Bookmarken bei: Mr. WongBookmarken bei: WebnewsBookmarken bei: YiggBookmarken bei: LinkarenaBookmarken bei: Del.icio.usBookmarken bei: Google   Information
Web heiz-tipp
Login

Ratgeber
» Heizung
  » Holz/Kohle-Heizung
    » Heizen mit Holz
      » Brennstoff Holz
         › Übersicht
         › Heizholz chemisch
         › Holzeignung
         › Heizwerte
         › Holztrocknung
         › Bedarfsermittlung 
         › Holzbezug
         › Optimale Verbrennung
         › Verbrennungsvorschriften
         › Verbrennungsverbote?
         › Pellets
» Warmwasserbereitung
» Erneuerbare Energien
» Lüftung
» Wärmedämmung
» Wasser sparen
» Strom sparen
» Heizkosten

E-Cartoon
Cartoons auf heiz-tipp.deCartoons auf heiz-tipp.de

Lexikon
ABCDEFGHIJKLMNO
PQRSTUVWXYZÄÖÜ

Interaktive Ratgeber
 Zu viel, zu teuer geheizt?
 Verbrennen Sie gerne Geld?
 Lohnt sich Modernisierung?
 Gibt's Zuschuss oder Kredit?
 Welches Heizsystem ist o.k.?
 Beispiele in meiner Nähe?
 Stromfresser Pumpen
 Wirklich sparsam gekühlt?
 Nur Wärme, wenn's nötig ist?
 Welcher Energieausweis?
 Stromverbrauch einschätzen
 Belastung durch Urlaubsflieger?

Zuletzt im Forum
 Essay
 www.Dumpsemv.com Sell Dumps track 1&2 for sale | Sell Cvv | Buy Password ID | Sell Mail Pass/Info Fu
 HOT Seller CVV Good 2022 - NON VBV Credit Card/Debit Card
 REGISTEREDDOCUMENTSEU.COM
 http://dumpsemv.com Sell EMV Reader Writer Software v8 & Shop Dumps Track 1*2 CC Cloned Cards Fresh

Umfrage
Ich wünsche mehr
Produktinformationen
konkrete Arbeitsanleitungen
praktische Beispiele
zu Preisen und Kosten
zu neuen Technologien
Fördermittelinformationen

Externe Nachrichten
 IWR-Kalender
 Nachrichten diverser Seiten

einen Schritt zurück  Hilfe  einen Schritt vorheiz-tipp.de: Ratgeber    
» Heizung » Holz-Kohle-Heizung » Heizen mit Holz » Brennstoff Holz 

Bedarfsermittlung

 
...das passt zum Thema  
 Service:
-Beratung per eMail
 Forum: Heizen mit Holz

 

Wie viel Holz brauche ich pro Jahr? Wie ermittle ich meinen Bedarf?

Wie viel Holz Sie für die Beheizung benötigen, hängt vor allem von zwei Dingen ab:

Wenn Sie eine Heizungsanlage auf eine HolzheizungHolzheizung

Eine Holzheizung kann man nach der Bundesimmissionsschutzverordnung mit trockenem naturbelassenen, stückigen Holz oder mit aus entsprechenden Spänen durch Pressung hergestellten Holzbriketts, Pellets o.ä. betreiben. Für die Pelletsverbrennung werden spezielle Brenner benötigt.

umstellen wollen, können Sie aus dem bisherigen Brennstoffverbrauch Rückschlüsse auf den zu erwartenden Holzbedarf ziehen. Dazu müssen Sie die Heizwerte verschiedener Brennstoffe und die WirkungsgradeWirkungsgrad
Der Wirkungsgrad stellt das Verhältnis von nutzbarer zu aufgewendeter Energie bzw. Arbeit oder Leistung dar. Bei Wärmeerzeugern, die Brennstoffe wie Öl, Gas, Holz oder Kohlen verbrennen, unterscheidet man: Feuerungswirkungsgrad, Normnutzungsgrad, Jahresnutzungsgrad. Bei Wärmepumpen wird der Wirkungsgrad mit der Leistungszahl ausgedrückt.
bei der Verfeuerung der Brennstoffe kennen und miteinander vergleichen. Die Wirkungsgrade verschiedener Holzfeuerungen und typischer anderer Öfen und Kessel:

Feuerungsanlage feuerungstechnischer Wirkungsgrad in %
Kachelöfen65 bis 80
Heizkamineinsätze, selbstschließend70 bis 80
Kaminöfen60 bis 80
Kohlekessel ohne Gebläse50 bis 80
Holzkessel mit Gebläse, Vergaser85 bis 92
Ölkessel mit GebläsebrennerGebläsebrenner
Ein Gebläsebrenner ist eine Einrichtung zur Verbrennung von Ölen oder Gasen in Heizkesseln. Bei einem Gebläsebrenner wird die erforderliche Verbrennungsluft durch ein Gebläse angesaugt und mit Druck unter Beimischung des Brennstoffes (Öl, Gas) in den Brennraum gefördert. Die intensivere Durchmischung von Brennstoff und Luft als bei einem atmosphärischen Brenner führt zu einer optimalen Verbrennung.
90 bis 96
Gaskessel, atmosphärisch88 bis 93
Gastherme, mit Gebläse88 bis 94
Gaskaminheizeinsatz85 bis 92
GasBrennwertheizkessel102 bis 108*

