Bookmarken bei: Mr. WongBookmarken bei: WebnewsBookmarken bei: YiggBookmarken bei: LinkarenaBookmarken bei: Del.icio.usBookmarken bei: Google   Information
Web heiz-tipp
Login

Ratgeber
» Heizung
  » Regelung
    » Grundlagen
       › Regelungsbestandteile
       › Wärmebedarfsermittlung
       › Vorschriften 
       › Nachtabsenkung
» Warmwasserbereitung
» Erneuerbare Energien
» Lüftung
» Wärmedämmung
» Wasser sparen
» Strom sparen
» Heizkosten

E-Cartoon
Cartoons auf heiz-tipp.deCartoons auf heiz-tipp.de

Lexikon
ABCDEFGHIJKLMNO
PQRSTUVWXYZÄÖÜ

Interaktive Ratgeber
 Zu viel, zu teuer geheizt?
 Verbrennen Sie gerne Geld?
 Lohnt sich Modernisierung?
 Gibt's Zuschuss oder Kredit?
 Welches Heizsystem ist o.k.?
 Beispiele in meiner Nähe?
 Stromfresser Pumpen
 Wirklich sparsam gekühlt?
 Nur Wärme, wenn's nötig ist?
 Welcher Energieausweis?
 Stromverbrauch einschätzen
 Belastung durch Urlaubsflieger?

Zuletzt im Forum
 Wie kann ich ins Thema Trading einsteigen?
 Urlaub 2020 - Schon Pläne?
 Flüssiggas günstig bestellen? Tipps?
 Lager umbauen
 Wo Edelstahlseilen kaufen?

Umfrage
Ich wünsche mehr
Produktinformationen
konkrete Arbeitsanleitungen
praktische Beispiele
zu Preisen und Kosten
zu neuen Technologien
Fördermittelinformationen

Externe Nachrichten
 IWR-Kalender
 Nachrichten diverser Seiten

einen Schritt zurück  Hilfe  einen Schritt vorheiz-tipp.de: Ratgeber    
» Heizung » Regelung » Grundlagen 

Vorschriften

 
...das passt zum Thema  
 Ratgeber:
Verordnungstext EnEV 2002, Energieeinsparverordnung (EnEV) 2002
Inhaltsverzeichnis EnEV, Energieeinsparverordnung (EnEV) - Inhaltsverzeichnis
HeizanlagenVo, Heizanlagenverordnung, veraltet >> neu: Energieeinsparverordnung
 Service:
-Beratung per eMail
 Forum: Regelung

 

Vorschriften zum Einsatz von Regelungstechnik

Die gesetzlichen Vorschriften über die regelungstechnische Mindestausstattung von Heizungsanlagen sind in der „Verordnung über energieeinsparende Anforderungen an heizungstechnischen Anlagen und Brauchwasseranlagen" (Heizungsanlagen-Verordnung - HeizAnlV) vom 4.5.1998 aufgeführt. Im § 7 dieser Verordnung, Einrichtungen zur Steuerung und Regelung, heißt es:

