Bookmarken bei: Mr. WongBookmarken bei: WebnewsBookmarken bei: YiggBookmarken bei: LinkarenaBookmarken bei: Del.icio.usBookmarken bei: Google   Information
Web heiz-tipp
Login

Ratgeber
» Heizung
  » Wärmepumpenheizung
    » Grundlagen
       › Übersicht
       › Funktionsweise
       › Vorteile
       › Energetische Bewertung
       › Wichtigkeit Arbeitszahl
       › Arbeitszahlen
       › Dimensionierung 
       › Warmwassererzeugung
       › Einsatz Pufferspeicher
       › Kältemittelarten
       › Lautstärke
       › Leistungsstufen
       › Regelung
       › Betriebssicherheit
       › Wartungsaufwand
       › Strombezug, Anmeldung
» Warmwasserbereitung
» Erneuerbare Energien
» Lüftung
» Wärmedämmung
» Wasser sparen
» Strom sparen
» Heizkosten

E-Cartoon
Cartoons auf heiz-tipp.deCartoons auf heiz-tipp.de

Lexikon
ABCDEFGHIJKLMNO
PQRSTUVWXYZÄÖÜ

Interaktive Ratgeber
 Zu viel, zu teuer geheizt?
 Verbrennen Sie gerne Geld?
 Lohnt sich Modernisierung?
 Gibt's Zuschuss oder Kredit?
 Welches Heizsystem ist o.k.?
 Beispiele in meiner Nähe?
 Stromfresser Pumpen
 Wirklich sparsam gekühlt?
 Nur Wärme, wenn's nötig ist?
 Welcher Energieausweis?
 Stromverbrauch einschätzen
 Belastung durch Urlaubsflieger?

Zuletzt im Forum
 Suche Anbieter von Baggermatratzen
 Fenster und Türen sichern
 Casino
 go to my site
 Was lässt dich entspannt fühlen?

Umfrage
Ich wünsche mehr
Produktinformationen
konkrete Arbeitsanleitungen
praktische Beispiele
zu Preisen und Kosten
zu neuen Technologien
Fördermittelinformationen

Externe Nachrichten
 IWR-Kalender
 Nachrichten diverser Seiten

einen Schritt zurück  Hilfe  einen Schritt vorheiz-tipp.de: Ratgeber    
» Heizung » Wärmepumpenheizung » Grundlagen 

Dimensionierung

 
...das passt zum Thema  
 Forum: Wärmepumpenheizung

 

Ist eine genaue Dimensionierung der Wärmepumpe wichtig?

Im Gegensatz zu modernen Niedertemperatur- und Brennwertheizkesseln ist eine präzise Auslegung der LeistungLeistung
Die Leistung ist die pro Zeiteinheit umgesetzte oder verbrauchte Energiemenge (Wärme oder Strom). Die Einheit der Leistung ist das Watt (Kurzzeichen W, 1000 W = 1 kW - ein kiloWatt). Die in Anspruch genommene oder abgegebene Leistung ergibt sich, indem die verbrauchte Energiemenge (angegeben in kWh) durch die Zeit (in Stunden h) dividiert wird. Ein Heizgerät mit einer Leistung von 2 kW (Heizkörper, Elektrokonvektor o.ä.) verbraucht bei ununterbrochenem Betrieb in einer Stunde 2 kWh Wärme ab und verbraucht dabei auch 2 kWh Energie.
der WärmepumpeWärmepumpe
Die Wärmepumpe als Heizgerät nimmt auf der Eingangseite Wärme mit geringer Temperatur auf und gibt Wärme mit höherer Temperatur auf der Heizungsseite wieder ab. Ein Arbeitsmittel verdampft infolge der Aufnahme von Umweltwärme (Luft, Erdreich, Wasser). Das leicht erwärmte gasförmige Arbeitsmittel wird durch einen Kompressor komprimiert, wodurch es eine höhere Temperatur bekommt. Das in dieser Weise stark erwärmte Arbeitsmittel kann die Wärme an das Heizungswasser übertragen, kühlt sich dabei ab und wird erneut in den Kreislauf geschickt.
auf den WärmebedarfWärmebedarf
Der Wärmebedarf ist jene Nettowärmemenge in kWh, die zur Beheizung eines Raumes bzw. eines Gebäudes oder/und zur Warmwasserbereitung benötigt wird. Der Wärmebedarf ergibt sich aus dem Produkt der Heizlast und der Zeitdauer der Beheizung. Der Wärmebedarf für die Raumheizung setzt sich aus dem Transmissionswärmebedarf und dem Lüftungswärmebedarf zusammen.
sehr wichtig
. Vor allem ergibt sich diese Forderung aus den hohen Anlagenkosten. Eine Überdimensionierung verschlechtert die Wirtschaftlichkeit drastisch!

  1. Grundlage jeder Berechnung ist eine genaue Feststellung des Wärmebedarfes des GebäudesGebäude
    Gebäude im Sinne der Energieeinsparverordnung sind bauliche Objekte mit mindestens einem eigenen Aufgang und einer Begrenzung des Volumens durch die wärmübertragende Umfassungsfläche.
    . In jedem Fall sollte daher vom Anbieter eine nachprüfbare Wärmebedarfsrechnung nach DIN EN 12831DIN EN 12831
    In dieser DIN finden sich die Berechnungsgrundlagen für die Ermittlung der Heizlast von Wohngebäuden. Bis 30.09.2004 durfte nach der alten Vorschrift, der DIN 4701, gerechnet werden.
    vorgelegt werden. Besonders wichtig ist eine präzise Wärmebedarfsberechnung unter Berücksichtigung solarer Gewinne und interner Wärme für Niedrigenergiehäuser (siehe »› Was ist eine Heizlast?).
  2. Bei monovalenter Betriebsweise muss die Wärmepumpe den gesamten Wärmebedarf, oft einschließlich der Warmwasserbereitung, decken. Beachtung finden müssen ggf. Sperrzeiten der Energieversorgung, bei denen die Wärmepumpe nicht betrieben werden kann (siehe »› Was muss ich bezüglich des Strombezuges bzw. zum Anmeldeverfahren wissen?).

siehe auch

»› Warmes Wasser mit der Wärmepumpe?
»› Sind Pufferspeicher in Wärmepumpen-Heizungsanlagen erforderlich?

© by f.nowotka | zuletzt geändert am: 09.03.2003 | 29126 x gelesen


Druckbare Version Druckbare Version    Diesen Ratgeber empfehlen Diesen Ratgeber empfehlen
Geben Sie hier ein Stichwort zur Suche nach ergänzenden Informationen ein:
  

  heiz-tipp.de gibt Ihnen auch gern individuelle Tipps und beantwortet konkrete Fragen. Nutzen Sie dazu unseren Service, z.B. die Beratung per eMail

[ Zurück ]
Preise vergleichen für
StromGas