*»› 105 % Wirkungsgrad - Ist das nicht Unsinn? Wenn Sie Ihren bisherigen Brennstoffverbrauch kennen, sieht ein einfacher und für die Ermittlung der benötigten Holzmenge hinreichend genauer Rechenweg so aus:

  1. Zunächst wird der Brennstoffverbrauch in kg, Liter usw. mit dem Heizwert des bisher verwendeten Brennstoffes multipliziert (siehe »› Heizwerte verschiedener Brennstoffe). So bekommen Sie den Energieverbrauch in kiloWattstunden heraus.
  2. Dann multiplizieren Sie den Energieverbrauch, ausgedrückt in kiloWattstunden, mit dem Wirkungsgrad (als Dezimalzahl, d. h. 70 % entspricht 0,7) Ihrer bisherigen Feuerstätte.
  3. Die so erhaltene Zahl teilen Sie durch den Wirkungsgrad der neuen Holzfeuerstätte bzw. durch den sich verändernden Wirkungsrad, wenn Sie die alte Feuerstätte zukünftig mit Holz feuern wollen.
  4. Wenn Sie jetzt das Ergebnis durch den Heizwert des verwendeten Holzes teilen, erhalten Sie die benötigte Holzmenge in Kilogramm bzw. Raummeter (siehe »› Heizwerte verschiedener Hölzer).

Zum besseren Verständnis ein Beispiel:

  1. Bisher haben Sie in der Wohnstube einen Kachelofen mit Brikett befeuert. Dafür haben Sie im Jahr durchschnittlich 15 Zentner Brikett benötigt. Ein Zentner sind 50 kg. Sie rechnen also 15 mal 50 kg mal 5,5 kiloWattstunden (das ist der Heizwert, also die Wärmemenge, die bei der Verbrennung von einem Kilogramm Brikett entsteht). Für die Beheizung Ihrer Stube haben Sie demnach 4125 kiloWattstunden Wärme eingesetzt.
  2. Aber nicht die ganze bei der Verbrennung entstehende Wärme hat auch den Ofen erwärmt. Ein Teil der Wärme ist durch den Schornstein verschwunden. Wie viel Wärme tatsächlich genutzt wird, drückt man im Wirkungsgrad aus. Sie müssen daher 4125 kiloWattstunden mit dem Wirkungsgrad eines Kachelofens multiplizieren. Sie rechnen 4125 mal 0,7 (= 70 %) ist gleich 2888 kiloWattstunden. Mit nur 2888 kiloWattstunden haben Sie Ihre Stube also tatsächlich geheizt.
  3. Diese Wärme muss auch von Ihrem geplanten Holzkamin abgegeben werden, denn schließlich sollen die gleichen Temperaturen in der Wohnstube erreicht werden. Ihr Kaminheizeinsatz bringt etwa 75 % Wirkungsgrad. Teilen Sie die im Raum benötigte Wärmemenge von 2888 kiloWattstunden durch 0,75 (= 75 %) erhalten Sie 3851 kiloWattstunden. Diese Wärme muss bei der Verbrennung von Holz frei werden.
  4. Sie nutzen Fichtenholz, zwei Jahre in kleinen Scheiten gelagert. Bei der Verbrennung von einem Kilogramm Fichte wird eine Wärmemenge von 4,5 kiloWattstunden frei. Sie brauchen also 3851 geteilt durch 4,5 gleich 856 Kilogramm Fichtenholz, um Ihre Stube mit dem neuen Holz-Heizkamin genauso warm zu bekommen wie vordem. Das entspricht etwa 2,6 Raummeter Holz.

Ein zweites Beispiel: Bisher heizen Sie mit einem Öl-Kessel Ihr Haus. Dafür haben Sie im Durchschnitt 3000 Liter Heizöl pro Jahr verbraucht. Jetzt wollen Sie Ihre Heizungsanlage auf Holzverbrennung mit einem Holzvergaserkessel umstellen. Sie rechnen:

  1. 3000 Liter mal 10 kWh (Heizwert von Öl) = 30000 kWh Brennstoffwärme
  2. 30000 kWh x 0,92 (Wirkungsgrad des Öl-Kessels) = 27600 kWh Nutzwärme
  3. 27600 kWh / 0,87 (Wirkungsgrad des Holzvergaserkessels) = 31724 kWh Brennstoffwärme
  4. 31724 kWh / 4,2 kWh pro kg = 7553 kg Eichenholz

Wenn Sie jedoch neu bauen oder von Grund auf rekonstruieren, erweitern, Wärmedämmmaßnahmen durchführen usw., müssen Sie den Wärmebedarf - die »› Heizlast - erst ausrechnen, denn Sie haben keine Erfahrungswerte.



© by f.nowotka | zuletzt geändert am: 07.03.2003 | 69634 x gelesen


Druckbare Version Druckbare Version    Diesen Ratgeber empfehlen Diesen Ratgeber empfehlen
Geben Sie hier ein Stichwort zur Suche nach ergänzenden Informationen ein:
  

  heiz-tipp.de gibt Ihnen auch gern individuelle Tipps und beantwortet konkrete Fragen. Nutzen Sie dazu unseren Service, z.B. die Beratung per eMail

[ Zurück ]
Preise vergleichen für
StromGas