Bookmarken bei: Mr. WongBookmarken bei: WebnewsBookmarken bei: YiggBookmarken bei: LinkarenaBookmarken bei: Del.icio.usBookmarken bei: Google   Information
Web heiz-tipp
Login

Ratgeber
» Heizung
  » Abgas, Schornstein
    » Gesetze, Vorschr.
      » Kehr- und ÜberprüfungsVO
         › KÜO
         › KÜO Baden-Würt
         › KÜGO Baden-Würt
         › KÜO Bayern
         › KÜGO Bayern
         › KÜO Berlin
         › KÜO Brandenburg
         › KÜGO Brandenburg 
         › KÜO/KÜGO Hessen
         › KÜO Mecklenb.-Vorp.
         › KÜGO Mecklenb.-Vorp.
         › KÜO NRW
         › KÜO Sachsen
         › KÜO Schl.-Holst.
         › KÜO Thüringen
         › KÜGO Thüringen
» Warmwasserbereitung
» Erneuerbare Energien
» Lüftung
» Wärmedämmung
» Wasser sparen
» Strom sparen
» Heizkosten

E-Cartoon
Cartoons auf heiz-tipp.deCartoons auf heiz-tipp.de

Lexikon
ABCDEFGHIJKLMNO
PQRSTUVWXYZÄÖÜ

Interaktive Ratgeber
 Zu viel, zu teuer geheizt?
 Verbrennen Sie gerne Geld?
 Lohnt sich Modernisierung?
 Gibt's Zuschuss oder Kredit?
 Welches Heizsystem ist o.k.?
 Beispiele in meiner Nähe?
 Stromfresser Pumpen
 Wirklich sparsam gekühlt?
 Nur Wärme, wenn's nötig ist?
 Welcher Energieausweis?
 Stromverbrauch einschätzen
 Belastung durch Urlaubsflieger?

Zuletzt im Forum
 HOT Seller CVV Good 2022 - NON VBV Credit Card/Debit Card
 HOT Seller CVV Good 2022 - NON VBV Credit Card/De
 HOT Seller CVV Good 2022 - NON VBV Credit Card/Debit Card U
 HOT Seller CVV Good 2022 - NON VBV Credit Card/Debit Card
 HOT Seller CVV Good 2022 - NON VBV Credit Card/Debit Card

Umfrage
Ich wünsche mehr
Produktinformationen
konkrete Arbeitsanleitungen
praktische Beispiele
zu Preisen und Kosten
zu neuen Technologien
Fördermittelinformationen

Externe Nachrichten
 IWR-Kalender
 Nachrichten diverser Seiten

einen Schritt zurück  Hilfe  einen Schritt vorheiz-tipp.de: Ratgeber    
» Heizung » Abgas, Schornstein » Gesetze, Vorschr. 

KÜGO Brandenburg

Die Wiedergabe von Rechtsvorschriften in heiz-tipp.de dient der Orientierung. Die Benutzung des Textes erfolgt auf eigene Gefahr. Bitte beachten Sie, dass der Text fehlerhaft oder veraltet sein kann. Eine Garantie für den Wortlaut und die Aktualität wird daher nicht übernommen.
 
...das passt zum Thema  
 Ratgeber:
KÜO BB, Verordnung über die Ausführung von Schornsteinfegerarbeiten (Kehr- und Überprüfungsordnung - KüO)
Brandenburg, Feuerungsverordnung
 Service:
-Beratung per eMail
 Forum: Abgas, Schornstein

 

Verordnung über die Gebühren und Auslagen der Bezirksschornsteinfegermeister

Verordnung über die Gebühren und Auslagen der Bezirksschornsteinfegermeister

Vom 9. Dezember 1991 (GVBl./91 S. 630), zuletzt geändert durch Verordnung vom 22.11.1999 (GVBl. II/99 S. 641)

Auf Grund des § 24 Abs. 1 des Schornsteinfegergesetzes vom 15. September 1969 (BGBl. I S. 1634, 2432), zuletzt geändert durch das Gesetz vom 22. Juli 1976 (BGBl. I S. 1873), in Verbindung mit dem § 1 der Verordnung zur Ermächtigung des Ministers für Wirtschaft, Mittelstand und Technologie zum Erlass von Rechtsverordnungen nach dem Schornsteinfegergesetz vom 16. April 1991 (GVBl. S. 227) verordnet der Minister für Wirtschaft, Mittelstand und Technologie:

§ 1 Erhebung von Gebühren

(1) Der Bezirksschornsteinfegermeister erhebt Gebühren nach Maßgabe dieser Verordnung. In den festgesetzten Gebühren sind die Wegegelder und die Gebühren für die Feuerstättenschau enthalten.

