Bookmarken bei: Mr. WongBookmarken bei: WebnewsBookmarken bei: YiggBookmarken bei: LinkarenaBookmarken bei: Del.icio.usBookmarken bei: Google   Information
Web heiz-tipp
Login

Ratgeber
» Heizung
  » Grundlagen
    » Heiztechnik
       › Einzelteile
       › Pufferspeicher
       › Startvorgänge
       › Wasserinhalte
       › Umwälzpumpen
       › Erdverlegte Heizleitungen
       › Rohrwärmedämmung
       › Thermische Ablaufsicherung
       › Ausdehungsgefäß, Aufbau
       › Ausdehnungsgefäß, Dimensionierung
       › Praxisprobleme 
» Warmwasserbereitung
» Erneuerbare Energien
» Lüftung
» Wärmedämmung
» Wasser sparen
» Strom sparen
» Heizkosten

E-Cartoon
Cartoons auf heiz-tipp.deCartoons auf heiz-tipp.de

Lexikon
ABCDEFGHIJKLMNO
PQRSTUVWXYZÄÖÜ

Interaktive Ratgeber
 Zu viel, zu teuer geheizt?
 Verbrennen Sie gerne Geld?
 Lohnt sich Modernisierung?
 Gibt's Zuschuss oder Kredit?
 Welches Heizsystem ist o.k.?
 Beispiele in meiner Nähe?
 Stromfresser Pumpen
 Wirklich sparsam gekühlt?
 Nur Wärme, wenn's nötig ist?
 Welcher Energieausweis?
 Stromverbrauch einschätzen
 Belastung durch Urlaubsflieger?

Zuletzt im Forum
 Astrologie
 Tierhaarallergie : - (
 Pool Überdachung
 Onlineshop für Zigaretten und Tabak
 Ich möchte noch auf Urlaub

Umfrage
Ich wünsche mehr
Produktinformationen
konkrete Arbeitsanleitungen
praktische Beispiele
zu Preisen und Kosten
zu neuen Technologien
Fördermittelinformationen

Externe Nachrichten
 IWR-Kalender
 Nachrichten diverser Seiten

einen Schritt zurück  Hilfe  einen Schritt vorheiz-tipp.de: Ratgeber    
» Heizung » Grundlagen » Heiztechnik » Praxisprobleme 

Praxisprobleme

 
...das passt zum Thema  
 Service:
-Beratung per eMail

 

Praxisprobleme in der Heiztechnik

Ventilrauschen oder Pfeifen, häufig über mehrere Wohnungseinheiten verteilt zu hören

Mögliche Ursache:

Der Nenndurchfluss des Ventils ist geringer als die von der Pumpe angebotene Fördermenge, wodurch das Ventil kurz über dem Schließpunkt arbeitet. Die in der Folge mangelhafte Durchströmung des Heizkörpers (nur oben warm) führt zu einer geringeren LeistungLeistung
Die Leistung ist die pro Zeiteinheit umgesetzte oder verbrauchte Energiemenge (Wärme oder Strom). Die Einheit der Leistung ist das Watt (Kurzzeichen W, 1000 W = 1 kW - ein kiloWatt). Die in Anspruch genommene oder abgegebene Leistung ergibt sich, indem die verbrauchte Energiemenge (angegeben in kWh) durch die Zeit (in Stunden h) dividiert wird. Ein Heizgerät mit einer Leistung von 2 kW (Heizkörper, Elektrokonvektor o.ä.) verbraucht bei ununterbrochenem Betrieb in einer Stunde 2 kWh Wärme ab und verbraucht dabei auch 2 kWh Energie.
und in der Mietwohnung zu einer fehlerhaften HeizkostenabrechnungHeizkostenabrechnung
Eine Heizkostenabrechnung erhalten Mieter bzw. Wohnungseigentümer auf der Grundlage der Heizkostenverordnung, wenn die Wohnanlage mit einer zentralen Heizungsanlage ausgestattet ist. Nach der Heizkostenverordnung ist der Vermieter bzw. Betreiber der Heizanlage verpflichtet, dem Mieter bzw. Eigentümer spätestens ein Jahr nach dem Ende der Abrechnungsperiode eine nachvollziehbare Abrechnung der umlagefähigen Betriebskosten vorzulegen.
.

