Anzeige

Ratgeber-Info, Heizkörperarten

Kapitel:: » Heizung » Wärmeverteilung » Heizkörper › Heizkörperarten

Heizkörperarten, Aufbau, Einsatz, Vor- und Nachteile

Heizkörperart prinzipieller Aufbau Einsatzgebiet Vorteile Nachteile
Platten-heizkörper (auch als Flachheizkörper, Kompakt-heizkörper, Wärmeplatte bekannt) glattes oder profiliertes Stahlblech mit wasserführenden Kanälen; mehrere Platten können, durch Abstandshülsen verbunden, hintereinander angeordnet werden; unterschiedliche Bauhöhen; durch aufgeschweißte Profilbleche kann die konvektive Wärmeleistung erhöht werden; Wärmeabgabe durch Strahlung nimmt zu mit größerer "Ansichtsfläche", nimmt ab mit zunehmender Bautiefe und Anzahl der hintereinander angeordneten Platten (Kompaktheiz-körper) Heizungsanlagen mit dem Wärmeträger Warmwasser; Niedertemperatur-betrieb, Brennwerttechnik, Thermen preiswert, universell einsetzbar, einfache Konstruktion und Montage, in geschlossenen Systemen lange Haltbarkeit, unterschiedliche Ästhetik, zeitlos, hoher Strahlungsanteil möglich durch Wahl einer großen Ansichtsfläche  
Gussradiatoren mehrere identische hohle Gussglieder werden zu einem Heizkörper zusammengesetzt (genippelt); verschiedene Formen der einzelnen Glieder Heizungsanlagen mit dem Wärmeträger Warmwasser; Niedertemperatur-betrieb, Brennwerttechnik, Thermen sehr stabil und alterungs-beständig; in geschlossenen Anlagen unverwüstlich große Masse; verschlechtert die Regelungs-fähigkeit; in Niedrigenergie-häusern nicht empfehlenswert
Stahlblech-radiatoren mehrere identische hohle Stahlblechglieder werden zu einem Heizkörper zusammengesetzt (genippelt); Formenvielfalt begrenzt Heizungsanlagen mit dem Wärmeträger Warmwasser; Niedertemperatur-betrieb, Brennwerttechnik, Thermen   geringere Masse als Gussradiatoren; auch in Niedrigenergie-häusern empfehlenswert
Stahlrohr-radiatoren mehrere identische Glieder werden zu einem Heizkörper zusammengesetzt (genippelt); Formenvielfalt begrenzt Heizungsanlagen mit dem Wärmeträger Warmwasser; Niedertemperatur-betrieb, Brennwerttechnik, Thermen    
Konvektoren um ein Heizrohr sind Lamellen zur Vergrößerung der wärmeabgebenden Oberfläche angebracht; ein oder mehrere solcher Heizrohre befinden sich bei Fertigkonvektoren in einem Schachtelement aus Stahlblech; der Schacht kann auch durch nachträgliches Anbringen von vorgehängten Platten, Brettern o. ä. gebildet werden; nach Erwärmung der Umgebungsluft an den warmen Lamellen steigt die Luft nach oben und tritt aus dem Konvektor aus; je höher das Schachtelement (Kaminwirkung) und die Temperatur des Heizungswassers, je größer die wärmeüber-tragende Oberfläche, um so höher ist die Wärmeleistung nicht in Niedertemperatur und Brennwerttechnik einfacher Aufbau, sehr trägheitsarm durch geringe Masse und kleinen Wasserinhalt die Wärmeabgabe erfolgt nahezu ausschließlich durch Warmluft (Konvektion) es sind relativ hohe Vorlauftem-peraturen oberhalb 60 °C erforderlich starke Staubverwirbelung, durch hohe Temperaturen an der Oberfläche Staubverschwelung möglich
Unterflur-konvektoren ähnlich wie Konvektoren aufgebaut, fehlender Schacht wird meist durch Zwangsumwälzung mit Ventilator kompensiert in Wintergärten, vor bodennahen Fenstern zur Kompensation des Kaltluftfalls   sehr teuer, Dreck- und Staubfalle
Handtuch-heizkörper (Badheizkörper)        
Design-heizkörper        


Datum der letzten Änderung: 04.03.2005 | © by f.nowotka
News+Tipps kommen von heiz-tipp.de | Die Webadresse für diese News+Tipps ist: http://www.heiz-tipp.de/modules.php?name=DocTree&dtIsBlk=y&dtId=437