(2) Die Gebühren sind nach Arbeitswerten (Wert einer Arbeitsminute - AW) zu bemessen. Das Entgelt beträgt für einen Arbeitswert 1,02 Deutsche Mark zuzüglich Mehrwertsteuer.

(3) Zu den Gebühren für regelmäßig wiederkehrende ArbeitenArbeit
Arbeit im physikalischen Sinne stellt die in einem Vorgang verbrauchte Wärme- bzw. Energiemenge dar. Die physikalische Einheit ist die kiloWattstunde (kWh). Eine Energiemenge von einer kWh wird verbraucht, wenn z.B. ein Heizgerät mit einer Anschlussleistung von 1 kW eine Stunde ununterbrochen in Betrieb ist. 
gehören die Grundgebühr, die Kehrgebühren, die Überprüfungsgebühren und die Gebühren und Auslagen für Messungen. Die Gebühren nach den §§ 3 bis 5 werden für jedes selbständige GebäudeGebäude
Gebäude im Sinne der Energieeinsparverordnung sind bauliche Objekte mit mindestens einem eigenen Aufgang und einer Begrenzung des Volumens durch die wärmübertragende Umfassungsfläche.
zusammengerechnet und je nach der Anzahl der Kehrungen und Überprüfungen in gleiche Teile geteilt. Die Teilbeträge sind nach Durchführung der entsprechenden Arbeiten fällig. Abweichende Vereinbarungen sind zulässig.

(4) Wird ein Gebäude oder eine kehr- und überprüfungspflichtige Anlage erst im Laufe des Kalenderjahres in Benutzung genommen, so ist für die noch anfallenden Kehrungen und Überprüfungen die anteilige Kehr- und Überprüfungsgebühr zu erheben. Die Grundgebühr fällt in vollem Umfang an. Entsprechend ist zu verfahren, wenn im Laufe des Kalenderjahres ein Gebäude nur zeitweise benutzt oder eine Anlage ordnungsgemäß außer Betrieb gesetzt wird.

§ 2 Begriffsbestimmung

(1) Ein selbständiges Gebäude im Sinne dieser Verordnung ist jedes selbständig benutzbare, mit einem eigenen Eingang versehene Bauwerk einschließlich der unbewohnten Nebengebäude wie Wasch- oder Futterküchen.

(2) Ein Stockwerk im Sinne dieser Verordnung ist jedes über dem Keller liegende Geschoss, durch das der jeweilige Schornstein verläuft. Der Keller wird als Stockwerk mitgerechnet, wenn dort die Schornsteinsohle liegt. Vom Fußboden des Dachgeschosses bis zur Schornsteinmündung werden je angefangene 2,50 Meter als Stockwerk gerechnet; Restlängen bis zu 1 Meter bleiben außer Ansatz. Satz 3 gilt entsprechend für Schornsteine, deren Höhe sich nicht nach Stockwerken berechnen lässt.

(3) Absatz 2 gilt entsprechend für andere Abgasanlagen und Lüftungsanlagen.

§ 3 Grundgebühr

AW
Die Grundgebühr für jedes benutzte selbständige Gebäude beträgt jährlich 16,8
zuzüglich für jeden benutzten Schornstein, Schacht oder jede andere Abgasanlage pro Stockwerk   0,6

§ 4 Kehrgebühren

AW
Die Kehrgebühr beträgt pro Kehrung für jedes Gebäude
zuzüglich
13,4
1. für Schornsteine bis 450 Quadratzentimeter
pro Schornstein
und pro Stockwerk
2,8
0,42
2. für Schornsteine über 450 Quadratzentimeter, die nicht bestiegen werden
pro Schornstein
und pro Stockwerk
4,2
0,42
3 a) für Schornsteine, die bestiegen werden
pro Schornstein
und pro Stockwerk

