Bookmarken bei: Mr. WongBookmarken bei: WebnewsBookmarken bei: YiggBookmarken bei: LinkarenaBookmarken bei: Del.icio.usBookmarken bei: Google   Information
Web heiz-tipp
Login

Ratgeber
» Heizung
  » Gas-Heizung
    » Gas-Brennwerttechnik
       › Übersicht
       › 105% Wirkungsgrad?
       › Vorteile
       › Prinzip/Funktion
       › Aufbau
       › Abgasführung
       › Mögliche Abgasführung
       › Anschluss Schornstein?
       › Größere Heizkörper?
       › Entstehung Kondensat
       › Kondensat=Sondermüll?
       › Modulation vorteilhaft?
       › Heizleistung anpassen
       › Altanlagen geeignet?
       › Raumluftunabhängig
       › Betriebsbedingungen 
       › Anschaffungskosten
       › Schornsteinfegerkosten
       › Warmwasserbereitung
       › Wartungsaufwand
       › Praxisprobleme
       › Auswahlkriterien
» Warmwasserbereitung
» Erneuerbare Energien
» Lüftung
» Wärmedämmung
» Wasser sparen
» Strom sparen
» Heizkosten

E-Cartoon
Cartoons auf heiz-tipp.deCartoons auf heiz-tipp.de

Lexikon
ABCDEFGHIJKLMNO
PQRSTUVWXYZÄÖÜ

Interaktive Ratgeber
 Zu viel, zu teuer geheizt?
 Verbrennen Sie gerne Geld?
 Lohnt sich Modernisierung?
 Gibt's Zuschuss oder Kredit?
 Welches Heizsystem ist o.k.?
 Beispiele in meiner Nähe?
 Stromfresser Pumpen
 Wirklich sparsam gekühlt?
 Nur Wärme, wenn's nötig ist?
 Welcher Energieausweis?
 Stromverbrauch einschätzen
 Belastung durch Urlaubsflieger?

Zuletzt im Forum
 Mal die Zeit im Home Office nutzen
 Was kann Styropor?
 Was ist, wenn du keinen Sex willst?
 Sohn hat Probleme
 Solarzellen auf Terrassendach möglich?

Umfrage
Ich wünsche mehr
Produktinformationen
konkrete Arbeitsanleitungen
praktische Beispiele
zu Preisen und Kosten
zu neuen Technologien
Fördermittelinformationen

Externe Nachrichten
 IWR-Kalender
 Nachrichten diverser Seiten

einen Schritt zurück  Hilfe  einen Schritt vorheiz-tipp.de: Ratgeber    
» Heizung » Gasheizung » Gas-Brennwerttechnik 

Betriebsbedingungen

 
...das passt zum Thema  

 

Welche Betriebsbedingungen sind für Brennwertheizgeräte günstig?

