Bookmarken bei: Mr. WongBookmarken bei: WebnewsBookmarken bei: YiggBookmarken bei: LinkarenaBookmarken bei: Del.icio.usBookmarken bei: Google   Information
Web heiz-tipp
Login

Ratgeber
» Heizung
  » Gas-Heizung
    » Gas-Brennwerttechnik
       › Übersicht
       › 105% Wirkungsgrad?
       › Vorteile
       › Prinzip/Funktion
       › Aufbau
       › Abgasführung
       › Mögliche Abgasführung
       › Anschluss Schornstein?
       › Größere Heizkörper?
       › Entstehung Kondensat
       › Kondensat=Sondermüll?
       › Modulation vorteilhaft? 
       › Heizleistung anpassen
       › Altanlagen geeignet?
       › Raumluftunabhängig
       › Betriebsbedingungen
       › Anschaffungskosten
       › Schornsteinfegerkosten
       › Warmwasserbereitung
       › Wartungsaufwand
       › Praxisprobleme
       › Auswahlkriterien
» Warmwasserbereitung
» Erneuerbare Energien
» Lüftung
» Wärmedämmung
» Wasser sparen
» Strom sparen
» Heizkosten

E-Cartoon
Cartoons auf heiz-tipp.deCartoons auf heiz-tipp.de

Lexikon
ABCDEFGHIJKLMNO
PQRSTUVWXYZÄÖÜ

Interaktive Ratgeber
 Zu viel, zu teuer geheizt?
 Verbrennen Sie gerne Geld?
 Lohnt sich Modernisierung?
 Gibt's Zuschuss oder Kredit?
 Welches Heizsystem ist o.k.?
 Beispiele in meiner Nähe?
 Stromfresser Pumpen
 Wirklich sparsam gekühlt?
 Nur Wärme, wenn's nötig ist?
 Welcher Energieausweis?
 Stromverbrauch einschätzen
 Belastung durch Urlaubsflieger?

Zuletzt im Forum
 Was kann Styropor?
 Was ist, wenn du keinen Sex willst?
 Sohn hat Probleme
 Solarzellen auf Terrassendach möglich?
 Verblomben von Heizkörperventilen

Umfrage
Ich wünsche mehr
Produktinformationen
konkrete Arbeitsanleitungen
praktische Beispiele
zu Preisen und Kosten
zu neuen Technologien
Fördermittelinformationen

Externe Nachrichten
 IWR-Kalender
 Nachrichten diverser Seiten

einen Schritt zurück  Hilfe  einen Schritt vorheiz-tipp.de: Ratgeber    
» Heizung » Gasheizung » Gas-Brennwerttechnik 

Modulation vorteilhaft?

 
...das passt zum Thema  
 Ratgeber:
Heizleistung anpassen, Muss die Heizleistung des Brennwertheizgerätes genau dem Leistungsbedarf des Gebäudes entsprechen?
Leistungszuschlag für Warmwasserbereitung, Ist ein Zuschlag auf die Wärmeleistung des Heizgerätes notwendig?
 Service:
-Beratung per eMail

 

Wie vorteilhaft ist die Leistungsmodulation?

Moderne BrennwertBrennwert
Der Brennwert umfasst die gesamte Wärmemenge, die bei Verbrennung eines Brennstoffes frei wird und schließt die Verdampfungswärme des Wassers ein. Die Höhe der Verdampfungswärme ist allerdings brennstoffspezifisch. Sie hängt von der Anzahl der chemisch gebundenen Wasserstoffatome im Verhältnis zu den Kohlenstoffatomen ab. Nutzbar ist die im Wasserdampf versteckte Wärme nur mit einem Brennwertheizgerät. Bei fossilen Brennstoffen unterscheidet man zwischen dem Heizwert und dem Brennwert, der auch "oberer Heizwert" genannt wird. Da in der Heizungstechnik der Wirkungsgrad auf den Heizwert (unterer Heizwert) bezogen und dieser gleich 100 % gesetzt wird, ist bei der Angabe des Wirkungsgrades von Brennwertheizgeräten ein Wirkungsgrad über 100 % möglich.
-Heizgeräte für Gas werden heute überwiegend als Gas-Brennwertheizgeräte mit Leistungsmodulation angeboten. Die Modulationsbreite beginnt schon bei 3,5 kW und endet bei 20 kW und mehr. Bei der Auswahl eines Gerätes spielt neben der HeizlastHeizlast
Die Heizlast ist jene Heizleistung, die einem Raum ständig zugeführt werden muss, um eine Temperatur im Raum von z. B. 20 °C konstant zu halten. Sie muss demnach genauso groß sein, wie die Summe der Wärmeverluste aus Wärmeleitung (Transmissionswärmebedarf) und Lüftung(Lüftungswärmebedarf). Die rechnerische Grundlage ist die DIN EN 12831.
des GebäudesGebäude
Gebäude im Sinne der Energieeinsparverordnung sind bauliche Objekte mit mindestens einem eigenen Aufgang und einer Begrenzung des Volumens durch die wärmübertragende Umfassungsfläche.
auch die niedrigste Dauerleistung eine wichtige Rolle. Denn den Vorteil einer geringen Zahl der Ein- und Ausschaltvorgänge kann man natürlich nur nutzen, wenn der untere Wert der Modulationsgrenze viel tiefer liegt, als die durchschnittlich abgerufene LeistungLeistung
Die Leistung ist die pro Zeiteinheit umgesetzte oder verbrauchte Energiemenge (Wärme oder Strom). Die Einheit der Leistung ist das Watt (Kurzzeichen W, 1000 W = 1 kW - ein kiloWatt). Die in Anspruch genommene oder abgegebene Leistung ergibt sich, indem die verbrauchte Energiemenge (angegeben in kWh) durch die Zeit (in Stunden h) dividiert wird. Ein Heizgerät mit einer Leistung von 2 kW (Heizkörper, Elektrokonvektor o.ä.) verbraucht bei ununterbrochenem Betrieb in einer Stunde 2 kWh Wärme ab und verbraucht dabei auch 2 kWh Energie.
. Wenn z. B. die Heizlast eines Gebäudes mit 8 kW errechnet wurde und Sie ein Gerät mit einer unteren Leistungsgrenze von 7 kW und einer oberen Leistungsgrenze von 20 kW einsetzen, wird sich das modulationsfähige Gerät sehr oft wie ein einstufiges, d. h. taktendes Gerät verhalten. Besser wäre es in diesem Fall ein Gerät mit 3,5 kW unterer Grenze und 15 kW oberer Grenze einzubauen.

siehe auch

»› Muss die Heizleistung des Brennwertheizgerätes genau dem Leistungsbedarf des Gebäudes entsprechen?
»› Leistungsmodulation
»› Nach welchen Kriterien wählt man das Brennwertheizgerät aus?

© by f.nowotka | zuletzt geändert am: 06.06.2006 | 45784 x gelesen


Druckbare Version Druckbare Version    Diesen Ratgeber empfehlen Diesen Ratgeber empfehlen
Geben Sie hier ein Stichwort zur Suche nach ergänzenden Informationen ein:
  

  heiz-tipp.de gibt Ihnen auch gern individuelle Tipps und beantwortet konkrete Fragen. Nutzen Sie dazu unseren Service, z.B. die Beratung per eMail

[ Zurück ]
Preise vergleichen für
StromGas