6,8
1,3
b) für freistehende oder besteigbare Schornsteine, die eine Höhe
über dem Erdboden von mehr als zehn Meter haben
pro Schornstein
und pro Stockwerk
Dies gilt auch für Schornsteine an Gebäuden, wenn die Schornsteine vom
Erdboden aus begangen werden müssen und für Schornsteine in und an Gebäuden,
die vom Dach aus begangen werden können, wenn die Höhe der Schornsteine über dem
Ausgangspunkt des Begehens mehr als zehn Meter beträgt.
Bei Schornsteingruppen beträgt der Arbeitswert für den zweiten und jeden weiteren
Schornstein pro Stockwerk


26,0
16,0



0,52
4. für Rauchkanäle bis 450 Quadratzentimeter pro Rauchkanal
für das erste angefangene Meter
für jedes weitere angefangene Meter

2,6
1,0
5. für Rauchkanäle über 450 Quadratzentimeter, die nicht bestiegen werden
pro Rauchkanal
für das erste angefangene Meter
für jedes weitere angefangene Meter


5,2
2,0
6. für Rauchkanäle, die bestiegen werden
pro Rauchkanal
für das erste angefangene Meter
für jedes weitere angefangene Meter


5,6
4,0
7. für Rauchrohre
pro Rauchrohr
für das angefangene Meter
für jedes weitere angefangene Meter


2,6
1,0
8. für jedes angefangene Quadratmeter einer
Kalträucherkammer
Heißräucherkammer

8,0
5,4

§ 5 Überprüfungsgebühren

AW
Die Überprüfungsgebühr beträgt pro Überprüfung
für jedes Gebäude
zuzüglich
13,4
1. für Abgasschornsteine, Lüftungsschornsteine,
AbgasleitungenAbgasleitung
Eine Abgasleitung ist ein starres oder flexibles Rohr (z.B. aus Edelstahl, Aluminium, Keramik, Glas oder Kunststoff) zur Ableitung von Abgasen aus Öl- bzw. Gasfeuerstätten. Eine Abgasleitung muss im Gegensatz zu einer Abgasanlage für feste Brennstoffe nicht rußbrandbeständig sein. Eine Abgasleitung benötigt immer eine Zulassung für die speziellen Einsatzbedingungen eines Brennstoffes bzw. einer Feuerstätte und kann innerhalb und außerhalb von Gebäuden angeordnet sein.
,
pro Schornstein, Leitung, oder Hauptschacht
von Verbundschachtanlagen
pro Nebenschacht von Verbundschachtanlagen
zuzüglich
je Stockwerk



2,8
5,6

0,42
2. für Lüftungskanäle bis 450 Quadratzentimeter
pro Lüftungskanal
für die ersten beiden Meter
für jedes weitere angefangene Meter
für Lüftungskanäle über 450 Quadratzentimeter
verdoppeln sich diese Arbeitswerte


2,6
1,0
3. für die Luftvolumenstrommessung
für jede weitere Messstelle in derselben Wohnung
oder in derselben Nutzungseinheit
Sofern eine Messstelle über drei Meter über dem Fußboden angebracht ist,
erhöht sich der Arbeitswert für die erste Messstelle um acht AW, für jede
weitere Messstelle in derselben Nutzungseinheit um vier AW.
§§ 14 und 15 der Verordnung über Kleinfeuerungsanlagen in der Fassung vom 15. Juli 1988 (BGBl. I S. 1059), in der jeweils geltenden Fassung, betragen pro Messung bei Feuerungsanlagen

 

bei Einsatz von bei einer Messstelle für jede weitere Messstelle
oder Feuerungsanlage in
derselben Wohnung oder
demselben Aufstellraum
AW AW
1. flüssigen Brennstoffen
a) in Brennwertfeuerstätten
b) in den übrigen Feuerstätten

