Bookmarken bei: Mr. WongBookmarken bei: WebnewsBookmarken bei: YiggBookmarken bei: LinkarenaBookmarken bei: Del.icio.usBookmarken bei: Google   Information
Web heiz-tipp
Login

Ratgeber
» Heizung
  » Wärmepumpenheizung
    » Erdwärmenutzung
       › Übersicht 
       › Funktionsweise
       › Größe Erdwärme
       › Dimensionierung Erdkollektor
       › Dimensionierung Erdsonde
       › Gesetze
       › Montage
» Warmwasserbereitung
» Erneuerbare Energien
» Lüftung
» Wärmedämmung
» Wasser sparen
» Strom sparen
» Heizkosten

E-Cartoon
Cartoons auf heiz-tipp.deCartoons auf heiz-tipp.de

Lexikon
ABCDEFGHIJKLMNO
PQRSTUVWXYZÄÖÜ

Interaktive Ratgeber
 Zu viel, zu teuer geheizt?
 Verbrennen Sie gerne Geld?
 Lohnt sich Modernisierung?
 Gibt's Zuschuss oder Kredit?
 Welches Heizsystem ist o.k.?
 Beispiele in meiner Nähe?
 Stromfresser Pumpen
 Wirklich sparsam gekühlt?
 Nur Wärme, wenn's nötig ist?
 Welcher Energieausweis?
 Stromverbrauch einschätzen
 Belastung durch Urlaubsflieger?

Zuletzt im Forum
 Wie wird der Wert eines Hauses ermittelt?
 Musik auf iPhone
 Haustiere
 Existiert es?
 Ich weiß nicht, wie ich bezahlt werden soll

Umfrage
Ich wünsche mehr
Produktinformationen
konkrete Arbeitsanleitungen
praktische Beispiele
zu Preisen und Kosten
zu neuen Technologien
Fördermittelinformationen

Externe Nachrichten
 IWR-Kalender
 Nachrichten diverser Seiten

einen Schritt zurück  Hilfe  einen Schritt vorheiz-tipp.de: Ratgeber    
» Heizung » Wärmepumpenheizung » Erdwärmenutzung 

Übersicht

 
...das passt zum Thema  
 Service:
-Beratung per eMail
 Forum: Wärmepumpenheizung

 

Wärmpumpenanlagen zur Erdwärmenutzung

Das Erdreich ist eine einfache, sichere und daher recht häufig genutzte WärmequelleWärmequelle
Eine Wärmequelle ist ein Medium, welches erwünscht oder unerwünscht Wärme über verschiedene Übertragungswege abgibt. Eine nutzbare Wärmequelle für den Wärmeentzug durch eine Wärmepumpe ist z. B. Grundwasser, das Erdreich oder die Umgebungsluft.
für WärmepumpenWärmepumpe
Die Wärmepumpe als Heizgerät nimmt auf der Eingangseite Wärme mit geringer Temperatur auf und gibt Wärme mit höherer Temperatur auf der Heizungsseite wieder ab. Ein Arbeitsmittel verdampft infolge der Aufnahme von Umweltwärme (Luft, Erdreich, Wasser). Das leicht erwärmte gasförmige Arbeitsmittel wird durch einen Kompressor komprimiert, wodurch es eine höhere Temperatur bekommt. Das in dieser Weise stark erwärmte Arbeitsmittel kann die Wärme an das Heizungswasser übertragen, kühlt sich dabei ab und wird erneut in den Kreislauf geschickt.
. Durch das relativ gleichmäßige Wärmeangebot in entsprechender Tiefe ist ein monovalenter Betrieb, d. h. ein Betrieb ohne weitere WärmeerzeugerWärmeerzeuger
Ein Wärmeerzeuger ist ein zentrales Element einer Heizungsanlage. Hier wird meist durch Verbrennung eines Energieträgers Wärme in der gewünschten bzw. benötigten Menge erzeugt und an das Wärmeverteilungssystem übergeben. Moderne Wärmeerzeuger wie z.B. Brennwertgeräte, Holzvergaserkessel oder Pelletskessel besietzen einem hohen Wirkungsgrad. Auch die Wärmepumpe, bei der mit Hilfe einer speziellen Kompressionsmaschine aus niedrig temperierter Umweltwärme höher temperierte Nutzwärme erzeugt wird, ist ein Wärmeerzeuger.
, möglich.

