinung) beträgt 10 bis 50 Jahre.

Besonders gefährlich ist das Verarbeiten von asbesthaltigen Produkten wie Sägen oder Bohren, z.B. die Verarbeitung von Asbestzementprodukten wie Dachplatten, Wellasbestplatten, Schindeln, Rohre. Im eingebauten Zustand stellen solche Produkte dagegen nur eine geringe Gefahr dar. 

Umgang mit Asbestzementschindeln, Wellasbestplatten

Asbestzementplatten stellen - wenn sie nicht bearbeitet werden und nicht zu stark verwittert sind - keine akute Gesundheitsgefährdung dar. Deshalb sind Sie nicht verpflichtet solche Platten oder Dachdeckungen sofort zu entfernen. 

Eine andere Möglichkeit die Gefahr durch freigesetzte Asbestfasen zu mindern stellt die Beschichtung mit speziellen Anstrichstoffen dar. Allerdings muss die Beschichtung beidseitig erfolgen was mit einer Demontage verbunden ist. Eine vorhergehende Reinigung mit Bürsten oder Hochdruckreinigern ist nach TRGS 519 (Technische Regeln Gefahrstoffe) verboten.

Umgang mit schwach gebundenen Asbestprodukten - Weichasbest

In Asbestpappen, Dichtschnüren, Dichtungen, Dichtungsmassen (Sokalit, Baufatherm, Neptunit, Spritzasbest Morinol) ist der Anteil der Bindemittel gering. Dadurch werden durch Alterung und Zerstörung Asbestfasern sehr leicht freigesetzt. Wir finden diese Materialien in Nachtspeicheröfen, Toastern, Strahlern, Bügeleisen u. a. Geräten älterer Bauart.

In Nachtspeicheröfen wurden asbesthaltige Isolationen bis 1982 verwendet. Bevor nicht zweifelsfrei nachgewiesen ist, dass keine Asbestfasern freigesetzt werden können, sollte man solche Öfen auf gar keinen Fall mit dem eventuell vorhandenen Gebläse betreiben. Besser ist es, den Ofen außer Betrieb zu nehmen und bis zu einer fachgerechten Entsorgung mit einer luftdichten Hülle zu versehen. Auf keinen Fall selbst Hand anlegen oder Reparaturarbeiten vornehmen.

Wenn Sie Mieter sind und nicht Eigentümer des Ofens ist der Vermieter für die Einholung eines entsprechenden Gutachtens und für eine ggf. erforderliche Entsorgung verantwortlich.

Asbesthaltige Isolationen finden sich auch in älteren Toastern, Bügeleisen, Haarfönen, Elektro- und Gasherden, Fernsehern u.a. Vermeiden Sie also das Aufschrauben und Reparieren bzw. Demontieren solcher Geräte. Asbesthaltige Haushaltgeräte gehören - in einem dichten Kunststoffbeutel verpackt - in den Sondermüll.

Die fachgerechte Entsorgung von asbesthaltigen Produkten wie Dachplatten, Schindeln oder Nachtstromspeicher-Heizungen sollten Sie entsprechend zertifizierten Fachfirmen (Sachkundenachweis nach TRGS 519) überlassen. Nach der Sanierung ist eine Erfolgskontrolle mit Messung der Faserkonzentration vorgeschrieben.



© by f.nowotka | zuletzt geändert am: 30.12.2007 | 23898 x gelesen


Druckbare Version Druckbare Version    Diesen Ratgeber empfehlen Diesen Ratgeber empfehlen
Geben Sie hier ein Stichwort zur Suche nach ergänzenden Informationen ein:
  

  heiz-tipp.de gibt Ihnen auch gern individuelle Tipps und beantwortet konkrete Fragen. Nutzen Sie dazu unseren Service, z.B. die Beratung per eMail

[ Zurück ]
Preise vergleichen für
StromGas