35,8
37,3

25,4
26,9
2. gasförmigen Brennstoffen 33,1 22,7
Sofern in den Fällen der Nummern 1 oder 2 eine Messstelle mindestens zwei Meter über dem Fußboden angebracht ist, erhöht sich der Arbeitswert für die erste Messstelle um acht AW, für jede weitere Messstelle in derselben Wohnung oder demselben Aufstellraum um vier AW.
3. festen Brennstoffen 144,8 100,6
(2) Die Gebühr für die Überprüfung auf KohlenmonoxidKohlenmonoxid
Kohlenmonoxid ist ein farbloses, sehr giftiges Gas. Das Molekül besitzt ein Kohlenstoff- und ein Sauerstoffatom (Strukturformel CO) und entsteht durch unvollständige Verbrennung kohlenstoffhaltiger Brennstoffe. Kohlenmonoxid ist messpflichtig bei der Überprüfung von Heizungsanlagen (Kehr- und Überprüfungsverordnung). Seine Giftigkeit wird verursacht durch eine Blockierung der Sauerstoffaufnahme im Blut, indem es sich anstelle des Sauerstoffes mit den roten Blutkörperchen verbindet. Bereits geringe Mengen wirken gesundheitsschädigend bis zum Tod. CO war früher ein Bestandteil des Stadtgases.
nach § 2 Abs. 2 der Kehr- und ÜberprüfungsordnungKehr- und Überprüfungsordnung
Die Kehr- und Überprüfungsordnung (KÜO) regelt die Pflichtleistungen des Schornsteinfegers an den verschiedenen Feuerstätten und Lüftungsanlagen. Die Kehr- und Überprüfungsordnung ist in den Bundesländern unterschiedlich. Die in Rechnung gestellten Gebühren sind in den Kehr- und Überprüfungsgebührenordnungen (KÜGO) der Bundesländer geregelt.
beträgt  
AW
für die erste Messung 22,3
für jede weitere Messung an
Feuerungsanlagen in derselben
Wohnung oder demselben
Aufstellungsraum
12
Sofern eine Messstelle mindestens zwei Meter über dem Fußboden angebracht ist, erhöht sich der Arbeitswert für die erste Messstelle um acht AW, für jede weitere Messstelle in derselben Wohnung oder demselben Aufstellraum um vier AW. (3) Für Wiederholungsmessungen nach den §§ 14 Abs. 4 und 15 Abs. 4 der Verordnung über Kleinfeuerungsanlagen in der Fassung vom 15. Juli 1988 (BGBl. I S. 1059), in der jeweils geltenden Fassung, werden Gebühren nach Absatz 1 berechnet. (4) Die Gebühr für die Bescheinigung nach § 2 Abs. 2 der Kehr- und Überprüfungsordnung beträgt 3,50 Deutsche Mark. (5) Der Bezirksschornsteinfegermeister kann bei Feuerungsanlagen für feste Brennstoffe neben den Gebühren die Erstattung der Auslagen verlangen, die durch die Auswertung der Messung entstehen. § 7 Kombinierte Überprüfungs- und Messgebühren

(1) Für die nach § 2 Abs. 2 und 4 der Kehr- und Überprüfungsordnung an Gasfeuerstätten zugleich durchgeführten Überprüfungs- und Messarbeiten beträgt die kombinierte Gebühr  
für die erste
Überprüfung
einschließlich
Messung
für jede weitere
Überprüfung
einschließlich
Messung an
Feuerungsanlagen
in derselben
Wohnung oder
demselben Aufstellraum
AW AW
1. Abgaswegüberprüfung
einschließlich
Emissionsmessung


39,8


29,4
2. Abgaswegüberprüfung
einschließlich
Kohlenmonoxidmessung


31,7


21,3
3. Abgaswegüberprüfung
einschließlich
EmissionsEmission
In der Feuerungstechnik (Verbrennung) bezeichnet man mit Emission den Ausstoß luftverunreinigender Stoffe, wie z.B. Schwefeldioxid, Stickstoffoxide, Kohlendioxid, Kohlenmonoxid, Grobstaub, Feinstaub oder Ruß. In der Akustik ist die Lärmabgabe einer Quelle gemeint. In der Wärmelehre ist die Emission ein Maß für die Energieverluste infolge Abstrahlung von langwelliger Infrarotstrahlung (Wärmestrahlung).
- und
Kohlenmonoxidmessung



