Anzeige

Ratgeber-Info, Rohrwärmedämmung

Kapitel:: » Heizung » Grundlagen » Heiztechnik › Rohrwärmedämmung

Rohrwärmedämmung, Arten, Eigenschaften, Anwendung

Wärmeverluste von Rohrleitungen lassen sich durch ausreichende Dämmstoffstärken der Dämmschalen mindern.

Grundregel: Die Dämmstoffstärke der Rohrwärmedämmung sollte mindestens dem Rohrdurchmesser entsprechen.

Vor allem bei senkrecht verlaufenden Rohren ist auf die Lückenlosigkeit zwischen Rohr und Dämmschale zu achten. Erreicht werden kann die Dichtigkeit durch den Einsatz von Kabelbindern, die um die Enden gezogen werden. Für den jeweiligen Anwendungsfall sind die entsprechend geeigneten Dämmschalen zu verwenden.

Material, Eigenschaften, Einsatzgebiete
Dämmschalen aus PE-Schaum, für Heizungsrohre geringer Temperatur, preiswert, neigen zum Schrumpfen, nicht für Solaranlagen geeignet
Dämmschalen aus synthetischem Kautschuk sehr elastisch, hoher Dampfdiffusionswiderstand, daher keine weiteren dampfsperrenden Hüllen erforderlich, hochtemperaturbeständige Ausführungen, z. B. für Solaranlagen erhältlich; beständig gegen UV-Strahlung, relativ teuer
Dämmschalen aus Polyethylen mit dampfdichter Hülle, nicht für Solaranlagen geeignet
Dämmschalen aus Polyethylen mit dampfdichter Hülle, asymmetrisch für gedämmte Rohrleitungen im bzw. unter dem Estrich, z. B. bei Schüttungen und Trockenestrich
Dämmschale aus Polyurethan mit selbstklebendem Verschlussband sehr gute Dämmwirkung, aufwändige Verarbeitung


Datum der letzten Änderung: 23.08.2004 | © by f.nowotka
News+Tipps kommen von heiz-tipp.de | Die Webadresse für diese News+Tipps ist: http://www.heiz-tipp.de/modules.php?name=DocTree&dtIsBlk=y&dtId=395