Anzeige

Ratgeber-Info, Aufbau/Funktion

Kapitel:: » Heizung » Regelung » Thermostatventile › Aufbau/Funktion

Aufbau und Funktionsweise von Heizkörperthermostatventilen

Thermostatventile funktionieren ohne Strom. Sie bestehen im Wesentlichen aus zwei Teilen, dem Ventilunterteil oder Ventilkörper (links im Bild) und dem Thermostatkopf. Durch das Ventilunterteil strömt das Heizungswasser. Mit Hilfe eines Ventilstößels wird ein Ventilteller gegen den Ventilsitz bewegt und so der Durchsatz des Heizungswassers geregelt. Das funktioniert im Prinzip genauso wie beim Auf- und Zudrehen eines Wasserventils am Waschbecken.

Schnitt Thermostatventil, Hersteller Heimeier

Der Thermostatkopf beinhaltet aber im Gegensatz zum Griff eines Wasserhahnes eine Patrone, die mit einem sich durch Erwärmung ausdehnenden Stoff gefüllt ist. Steigt die Temperatur in der Umgebung des Thermostatkopfes, dehnt sich die Patrone aus und drückt auf den Stößel des Ventilunterteiles. Dadurch wird der Heizwasserdurchsatz verringert und die Wärmeabgabe des Heizkörpers sinkt. In der Umgebung des Thermostatkopfes fällt daraufhin die Temperatur und die Patrone im Thermostatkopf zieht sich wieder zusammen. Der Ventilstößel folgt mit Hilfe einer Feder der sich zurückziehenden Patrone, was den Heizungswasserdurchsatz wieder ansteigen lässt. Eine höhere Wärmeabgabe ist die Folge. Über einen längeren Zeitraum betrachtet, wird über diesen Mechanismus die Raumtemperatur konstant gehalten.

Thermostatventile regulieren die Wärmeabgabe von Heizkörpern durch Veränderung der durch den Heizkörper fließenden Menge an Heizungswasser.

Die per Hand vorgenommene Voreinstellung des Thermostatventils verändert die Grundstellung des Ventilstößels, wodurch der jeweilige maximale Heizwasserdurchsatz und damit die erreichbare Temperatur festgelegt wird. Die meisten Hersteller versehen ihre Ventile mit einer Skale von 1 bis 5. Ein Sternchen (Eiskristall) symbolisiert die Frostschutzstellung. Bei der Mittelstellung, Stufe 3, wird etwa eine Temperatur von 20 °C erreicht. Ein Skalenteil nach oben, Stufe 4, bedeutet eine Temperaturerhöhung von etwa 3 Grad. Ein Skalenteil nach unten entspricht einer Verringerung auf etwa 17 °C. Das gilt natürlich nur für die Temperatur in unmittelbarer Nähe des Thermostatkopfes. Am Schreibtisch oder am Fernsehsessel herrscht möglicherweise eine etwas andere Temperatur. Daher haben die Hersteller auch keine Temperaturangaben auf die Skala gedruckt. Sie müssen letztlich durch Versuch herausbekommen, bei welcher Einstellung Sie ihre „Lieblingstemperatur" erreichen.

Modell eines Thermostatventils (Unterteil) mit vorab einstellbarer Durchflussmenge, erkennbar am Ring mit den Zahlen 1,2,3, usw. Eine solche Voreinstellung wird benötigt, damit der hydraulische Abgleich durchgeführt werden kann
eingebautes voreinstellbares Thermostatventil Bildquelle: Impulsprogramm Hessen
Thermostatventil-Unterteil für eine Einrohrheizung Typ Forst, sogenannte Forster-Heizung; links und unten sind die Anschlüsse für die Schneidringverschraubung zu sehen. In der Mitte ist der Ventilstößel erkennbar.


Datum der letzten Änderung: 21.02.2005 | © by f.nowotka
News+Tipps kommen von heiz-tipp.de | Die Webadresse für diese News+Tipps ist: http://www.heiz-tipp.de/modules.php?name=DocTree&dtIsBlk=y&dtId=27