40,5



30,1
4. Emissions- einschließlich
Kohlenmonoxidmessung

33,8

23,4
Sofern eine Messstelle mindestens zwei Meter über dem Fußboden angebracht ist, erhöht sich der Arbeitswert für die erste Messstelle um acht AW, für jede weitere Messstelle in derselben Wohnung oder demselben Aufstellraum um vier AW. Werden mehrere Kombinationen der Arbeiten in derselben Wohnung oder demselben Aufstellraum durchgeführt, wird für die zweite und jede weitere Kombination die reduzierte Gebühr berechnet. (2) Für Wiederholungsüberprüfungen nach § 2 Abs. 3 der Kehr- und Überprüfungsordnung werden Gebühren nach Absatz 1 erhoben. § 8 Zusätzliche Kehrungen und Überprüfungen Werden zusätzliche Kehrungen und Überprüfungen von der Aufsichtsbehörde angeordnet oder vom Grundstückseigentümer oder dessen Beauftragten verlangt, so sind dafür die anteiligen Kehr- oder Überprüfungsgebühren nach den §§ 4 und 5 zu erheben. § 9 Zuschläge (1) Wird die Ausführung von Messungen, Kehr- oder Überprüfungsarbeiten in der Zeit von 18 Uhr bis 7 Uhr oder an Sonnabenden, Sonn- oder Feiertagen verlangt, so sind die doppelten Gebühren zu zahlen. (2) Können Messungen sowie Kehr- oder Überprüfungsarbeiten zu dem vom Bezirksschornsteinfegermeister rechtzeitig angekündigten Termin aus Gründen, die der Grundstückseigentümer oder dessen Beauftragter oder der Betreiber zu vertreten hat, nicht ausgeführt werden, so ist ein Zuschlag von 8,00 Deutsche Mark zu entrichten. Dies gilt auch, wenn LeistungenLeistung
Die Leistung ist die pro Zeiteinheit umgesetzte oder verbrauchte Energiemenge (Wärme oder Strom). Die Einheit der Leistung ist das Watt (Kurzzeichen W, 1000 W = 1 kW - ein kiloWatt). Die in Anspruch genommene oder abgegebene Leistung ergibt sich, indem die verbrauchte Energiemenge (angegeben in kWh) durch die Zeit (in Stunden h) dividiert wird. Ein Heizgerät mit einer Leistung von 2 kW (Heizkörper, Elektrokonvektor o.ä.) verbraucht bei ununterbrochenem Betrieb in einer Stunde 2 kWh Wärme ab und verbraucht dabei auch 2 kWh Energie.
nach den §§ 10, 11 oder 12 aufgrund einer besonderen Bestellung und nicht im Rahmen der Kehr- und Überprüfungsroute erbracht werden. § 10 Beseitigung von Hart- oder Glanzruß Für die Reinigung eines Schornsteins, in dem Hart- oder Glanzruß haftet, mit Spezialkehrgeräten oder für das Ausbrennen eines solchen Schornsteins beträgt die Gebühr je Arbeitsstunde 60 AW. Der Bezirksschornsteinfegermeister kann im übrigen für die sonstigen Aufwendungen (Gestellung von Hilfskräften, Arbeitsmaterial usw.) Ersatz der barenbar

Manometer mit Druckangabe in barDas Bar ist eine Maßeinheit für den Druck. Andere gebräuchliche Einheiten sind Newton pro Quadratmeter (N/m²) bzw. Pascal. Etwa ein Druck von einem bar ensteht durch eine 10 Meter hohe Wassersäule. Diese Art der Druckangabe wird häufig in der Heiztechnik verwendet. Ein 1000stel bar entspricht 1 mbar.