Abhilfe:

hydraulischer Abgleichhydraulischer Abgleich
Mit hydraulischer Abgleich bezeichnet man die optimale Abstimmung des Wasserdurchflusses durch Heizkreise bzw. einzelne Heizkörper und Rohre entsprechend den Erfordernissen. In jedem Heizkreis bzw. über jedem Heizkörper sollte annähernd der gleiche Druck und damit die gleiche Durchflussmenge zur Verfügung stehen. Fehlender hydraulischer Abgleich führt zu überhöhter oder zu geringer Wärmeabgabe einzelner Heizkörper, ungleichmäßiger Durchströmung einzelner Heizkreise, zu Strömungsgeräuschen und einem hohen Pumpenstrom. Ein durchgeführter hydraulischer Abgleich ist Voraussetzung für die Anwendung der Heizkostenabrechnung mit Heizkostenverteilern.
; Einbau einer schwächeren oder einer differenzdruckgesteuerten UmwälzpumpeUmwälzpumpe
Die Umwälzpumpe ist eine elektrisch angetriebene Pumpe zum Transport von Heizungswasser, Sole- oder Solarflüssigkeit. Der Elektroenergieverbrauch einer Umwälzpumpe ist vor allem deshalb nicht zu unterschätzen, weil sie oft zu groß (Anschlussleistung) dimensioniert wird. Bei modernen Umwälzpumpen (Hocheffizienzpumpen) passt sich das Fördervolumen und damit die elektrische Leistung dem Wärmebedarf an. Voraussetzung für den Einsatz solcher optimierterPumpen ist ein hydraulischer Abgleich.
(bessere Lösung); Einbau bzw. Abgleich von ÜberströmventilenÜberströmventil
Das Überströmventil ist eine Einrichtung in Heizungsanlagen zur Anpassung des Förderdruckes der Umwälzpumpe an den Bedarf. Durch das Schließen der Thermostatventile steigt bei ungeregelten Pumpen der Förderdruck im Vorlauf, was zu Geräuschen und Schäden an der Pumpe führen kann. Das zwischen Vorlauf und Rücklauf eingebaute Überströmventil öffnet bei Überschreiten eines bestimmten Druckes (einstellbar) und baut so den Druck ab. Ein Überströmventil ist in der Regel nicht sinnvoll in Brennwertgeräten und in Systemen mit differenzdruckgeregelten Umwälzpumpen.

siehe auch

»› Was ist ein hydraulischer Abgleich und warum ist er wichtig?
»› Wie wird ein einfacher hydraulische Abgleich durchgeführt?
»› Strom sparen bei der Heizung...

Rhythmisches Rattern und Schläge

Mögliche Ursache:

falsch herum durchströmtes Ventil, weil z. B. Vor- und RücklaufRücklauf
Mit Rücklauf bezeichnet man die Rohrleitung in einem Heizkreis, in dem das abgekühlte Heizungswasser vom Heizkörper weggehend zum Heizkessel zurück fließt. In Solaranlagen ist der Rücklauf die Rohrleitung vom Wärmetauscher des Speichers zum Solarkollektor in Strömungsrichtung der Solarflüssigkeit.
vertauscht wurden

Abhilfe:

Heizkörper richtig anschließen, spezielle Ventile für Heizkörper mit vertauschten Anschlüssen einbauen

Unrhythmisches Knacken mit zunehmender oder abnehmender Geschwindigkeit

Mögliche Ursache:

Längenveränderung der Heizungsrohre bei Temperaturänderungen des Heizungswassers, wärmetauschende Bleche in RandheizleistenRandheizleiste
Die Randheizleiste ist eine im Randbereich des Fußbodens angeordnete Heizkörperart. Sie wird wegen ihrer Anordnung auch Fußleistenheizung genannt. Randheizleisten sind langgestreckte, flache und schmale Heizkörper, die im Raum praktisch ringsherum, vor allem aber an den Außenwänden installiert werden.
sitzen nicht fest

Abhilfe:

Rohre in Durchbrüchen mit gleitfähiger Umhüllung versehen, Rohre dürfen nicht an Holz- bzw. Gipskartonverkleidungen anliegen

Gelegentliches metallisches, aber gedämpftes Klirren

Mögliche Ursache:

Schweiß- oder Lötperlen, Schrauben oder Steinchen werden im Rohrsystem durch die Strömung vertikal nach oben geschleudert und fallen wieder herunter.

