Anzeige

Ratgeber-Info, Bauentwurf

Kapitel:: » Wärmedämmung » Hausbau » Niedrigenergiehaus » Das heiz-tipp-Haus › Bauentwurf

Der variable Bauentwurf

Die Grundsätze des Bauentwurfes des heiz-tipp-Hauses

  • Je kleiner die Oberfläche von Außenwänden, Decken und Fußböden, um so geringer ist der Wärmeverlust nach außen.
  • Dem entspricht ein kompaktes Grundhaus.
  • Die Fehlerquote bei der Ausführung ist wegen der geringeren Anzahl von komplizierten Anschlussdetails kleiner.
  • Infolgedessen bleiben auch die Baukosten überschaubar.

Im heiz-tipp-Haus wird als ein wichtiger Planungsgrundsatz auf An-, Auf-, Rück- und Vorbauten verzichtet.

Ansicht von Süden
Ansicht von Westen

Wenn städtebaulich möglich, wird für das heiz-tipp-Haus eine Dachneigung von 23° gewählt, was der Idealform Halbkugel nahe kommt. Eine Kugel bietet bei einem Minimum an Hüllfläche ein Maximum an Volumen.

Beim Haustyp mit ausgebautem Dachgeschoss ist wegen der flachen Dachneigung und des hohen, massiven Kniestocks von fast 1,80 m Höhe ein Dachgeschossausbau bis in die Spitze (First) ohne nennenswerte Vergrößerung der Wärme tauschenden Oberfläche möglich. Das spart Baukosten und schafft interessante Räume. Die Räume im Obergeschoss sind wegen des hohen Anteils massiver Baustoffe klimatisch und räumlich den Räumen im Erdgeschoss nahezu gleichwertig.

 

Konstruktionsschnitt

Die gewählte Grundrissfläche des heiz-tipp-Hauses ist ein Quadrat mit einer Kantenlänge von 9 mal 9 Meter. Mit einem Quadrat erreicht man die größte Wohnfläche mit der kürzesten Außenwandlänge.

  Ein Quadrat als Grundrissfläche ist auch besonders vorteilhaft für eventuelle Anbauten an das Grund-Haus, wie Wintergärten, Balkone, Garagen, Werkstattgebäude, Freisitz usw.

Mit 16 cm Wärmedämmung und Holzverschalung (Variante) ergibt sich eine maximale Kantenlänge von 9,40 m. Damit sind rund 88,4 m² Bodenfläche überbaut. Dies ist eine flächensparende Bauweise, die auch auf kleineren Grundstücken realisierbar ist.

Eine Doppel- bzw. Reihenhausvariante ist möglich.
Das statische System des kellerlosen Grundhauses mit massiven Außenwänden und einer tragenden Mittelwand aus Kalksandstein ermöglicht einen variablen Grundrissentwurf. Alle anderen Innenwände sind nichttragend und auch nachträglich veränderbar.

Die Vorteile des Bauentwurfs

  1. Die Funktionsräume sind im heiz-tipp-Haus sinnvoll geordnet. Wasser- und Abwasser sind ebenso gebündelt angeordnet wie Heizungstechnik und Entlüftung. Dadurch ergeben sich kurze, verlustarme Wege für Medien wie Heizleitungen oder Warmwasserrohre.
  2. Die Wohnräume sind im heiz-tipp-Haus variabel nutzbar. Wohnen auf einer Ebene ist barrierefrei und behindertengerecht möglich. Außer der Mittelwand sind alle anderen Zwischenwände veränderbar.
  3. Wenn gewünscht, wird die Mittelwand zwischen Küche und Wohnraum teilweise mit Gasbetonsteinen ausgeführt, um später sehr einfach einen Durchbruch machen zu können.
  4. Alters- oder gesundheitlich bedingte Veränderungen (Wohnen oben/unten) bzw. eine Trennung oben/unten sind ohne größeren Umbau- und Kostenaufwand im heiz-tipp-Haus möglich.
  5. Die wichtige natürliche Belichtung und Besonnung sowie der Sichtkontakt nach außen ist in allen Wohnräumen durch hohe Fenster bzw. Fenster mit niedriger Brüstungshöhe (Sichtbeziehung für kleine Kinder) im heiz-tipp-Haus optimal.
  6. Der Anbau von Garage/Carport, Freisitz mit Pergola/Überdachung, Wintergarten, Balkon ist am heiz-tipp-Haus möglich und führt zu erweiterten Wohnbereichen.
  7. Ein unbeheizter Windfang ist im heiz-tipp-Haus integriert und kann durch Anbau/Vordach (Fahrradunterstellung/Schuhe) erweitert werden.


Datum der letzten Änderung: 16.03.2005 | © by f.nowotka
News+Tipps kommen von heiz-tipp.de | Die Webadresse für diese News+Tipps ist: http://www.heiz-tipp.de/modules.php?name=DocTree&dtIsBlk=y&dtId=895