Auslagen verlangen. § 11 Gebühren für die Rohbau- und Gebrauchsabnahme (1) Die Gebühr für die Prüfung und Begutachtung von Schornsteinen und Feuerstätten im Rahmen einer Rohbau- und Gebrauchsabnahme, einschließlich einer erforderlichen Dichtigkeitsprobe (Rauchtest) und des Ausstellens der Bescheinigung nach § 13 Abs. 1 Nr. 9 des Schornsteinfegergesetzes beträgt insgesamt:  
AW
pro Gebäude 88,2
pro Schornstein 25,2
zuzüglich pro Stockwerk 10,1
(2) Kann die Rohbauabnahme aus Gründen, die der Grundstückseigentümer oder dessen Beauftragter zu vertreten hat, nicht ausgeführt werden, wird für die dadurch erforderliche erweiterte Gebrauchsabnahme die volle Gebühr nach Absatz 1 erhoben. Hat der Grundstückseigentümer oder dessen Beauftragter es nicht zu vertreten, wird für die Gebrauchsabnahme die Hälfte der Gebührensätze nach Absatz 1 erhoben. Das gleiche gilt für den Fall, wenn aus technischen Gesichtspunkten eine Vorbesichtigung im Rohbauzustand nicht erforderlich ist. (3) Für jede erforderlich werdende Wiederholung der Prüfungen und Begutachtungen nach Absatz 1 und 2 wird die Hälfte der dort vorgesehenen Gebührensätze erhoben. § 11a Gebühren für die Zustimmung außerhalb der Rohbau- und Gebrauchsabnahme (1) Die Gebühr für die Prüfung der Eignung des Aufstellungsraums für die geplante Feuerstätte und des vorhandenen Schornsteins in den einzelnen Stockwerken einschließlich des Ausstellens der Bescheinigung (Zustimmung) beträgt:  
AW
pro Gebäude 44,1
pro RauchRauch
Rauch ist sichtbares Abgas und besteht zusätzlich zum Abgas (überwiegend Kohlendioxid und Wasserdampf) aus einer Dispersion fester oder flüssiger Partikel, die infolge unvollständig abgelaufener Verbrennung und/oder chemischer Reaktion entstehen. Bestandteile sind z.B. Ruß, Staub, Teer oder/und unverbrannte Kohlenwasserstoffe.
- oder Abgasschornstein
12,6
zuzüglich pro Stockwerk 5,05
(2) Die Gebühr für die Prüfung der Eignung des Aufstellungsraums für die geplante Feuerungsanlage (ohne bereits vorhandenen Schornstein) einschließlich des Ausstellens der Bescheinigung (Zustimmung) beträgt 51,3 AW. (3) Für jede erforderlich werdende Wiederholung der Prüfungen nach Absatz 1 und 2 wird die Hälfte der dort vorgesehenen Gebührensätze erhoben. § 11b Gebühren für die Abnahme außerhalb der Rohbau- und Gebrauchsabnahme (1) Die Gebühr für die Prüfung der Eignung des Schornsteins in den einzelnen Stockwerken, die Brandsicherheit und die sichere Abführung der Verbrennungsgase nach dem Anschluss der Feuerstätte an den bestehenden Hausschornstein und vor der Inbetriebnahme einschließlich des Ausstellens der Bescheinigung (Abnahme) beträgt:  
AW
pro Gebäude 44,1
pro Rauch- oder Abgasschornstein 12,6
zuzüglich pro Stockwerk 5,05
(2) Die Gebühr für die Prüfung der Brandsicherheit sowie der sicheren Abführung der Verbrennungsgase vor der Inbetriebnahme der Feuerungsanlage und für die Prüfung der Eignung der Anlage zur Abführung von Verbrennungsgasen ortsfester Verbrennungsmotoren einschließlich des Ausstellens der Bescheinigung (Abnahme) beträgt 51,3 AW. (3) Für jede erforderlich werdende Wiederholung der Prüfungen nach Absatz 1 und 2 wird die Hälfte der dort vorgesehenen Gebührensätze erhoben. § 11c Gebühren für die Abnahme von Lüftungsanlagen (1) Die Gebühr für die Prüfung der Brandsicherheit der Lüftungsanlage beträgt:  
AW
pro Gebäude 25,2
pro Schacht oder Leitung 12,6
zuzüglich pro Stockwerk oder bei Leitungen je angefangene 2,50 Meter; Restlängen bis zu 1 Meter bleiben außer Ansatz 5,05
