Bookmarken bei: Mr. WongBookmarken bei: WebnewsBookmarken bei: YiggBookmarken bei: LinkarenaBookmarken bei: Del.icio.usBookmarken bei: Google   Information
Web heiz-tipp
Login

Ratgeber
» Heizung
» Warmwasserbereitung
» Erneuerbare Energien
» Lüftung
» Wärmedämmung
» Wasser sparen
» Strom sparen
» Heizkosten
  » Heizkosten vergleichen
     › Vergleich, Übersicht
     › Verbrauchskosten 
     › Betriebskosten
     › Kapitalkosten
     › Beispiel

E-Cartoon
Cartoons auf heiz-tipp.deCartoons auf heiz-tipp.de

Lexikon
ABCDEFGHIJKLMNO
PQRSTUVWXYZÄÖÜ

Interaktive Ratgeber
 Zu viel, zu teuer geheizt?
 Verbrennen Sie gerne Geld?
 Lohnt sich Modernisierung?
 Gibt's Zuschuss oder Kredit?
 Welches Heizsystem ist o.k.?
 Beispiele in meiner Nähe?
 Stromfresser Pumpen
 Wirklich sparsam gekühlt?
 Nur Wärme, wenn's nötig ist?
 Welcher Energieausweis?
 Stromverbrauch einschätzen
 Belastung durch Urlaubsflieger?

Zuletzt im Forum
 ICQ:748441620 Sell Cvv Fullz Info SSN DOB DL DUMPS Cash App Transfer WU PapPal Bank Logins
 ICQ:748441620 Sell Cvv Fullz Info SSN DOB DL DUMPS Cash App Transfer WU PapPal Bank Logins
 ICQ:748441620 Sell Cvv Fullz Info SSN DOB DL DUMPS Cash App Transfer WU PapPal Bank Logins
 ICQ:748441620 Sell Cvv Fullz Info SSN DOB DL DUMPS Cash App Transfer WU PapPal Bank Logins
 ICQ:748441620 Sell Cvv Fullz Info SSN DOB DL DUMPS Cash App Transfer WU PapPal Bank Logins

Umfrage
Ich wünsche mehr
Produktinformationen
konkrete Arbeitsanleitungen
praktische Beispiele
zu Preisen und Kosten
zu neuen Technologien
Fördermittelinformationen

Externe Nachrichten
 IWR-Kalender
 Nachrichten diverser Seiten

einen Schritt zurück  Hilfe  einen Schritt vorheiz-tipp.de: Ratgeber    
» Heizkosten » Heizkostenvergleich 

Verbrauchskosten

Bauherren diskutieren oft die Kosten Ihre unterschiedlichen Heizungssysteme und sprechen dabei meist nur über die reinen Brennstoff- oder Energiekosten. Die "so nebenbei" entstehenden Kosten für den Betriebsstrom eines Brenners oder anderer Komponenten bleiben oft ungenannt, weil unbekannt. In einigen Fällen können sie die Gesamtsumme der Heizkosten ganz erheblich beeinflussen.  
...das passt zum Thema  
 Ratgeber:
Heizkosten vergleichen, Kapitelübersicht
 Service:
-Beratung per eMail

 

Brennstoffe, Hilfsstoffe, Hilfsenergie

BrennstoffkostenBrennstoffkosten
Die Brennstoffkosten sind die jährlich anfallenden Kosten für den Kauf von Brennstoffen (Brennstoffbedarf, Energieträger), wie Gas, Öl, Kohlen, Holz, Strom oder Fernwärme. Brennstoffkosten sind in einer Heizkostenabrechnung voll umlagefähig. Unabhängig davon ist der Vermieter gehalten, wirtschaftliche Gesichtspunkte beim Kauf von Brennstoffen bzw. Wärme zu beachten (§ 556 Abs.3 BGB).
entstehen für den Kauf von Brennstoffen oder anderer EnergieEnergie
Energie ist die Fähigkeit eines Energieträgers eine physikalische Arbeit zu verrichten. Sie kann die Wohnung oder Wasser erwärmen, Licht erzeugen, einen Motor drehen, einen Zug bewegen usw.. Angegeben wird die Energiemenge in kWh oder Joule.
(z.B. StromStrom
Strom ist der Fluss von Ladungsträgern in einem elektrischen Leiter. Durch einen eingeschalteten elektrischen Verbraucher, z.B. eine Glühlampe, fließt ein Strom. Der Strom wird angetrieben von der Spannung, die an den beiden Polen bzw. Kontakten des Verbrauchers anliegt. Die Höhe des Stromes (Stromstärke) ist abhängig von der Höhe der Spannung und des elektrischen Widerstandes des Leitungsnetzes und des elektrischen Verbrauchers.
für eine WärmepumpeWärmepumpe
Die Wärmepumpe als Heizgerät nimmt auf der Eingangseite Wärme mit geringer Temperatur auf und gibt Wärme mit höherer Temperatur auf der Heizungsseite wieder ab. Ein Arbeitsmittel verdampft infolge der Aufnahme von Umweltwärme (Luft, Erdreich, Wasser). Das leicht erwärmte gasförmige Arbeitsmittel wird durch einen Kompressor komprimiert, wodurch es eine höhere Temperatur bekommt. Das in dieser Weise stark erwärmte Arbeitsmittel kann die Wärme an das Heizungswasser übertragen, kühlt sich dabei ab und wird erneut in den Kreislauf geschickt.
). Sie sind direkt abhängig von 