Abhilfe:

öffnen und spülen, Demontage des betroffenen Rohres bzw. Zweiges

Der Raum wird trotz richtig eingestelltem ThermostatventilThermostatventil
Das Thermostatventil ist ein Heizkörperventil zur automatischen Konstanthaltung einer am Ventil voreinstellbaren Raumtemperatur. Im Inneren der Ventilkappe befindet sich ein Dehnstoff, der sich abhängig von der Umgebungstemperatur (Raumtemperatur) ausdeht oder zusammenzieht und dabei den Ventilstößel bewegt. Der sich bewegende Stößel führt zum Öffnen oder Verschließen des Spaltes, der eine mehr oder weniger große Menge Heizwasser für den Heizkörper freigibt. Thermostatventile gehören zur Pflichtausstattung von Heizungsanlagen.
nicht ausreichend warm

Mögliche Ursache:

Ventil ist nicht waagerecht angebaut oder liegt versteckt in einer Raumecke, hinter Gardinen, Vorhängen, Möbeln. Dadurch kommt es zu fehlerhafter Temperaturmessung und größerer Trägheit bei gewollten Temperaturänderungen.

Mögliche Ursache:

Der Heizkörper ist zu klein oder wird nicht richtig durchströmt (auch Verstopfungen sind schon vorgekommen).

  • Abhilfe: größerer Heizkörper und/oder hydraulischer Abgleich

Mögliche Ursache:

Einzelne Stränge im Heizungssystem werden unterschiedlich durchströmt. Vergleichen Sie dazu die Temperaturen aller vertikalen Steigleitungen in der Wohnung. Sind dauerhaft eindeutige Unterschiede mit der Hand feststellbar, liegt mangelhafter hydraulischer Abgleich vor.

  • Abhilfe: hydraulischer Abgleich

Mögliche Ursache:

Luft im Heizkörper

  • Abhilfe: Entlüften bei geschlossenem Heizkörperthermostatventil

Heizkörper wird trotz zugedrehtem Ventil nicht kalt

Mögliche Ursache:

Thermostatkopf sitzt nicht fest auf Ventilunterteil (Überwurfmutter, Feststellschraube). Dadurch kommt es zu geringerem Stößelhub.

Abhilfe:

Drehen Sie das Ventil gegen den Uhrzeigersinn nach links auf die höchste Stufe (5) und ziehen Sie z. B. die Überwurfmutter von Hand fest an.

Mögliche Ursache:

Bei EinrohrheizungenEinrohrheizung
Bei einer Einrohrheizung sind die einzelnen Heizkörper in Reihe miteinander verbunden. Der Rücklauf des ersten Heizkörpers wird dabei zum Vorlauf des zweiten Heizkörpers, dessen Rücklauf wiederum zum Vorlauf des dritten wird, usw. usf.. Die Vorlauftemperatur ist demnach bei jedem folgenden Heizkörper geringer, was eine entsprechende Dimensionierung der Heizkörpergröße erfordert. Damit ein abgesperrter Heizkörper nicht zu einem Durchlussstopp führt, müssen spezielle Kurzschlussstrecken (Bypass) und Zweiwegeventile eingesetzt werden. Wegen der stetigen Abnahme der Temperatur in einem Strang, kann nur ein begrenzte Zahl von Heizkörpern in einem Heizkreis angeordnet werden.
(erkennbar am parallel zum Heizkörper vorhandenen Rohrstück zwischen Ventil und Rücklauf, auch Kurzschlussstück oder BypassBypass
Ein Bypass ist eine Einrichtung in Heizungsanlagen, die einen zu hohen Pumpendruck, hervorgerufen durch geschlossene Heizkörperventile, abbaut. Der Bypass sitzt unmittelbar hinter der Umwälzpumpe. Der Öffnungsdruck kann eingestellt werden. In Anlagen mit leistungsgeregelten Pumpen kann der Bypass entfallen. Das Vorbeifließen von Heizungswasser auch bei geschlossenen Ventilen sichert dagegen eine Bypassstrecke in einer Einrohrheizung. Der Bypass wird in diesem Falle durch ein Rohr zwischen dem Zwei-Wege-Thermostatventil und dem Rücklauf realisiert. Ohne diese "Kurzschlussstrecke" würde beim Absperren des Ventils der Durchfluss im Heizkreis unterbrochen und der folgende Heizkörper bliebe kalt.
genannt) entsteht eine WärmeleitungWärmeleitung
Jeder Stoff leitet Wärme mehr oder weniger gut in Abhängigkeit von der Struktur und der Dichte. Die Weiterleitung beruht darauf, das Wärme die atomare Struktur eines Stoffes in Schwingungen versetzt, die von Atom zu Atom weitergegeben werden.
über das Rohrsystem zum Heizkörper. Außerdem kommt es zum Einströmen von Heizungswasser in den Heizkörper trotz geschlossenem Ventil über den Rücklauf. Die Folge kann eine fehlerhafte Heizkostenabrechnung sein, besonders bei kurzen, kleinen Heizkörpern.