(2) Die Gebühr für die Prüfung der Funktionssicherheit der Lüftungsanlage vor der Inbetriebnahme einschließlich des Ausstellens der Bescheinigung (Abnahme) beträgt:  
AW
pro Gebäude 44,1
pro Schacht oder Leitung 12,6
zuzüglich pro Stockwerk oder bei Leitungen je angefangene 2,50 Meter; Restlängen bis zu 1 Meter bleiben außer Ansatz 5,05
zuzüglich für die Luftvolumenstrommessung 15,8
für jede weitere Messstelle in derselben Wohnung oder in derselben
Nutzungseinheit
10,5
Sofern eine Messstelle über drei Meter über dem Fußboden angebracht ist, erhöht sich der Arbeitswert für die erste Messstelle um acht AW, für jede weitere Messstelle in derselben Nutzungseinheit um vier AW. (3) Für jede erforderlich werdende Wiederholung der Prüfungen nach Absatz 1 und 2 wird die Hälfte der dort vorgesehenen Gebührensätze erhoben. § 12 Sonstige Prüfung und Begutachtung (1) Die Gebühr für sonstige Prüfungen mit schriftlichen Begutachtungen von Feuerungsanlagen auf ihre Feuersicherheit (Betriebs- und Brandsicherheit) sowie für die Überprüfung und Berechnung des Lüftungsverbundes beträgt 51,3 AW. (2) Für die Dichtigkeitsprüfung in Form der Ringspalt- oder Sauerstoffvergleichsmessung außerhalb der Rohbau- und Gebrauchsabnahme beträgt die Gebühr 15,8 AW. (3) Für die Dichtigkeitsprüfung in Form der Leckratenfeststellung außerhalb der Rohbau- und Gebrauchsabnahme sind die Kosten nach der erforderlichen Arbeitszeit und den Auslagen für sonstige Aufwendungen (Gestellung von Hilfskräften, Arbeitsmaterial usw.) zu berechnen. Dabei ist die Arbeitsstunde mit 60 AW in Ansatz zu bringen. § 12a Fahrkosten (1) Bei Leistungen nach den §§ 10, 11 und 12 die aufgrund einer besonderen Bestellung erbracht werden, kann der Bezirksschornsteinfegermeister neben den Gebühren die Erstattung der notwendigen Fahrkosten als Auslagen verlangen. Bei Benutzung eines eigenen Personenkraftwagens besteht ein Anspruch auf Auslagenerstattung in Höhe von 0,40 Deutsche Mark für jeden Kilometer des Hin- und Rückweges. (2) Ein Anspruch nach Absatz 1 besteht nicht, wenn die Leistungen im Zusammenhang mit einer anderen Tätigkeit an dem betreffenden Ort, insbesondere im Rahmen der Kehr- und Überprüfungsroute, erbracht werden können. Fahrkosten sind vom Wohnort aus oder, falls die Fahrt nicht am Wohnsitz angetreten wird, vom nächsten Ort aus, an dem eine Tätigkeit ausgeübt worden ist, zu berechnen. § 13 Mahngebühren Wird eine fällige Gebühr innerhalb eines Monats nach Zugang der Gebührenrechnung nicht bezahlt, so kann für eine notwendige Mahnung nach erfolgter Zahlungserinnerung ein Betrag in Höhe von 5,00 Deutsche Mark gefordert werden. § 14 Inkrafttreten, Außerkrafttreten (1) Diese Verordnung tritt am (1. Januar 1992) in Kraft. (2) Gleichzeitig treten die Kehrgebührenordnung vom 9. Juli 1953 (GBl. Nr. 86 S. 871) und die auf dieser Grundlage ergangenen Bestimmungen, soweit sie nach Artikel 9 Abs. 1 des Einigungsvertrages als Landesrecht fortgelten, außer Kraft.  


© by f.nowotka | zuletzt geändert am: 26.08.2005 | 26644 x gelesen


Druckbare Version Druckbare Version    Diesen Ratgeber empfehlen Diesen Ratgeber empfehlen
Geben Sie hier ein Stichwort zur Suche nach ergänzenden Informationen ein:
  

  heiz-tipp.de gibt Ihnen auch gern individuelle Tipps und beantwortet konkrete Fragen. Nutzen Sie dazu unseren Service, z.B. die Beratung per eMail

[ Zurück ]
Preise vergleichen für
StromGas