(1) Zentralheizungen sind mit zentralen selbsttätig wirkenden Einrichtungen zur Verringerung und Abschaltung der Wärmezufuhr sowie zur Ein- und Ausschaltung der elektrischen Antriebe in Abhängigkeit von auszustatten. (2) Heizungstechnische Anlagen sind mit selbsttätig wirkenden Einrichtungen zur raumweisen Temperaturreglung auszustatten... (ThermostatventileThermostatventil
Das Thermostatventil ist ein Heizkörperventil zur automatischen Konstanthaltung einer am Ventil voreinstellbaren Raumtemperatur. Im Inneren der Ventilkappe befindet sich ein Dehnstoff, der sich abhängig von der Umgebungstemperatur (Raumtemperatur) ausdeht oder zusammenzieht und dabei den Ventilstößel bewegt. Der sich bewegende Stößel führt zum Öffnen oder Verschließen des Spaltes, der eine mehr oder weniger große Menge Heizwasser für den Heizkörper freigibt. Thermostatventile gehören zur Pflichtausstattung von Heizungsanlagen.
) Wichtig ist auch noch der § 8, Warmwasseranlagen. Danach ist die Warmwassertemperatur im Rohrnetz .... auf 60 °C zu begrenzen. Zirkulationspumpen sind in Abhängigkeit von der Zeit, elektrische BegleitheizungenBegleitheizung
Die Begleitheizung (Heizband) dient der Aufrechterhaltung der Temperatur des Mediums in einer Versorgungsleitung. Sie kann die Temperatur in einem warmwasserführenden Rohr konstant halten oder dem Kälteschutz bei ölführenden Leitungen dienen. Die Begleitheizung besteht aus einem isolierten elektrischen Heizband, dass z.B. am warmwasserführenden Rohr angebracht und mit einer Wärmedämmung umhüllt wird. Unterschreitet die Temperatur im Rohr einen bestimmten Wert, schaltet sich das Heizband zu und erwärmt das sich abkühlende Wasser wieder. Die Begleitheizung ist eine Alternative zu einer Zirkulationseinrichtung, da kein zweites Rohr benötigt wird. Sie ist jedoch in der Regel energetisch ungünstig und verursacht hohe Betriebskosten.
in Abhängigkeit von der Warmwassertemperatur und der Zeit zu schalten.

Und das war's auch schon, intensivere Gesetzeskenntnis wird nicht benötigt. Mehr wurde zu diesem wichtigen Thema (zum Glück) nicht festgelegt. Allerdings stecken in den wenigen Vorschriften umfangreiche inhaltliche Aufgaben und eine große Palette verschiedener Realisierungsmöglichkeiten. Mit dem Inkrafttreten der EnergieeinsparverordnungEnergieEinsparVerordnung
Die EnergieEinsparVerordnung (kurz EnEV) regelt seit dem 1.10.2007 die einzuhaltenden Mindestanforderungen für den baulichen Wärmeschutz und heizungstechnische Anlagen sowohl für Wohngebäude als auch für Nichtwohngebäude. Die Verordnung regelt auch die Ausstellung von Energieausweisen. Seit dem 18.03. 2009 ist eine Änderungsverordnung zur EneV von 2007 verabschiedet, die eine Reihe von verschärften Anforderungen enthält. Vorläufer der EnEV von 2007 war die EnEV aus dem Jahre 2002, die ihrerseits die Wärmeschutzverordnung von 1995 ersetzt hat.
2002 wird die HeizanlagenverordnungHeizanlagenverordnung
Die inzwischen veraltete Heizanlagenverordnung enthielt Vorschriften zum Betrieb, der Auslegung und der Regelungstechnik von Heizungsanlagen und der Wärmedämmung von Rohrleitungen. Die Heizanlagenverordnung iwurde übernommen in die am 1.2.2002 in Kraft getretene EnergieEinsparVerordnung (EnEV). Wesentliche Aspekte sind von der seit 1.10.2007 geltenden Neufassung der Energieeinsparverordnung übernommen worden.
als eigenständige Verordnung aufgehoben. Die Vorschriften zum Einsatz von Regelungstechnik werden dann zum  Bestandteil der EnergieEinsparVerordnung.



© by f.nowotka | zuletzt geändert am: 31.05.2005 | 17646 x gelesen


Druckbare Version Druckbare Version    Diesen Ratgeber empfehlen Diesen Ratgeber empfehlen
Geben Sie hier ein Stichwort zur Suche nach ergänzenden Informationen ein:
  

  heiz-tipp.de gibt Ihnen auch gern individuelle Tipps und beantwortet konkrete Fragen. Nutzen Sie dazu unseren Service, z.B. die Beratung per eMail

[ Zurück ]
Preise vergleichen für
StromGas