Der Wärmeentzug erfolgt mittels Wärmeüberträger - auch AbsorberAbsorber
Der Absorber ist ein Bauelement in der Energietechnik, das Umgebungswärme bzw. Wärmestrahlung aufnehmen (absorbieren) kann und an einen Wärmeträger, z. B. Wasser oder ein Kältemittel (bei Wärmepumpen) weitergibt. Ein Absorber ist auch das Herzstück des Solarkollektors zur Warmwassererzeugung. Er besteht hier aus geschwärztem bzw.speziell beschichteten und gut Wärme leitendem Blech, z. B. Aluminium oder Kupfer. Dabei wird bis 90 % der Solarstrahlung wird in Wärme umgewandelt.
oder KollektorKollektor
Ein Kollektor ist ein Wärmesammler, z.B. ein Solarkollektor der die Wärme der Solarstrahlung aufnimmt und an die Solarflüssigkeit übergibt, ein Erdreichkollektor, der dem Erdreich Wärme entzieht und an die Sole übergibt oder ein Luftkollektor, der solare Wärme an vorbeiströmende Luft übergibt.
genannt -
, der ins Erdreich eingebettet ist. Man unterscheidet

Je nach Bodenbeschaffenheit und baulichen Gegebenheiten bieten sich verschiedene nutzbare Wärmeüberträger an.

»› Auf welche Art und Weise wird der Erde die Wärme entzogen?

Wie viel Wärme aufgenommen werden kann, hängt u. a. von folgenden Faktoren ab:

Die genaue Kenntnis der Wärmeentzugsmöglichkeit des Bodens ist wichtig, um eine optimale ArbeitszahlArbeitszahl
Die Arbeitszahl wird aus dem Verhältnis zwischen abgegebener Wärme und zugeführter Antriebsenergie über einen bestimmten Zeitraum errechnet. Da die Arbeitszahl Ausdruck der Effizienz einer Wärmepumpe ist, sollte sie möglichst hoch sein. Die in der Praxis meist schlechteren Betriebsverhältnisse als im Prüfstand führen dazu, dass die erreichbare Arbeitszahl kleiner ist als die im Prospekt angegebene Leistungszahl, die auf einen optimalen Arbeitspunkt bezogen ist.
zu erzielen. Die entsprechenden Werte finden Sie in:

»› Wie viel Wärme kann man dem Erdreich entziehen?

Mit diesen und weiteren Angaben ist es möglich die Kollektoren auszulegen

»› Wie dimensioniert man einen Erdkollektor überschlägig? bzw. »› Wie dimensioniert man eine Erdsonde überschlägig? )

Da die Erdwärmenutzung mit erheblichen Eingriffen ins Erdreich verbunden ist, sind gesetzliche Vorschriften zu beachten.

»› Gesetze

Umweltprobleme sind nach dem heutigen Kenntnisstand durch die Erdwärmenutzung nicht zu befürchten. Der fortwährende Entzug von Wärme aus dem Erdreich kann jedoch im Bereich der eingebrachten Rohre eine starke und lange Abkühlung des Bodens nach sich ziehen. Es wird bei Anlagen mit ErdkollektorenErdkollektor
Erdkollektoren sind Rohrleitungen, die von einer Soleflüssigkeit oder einem Kältemittel durchflossen werden. Sie dienen dem Entzug von Wärme aus dem Erdreich für Heizzwecke. Sie werden je nach Prinzip in einer Tiefe ab 1,20 bis 1,80 Metern in möglichst feuchtem Erdreich verlegt. Um die geringe Temperaturdifferenz ausnutzen zu können, ist eine Wärmepumpe zur Temperaturerhöhung erforderlich.
von einem verspäteten Wachstum von Pflanzen berichtet. Es ist nicht auszuschließen, dass Tiefwurzler in Mitleidenschaft gezogen werden können.

Ein durchgängiges Qualitätssicherungssystem für Planung und Montage von Wärmepumpen gibt es leider nicht. Deshalb geben wir Ihnen hier einige Tipps, um Fehler vermeiden.

»› Was ist bei der Montage zu beachten?

Da Erdsondenbohrungen eine Spezialdisziplin ist, hat Ihnen heiz-tipp.de einige bekannt gewordene Firmen zusammengestellt. Für die Richtigkeit der Angaben, deren Fertigkeiten und Qualität können wir allerdings keine Garantie übernehmen.



© by f.nowotka | zuletzt geändert am: 15.06.2006 | 18939 x gelesen


Druckbare Version Druckbare Version    Diesen Ratgeber empfehlen Diesen Ratgeber empfehlen
Geben Sie hier ein Stichwort zur Suche nach ergänzenden Informationen ein:
  

  heiz-tipp.de gibt Ihnen auch gern individuelle Tipps und beantwortet konkrete Fragen. Nutzen Sie dazu unseren Service, z.B. die Beratung per eMail

[ Zurück ]
Preise vergleichen für
StromGas