BrennwertBrennwert
Der Brennwert umfasst die gesamte Wärmemenge, die bei Verbrennung eines Brennstoffes frei wird und schließt die Verdampfungswärme des Wassers ein. Die Höhe der Verdampfungswärme ist allerdings brennstoffspezifisch. Sie hängt von der Anzahl der chemisch gebundenen Wasserstoffatome im Verhältnis zu den Kohlenstoffatomen ab. Nutzbar ist die im Wasserdampf versteckte Wärme nur mit einem Brennwertheizgerät. Bei fossilen Brennstoffen unterscheidet man zwischen dem Heizwert und dem Brennwert, der auch "oberer Heizwert" genannt wird. Da in der Heizungstechnik der Wirkungsgrad auf den Heizwert (unterer Heizwert) bezogen und dieser gleich 100 % gesetzt wird, ist bei der Angabe des Wirkungsgrades von Brennwertheizgeräten ein Wirkungsgrad über 100 % möglich.
-Heizgeräte sind wie herkömmliche Heizkessel oder ThermenTherme
Die Therme ist ein Heizgerät, bei der das Heizungswasser umhüllt von einem führenden Rohr direkt durch die Brennerflamme geführt und dabei erhitzt wird. Thermen werden daher auch als Durchlaufwasserheizer bzw. Umlaufwasserheizer bezeichnet. Im Gegensatz zu einem Heizkessel, in dem eine vergleichsweise große Menge Heizungswasser relativ langsam erwärmt wird, ist der Wasserinhalt einer Therme sehr gering. Der geringe Wasserinhalt verlangt eine Mindestwassermenge bzw. eine Modulation der Brennerleistung.
in einen Heizwasserkreislauf eingebunden. Da sich der besonders hohe WirkungsgradWirkungsgrad
Der Wirkungsgrad stellt das Verhältnis von nutzbarer zu aufgewendeter Energie bzw. Arbeit oder Leistung dar. Bei Wärmeerzeugern, die Brennstoffe wie Öl, Gas, Holz oder Kohlen verbrennen, unterscheidet man: Feuerungswirkungsgrad, Normnutzungsgrad, Jahresnutzungsgrad. Bei Wärmepumpen wird der Wirkungsgrad mit der Leistungszahl ausgedrückt.
des Brennwert-Heizgerätes aus der Kondensation des Wasserdampfes der Abgase ergibt, gilt es Betriebsbedingungen zu sichern, die zur optimalen Kondensation führen. Bei den meisten Brennwert-Heizgeräten wird die Abkühlung der Abgase und damit die Kondensation des Wasserdampfes durch den intensiven Wärmetausch mit dem Rücklaufwasser herbeigeführt. Demnach spielt die Höhe der Temperatur des Rücklaufwassers eine besondere Rolle.

Ob der Einsatz eines Brennwert-Heizgerätes überhaupt sinnvoll ist, hängt von einigen, den Wirkungsgrad beeinflussenden Bedingungen ab. Einen besonders hohen Wirkungsgrad erreichen Brennwertheizgeräte in Heizungsanlagen, die

Eine gute Brennstoffausnutzung erzielen Sie mit Brennwertheizgeräten aber auch dann, wenn die Bedingungen nicht ganz so ideal sind. Selbst wenn z. B. an sehr kalten Tagen die Heizwassertemperatur und damit auch die Rücklauftemperatur so hoch liegen würde, dass keine Kondensation eintritt, sollte man nicht auf ein Brennwertheizgerät verzichten. Die meiste Zeit des Jahres ist heiztechnisch gesehen Übergangszeit (85 %). Das führt praktisch dazu, dass eine gute Kondensation überwiegend möglich ist und der Wirkungsgrad übers Jahr gesehen immer noch deutlich über konventionellen Heizgeräten liegt.

Insbesondere beim Austausch von alten Konstanttemperaturkesseln durch Brennwertheizgeräte wird ein schwerwiegender Fehler gemacht, wenn eine Rücklauftemperaturanhebung beibehalten oder ein 4-Wegemischer eingebaut bleibt. Maßnahmen der Art, bei denen dem kühlen Rücklaufwasser wärmeres Vorlaufwasser zugemischt wird, können und sollten unterbleiben.

siehe auch

»› Kann man Brennwerttechnik auch in älteren Heizungsanlagen einsetzen?
»› Modernisierung von Heizungsanlagen, Übersicht

© by f.nowotka | zuletzt geändert am: 24.02.2003 | 23311 x gelesen


Druckbare Version Druckbare Version    Diesen Ratgeber empfehlen Diesen Ratgeber empfehlen
Geben Sie hier ein Stichwort zur Suche nach ergänzenden Informationen ein:
  

  heiz-tipp.de gibt Ihnen auch gern individuelle Tipps und beantwortet konkrete Fragen. Nutzen Sie dazu unseren Service, z.B. die Beratung per eMail

[ Zurück ]
Preise vergleichen für
StromGas