Abhilfe:

nur durch Einbau von inzwischen erprobten Thermosiphonbögen, Rückströmventilen, SchwerkraftbremsenSchwerkraftbremse
SchwerkraftbremseDie Schwerkraftbremse ist eine Einrichtung in einer Heizungs-, Warmwasser- oder Solaranlagen (thermisch), die einen Eigenauftrieb von warmem Wasser unterbindet. Die Schwerkraftbremse besteht im Wesentlichen aus einem Zylinder, in dem ein durch eine Feder gehaltener Teller die Ventilöffnung im Normalzustand abschließt. Ist die Pumpe im Betrieb, reichte der Pumpendruck aus, um die Federkraft zu überwinden - das Wasser strömt am zurückfedernden Teller vorbei.
u. a.

Heizkörper wird in der Länge nicht vollständig warm

Ursache: Luft im Heizkörper

Heizkörper der Wohnungen im Ober- bzw. Dachgeschoss werden manchmal nicht richtig warm. Werden sie links oder rechts oben oder überhaupt nicht warm, ist meist Luft im Spiel (siehe auch »› Raum wird trotz richtig eingestelltem Ventil nicht richtig warm).

Nach Einbau oder Modernisierung der Heizungsanlage und immer, wenn frisches Wasser nachgefüllt wurde, wird Luft aus dem Heizungswasser durch das Erwärmen ausgetrieben. Diese Luft sammelt sich in einer Heizungsanlage immer am höchsten gelegenen Punkt - und dies ist oft ein Heizkörper. Der Heizkörper muss dann entlüftet werden, weil er nicht mehr vollständig durchströmt wird. Die HeizleistungHeizleistung
Die Heizleistung ist die von einem Wärmeerzeuger, Heizkörper oder einer Flächenheizung in einer bestimmten Zeit (z. B. einer Stunde) abgegebene nutzbare Heizwärme. Sie wird angegeben in Watt bzw. kW (kiloWatt). Die Heizleistung muss mindestens der Heizlast des Raumes, einer Gebäudezone bzw. des Gebäudes entsprechen. 
sinkt und es kommt zu einer fehlerhaften Heizkostenabrechnung (siehe auch Fehler bei HeizkostenverteilernHeizkostenverteiler
Heizkostenverteiler, elektronischAls Heizkostenverteiler bezeichnet man am Heizkörper angebrachte Geräte zur Ermittlung des anteiligen Verbrauches und damit zur Verteilung der gesamten Heizkosten in Mehrfamilienhäusern im Rahmen der Heizkostenabrechnung. Man unterscheidet Heizkostenverteiler nach dem Verdunstungsprinzip und elektronische Heizkostenverteiler (EHKV). Beide Arten zeigen nicht die verbrauchte Wärmemenge im physikalischen Sinne an, sondern lediglich einen Zählwert, der sich aus der Temperatur am Anbringungsort und der Dauer der Wärmeabnahme ergibt. Diese Zahlen werden zu den anderen erfassten Zählwerten im Objekt ins Verhältnis gesetzt, woraus sich die anteiligen Verbräuche und damit die Kosten ergeben.
).

So wie sich der Heizkörper aus der Waage neigt, sammelt sich die Luft dann links oder rechts oben. Wenn sich die Luft an dem Ende sammelt, wo das Thermostatventil sitzt, kommt es auch zu gluckernden Geräuschen.

Abhilfe:

Schließen sie das Thermostatventil und warten sie anschließend einige Minuten. Entlüften Sie dann den Heizkörper am Entlüftungsventil mit einem handelsüblichen Entlüftungsschlüssel (im Baumarkt fragen). Am Entlüftungsventil befindet sich ein kleiner Nippel, aus dem beim Öffnen (nach links drehen) die Luft entweicht. Aber manchmal auch Wasser. Halten Sie ein kleines Gefäß unter den Nippel, um das Wasser aufzufangen. Wiederholen sie den Vorgang einige Male, bis keine Luft - auch kein Schaum -, sondern nur noch Wasser entweicht.



© by f.nowotka | zuletzt geändert am: 05.10.2005 | 40186 x gelesen


Druckbare Version Druckbare Version    Diesen Ratgeber empfehlen Diesen Ratgeber empfehlen
Geben Sie hier ein Stichwort zur Suche nach ergänzenden Informationen ein:
  

  heiz-tipp.de gibt Ihnen auch gern individuelle Tipps und beantwortet konkrete Fragen. Nutzen Sie dazu unseren Service, z.B. die Beratung per eMail

[ Zurück ]
Preise vergleichen für
StromGas