Der Wärmebedarf des Hauses ist wiederum direkt abhängig von

Der Wärmebedarf für die Warmwasserbereitung ist direkt abhängig von der verbrauchten Warmwassermenge pro Person. Die im Wasser enthaltene Energiemenge errechnet sich nach folgender Gleichung:

Qw=m*c*dt/1000

mit

 Qw Wärmemenge im Warmwasser in kWhkWh
Eine kiloWattstunde = 1000 Wh (Wattstunde) = 3,6 MJ (MegaJoule) = 860 kcal. die kWh ist eine gebräuchliche Einheit für die Energie- oder Wärmemenge. Eine kWh Wärme entspricht der gleichen Energiemenge wie eine kWh Strom, allerdings in einer anderen Energieform. Wird Strom in Wärme umgewandelt, z. B. in einem Tauchsieder, wird aus einer kWh Strom genau eine kWh Wärme. Aus einer kWh Wärme kann man jedoch technisch gesehen gerade 0,3 kWh Strom erzeugen.
 c spezifische WärmekapazitätWärmekapazität
Die Wärmekapazität ist eine materialspezifische Größe. Sie zeigt an, wie viel Wärme durch den Baustoff aufgenommen werden kann. Sehr schwere dichte Stoffe (z.B. schwere Steine) haben eine hohe, leichte Stoffe, wie z.B. Wärmedämmstoffe haben eine geringe Wärmekapazität. Allerdings gibt es in der Gruppe der Wärmedämmstoffe auch beträchliche Unterschiede. So hat Mineralwolle eine geringe, eine Dämmschicht aus eingeblasenen Zelluloseflocken dagegen eine vergleichsweise hohe Wärmekapazität. Die Wärmekapazität sagt nicht direkt etwas über die wärmedämmenden Eigenschaften von Materialien aus. Wasser hat eine besonders hohe Wärmekapazität, weshalb es sich gut zum Speichern von Wärme eignet.
1,16 Wh/kg*K
 dt Temperaturdifferenz (Warmwasser - Kaltwasser)

 

 

Der Wärmebedarf für die Warmwasserbereitung ergibt sich nun aus der verbrauchten Wassermenge nach folgender Tabelle:

Bedarfsmenge  Liter pro Person und Tag  c dt (45°C-10°C Q (kWh)
 sparsam 30  1,16 351,218 
 durchschnittlich  40 1,16 351,624
 hoch 50 1,16 352,030

Warmes Wasser wird in einer Heizungsanlage jedoch nicht verlustfrei erzeugt und an die Zapfstellen herangeführt. Verluste werden im NutzungsgradNutzungsgrad
Mit dem Nutzungsgrad bezeichnet man das Verhältnis zwischen tatsächlich genutzter Wärme (Netto) und dafür eingesetzter Energie, Wärme oder Arbeit (Brutto) . Im Gegensatz zur Bezeichnung Wirkungsgrad ist der Nutzungsgrad um alle auftretenden Verluste bereinigt, wie z.B. den Abgasverlust, Abstrahlungsverlust, Betriebsbereitschaftsverlust. Der Nutzungsgrad bezieht sich auf einen Nutzungszeitraum (z.B. Jahresnutzungsgrad).
berücksichtigt, der in der Regel etwas schlechter ausfällt als bei der Heizwärmebereitstellung. Je nach Anzahl der mit Warmwasser zu versorgenden Personen ergibt sich also bei einer durchschnittlichen Bedarfsmenge (40 Liter pro Person) und Berücksichtigung des Nutzungsgrades ein Wärme- bzw. BrennstoffbedarfBrennstoffbedarf
Mit Brennstoffbedarf wird der jährliche Bedarf an einem Brennstoff (Energieträger) zur Beheizung (und zur Warmwasserbereitung) eines Hauses bezeichnet. Der Brennstoffbedarf ergibt sich aus dem Wärmebedarf unter Einbeziehung der praktisch auftretenden Verluste bei der Wärmeerzeugung, Wärmespeicherung und der Wärmeverteilung.
im Jahr von:

   Brennstoff- bzw. Energiebedarf bei Nutzungsgrad
 PersonenkWh pro TagWärmebedarf in kWh pro Jahr (Tag *365)60%70%80%
 1 1,624 593 988 847 741
 2 3,248 1186 1977 1694 1483
 3 4,872 1778 2963 2540 2223
 4 6,496 2371 3952 3387 2964
 5 8,12 2964 4940 4234 3705
 



© by f.nowotka | zuletzt geändert am: 13.07.2006 | 39736 x gelesen


Druckbare Version Druckbare Version    Diesen Ratgeber empfehlen Diesen Ratgeber empfehlen
Geben Sie hier ein Stichwort zur Suche nach ergänzenden Informationen ein:
  

  heiz-tipp.de gibt Ihnen auch gern individuelle Tipps und beantwortet konkrete Fragen. Nutzen Sie dazu unseren Service, z.B. die Beratung per eMail

[ Zurück ]
Preise vergleichen für
StromGas