Anzeige

Ratgeber-Info, Planungshinweise zu Heizkörpern

Kapitel:: » Heizung » Wärmeverteilung » Heizkörper › Planungshinweise zu Heizkörpern

Planungshinweise und Auswahlkriterien für Heizkörper

  • Setzen Sie möglichst immer langgestreckte, großflächige und flache Heizkörper vor Außenwänden und Fenstern ein. Richtig dimensioniert , bringen sie die nötige Heizleistung auch bei niedriger Vorlauftemperatur. Trotzdem sichern sie einen hohen Strahlungsanteil und entwickeln auch noch die notwendige Konvektion, um dem Kaltluftfall an Fenstern und Außenwänden gegenzusteuern.
  • Es sollten Heizkörper mit großer sichtbarer Oberfläche eingesetzt werden, um ein Strahlungsgleichgewicht herzustellen. Die sichtbare Fläche des Heizkörpers sollte etwa der Fensterfläche entsprechen. Bei der Auswahl von Heizkörpern verschiedener Bauformen gibt man bei gleicher Leistung jenen den Vorzug, die in der Ansichtsfläche größer sind.
  • Vermeiden Sie den Einsatz extrem kompakter Heizkörper (z.B. 3-reihig), wenn Sie der Deckung der gesamten Heizlast des Raumes dienen. Diese können Luftgeschwindigkeiten von größer 0,1 m/s bewirken, was bei Raumtemperaturen um 20 °C als unbehaglich empfunden wird.
  • Begrenzen Sie die Vorlauftemperatur des Heizungswassers auf maximal 55 °C bis 60 °C.
  • Planen Sie vor jedem Fenster Heizkörper, auch wenn dies die errechnete Heizlast nicht unbedingt erfordert. Zur Kompensation des Kaltluftfalles sollten sie mindestens fensterbreit sein.
  • Der Einsatz von wesentlich längeren Heizkörpern, als es die Fensterbreite vorgibt, kann sinnvoll sein. Insbesondere dann, wenn die Wärmedämmung der Außenwand schlecht ist und nicht verbessert werden kann. Der oder die Heizkörper können durchaus über die gesamte Außenwandlänge bis in die Ecken des Raumes hinein reichen. Gute Erfahrungen macht man - bei nicht allzu schlechter Wärmedämmung - auch mit so genannten Randheizleisten, die ähnlich einer Scheuerleiste den gesamten Raum umschließen. Insbesondere in Raumecken, wo die Oberflächentemperaturen besonders niedrig sind, leisten die Randheizleisten einen guten Beitrag zur Temperaturerhöhung der Wandoberfläche. In hartnäckigen Fällen kann dies die einzige Möglichkeit gegen den durch Kondenswasser verursachten Schimmelpilz sein.
  • Teilen Sie die Heizlast auf mehrere Heizkörper auf, insbesondere bei einer vom Quadrat abweichenden Grundfläche des Raumes.
  • Achten Sie bei der Einrichtungsplanung darauf, dass die Heizflächen nicht durch Vorhänge oder Mobiliar verdeckt werden.


Datum der letzten Änderung: 20.01.2008 | © by f.nowotka
News+Tipps kommen von heiz-tipp.de | Die Webadresse für diese News+Tipps ist: http://www.heiz-tipp.de/modules.php?name=DocTree&dtIsBlk=y&dtId=433