Anzeige

Ratgeber-Info, Kältemittelarten

Kapitel:: » Heizung » Wärmepumpenheizung » Grundlagen › Kältemittelarten

Welche Kältemittel kommen heute zum Einsatz?

Für den Transport der Wärme in einem Wärmepumpenprozess wird ein Kältemittel (auch Arbeitsmittel oder Arbeitsmedium genannt) benötigt. Als eines der ersten Kältemittel wurde und wird bis heute Ammoniak eingesetzt. Seit den 30er Jahren des 20.Jahrhunderts wurde in der Kältetechnik, die das Wärmepumpenprinzip nutzt, FCKW (Fluor-Chlor-Kohlenwasserstoffe) eingesetzt. Diese Stoffe waren wegen ihrer Unbrennbarkeit und Ungiftigkeit geschätzt - ihre Klima beeinflussende Wirkung kannte man lange Zeit nicht. Seit 1995 sind solche FCKW als Kältemittel für Neuanlagen in Deutschland verboten. Der Ersatzstoff R22, ein teilhalogenierter Fluor-Chlor-Kohlenwasserstoff, darf ab 2000 nicht mehr in Neuanlagen verwandt werden.

Alternative Kältemittel ohne Treibhauspotential sind bekannt, vorhanden und werden in zunehmenden Maße eingesetzt. Dazu gehören u.a. 

  • nicht brennbares, H-FKW - Gemisch R 407 C, chlorfrei, biologisch abbaubar (spätestens ab 2000 überwiegend eingesetzt)
  • brennbares, aber umweltverträgliches Propan R 290, Propan verbessert die Leistungszahl, aber verringert die abgegebene Leistung
  • Kohlendioxid (R744)
  • Ammoniak (R717)


Datum der letzten Änderung: 12.01.2008 | © by f.nowotka
News+Tipps kommen von heiz-tipp.de | Die Webadresse für diese News+Tipps ist: http://www.heiz-tipp.de/modules.php?name=DocTree&dtIsBlk=y&dtId=324