Anzeige

Ratgeber-Info, Verbrennungsvorschriften

Kapitel:: » Heizung » Holz-Kohle-Heizung » Heizen mit Holz » Brennstoff Holz › Verbrennungsvorschriften

Welche Vorschriften regeln die Verbrennung von Holz in Holzfeuerungsanlagen

Maßgebend ist die Verordnung über Kleinfeuerungsanlagen, auch 1. BundesImmissionsSchutzVerordnung genannt, in der Fassung vom 7.8.1996 (siehe Text). Danach werden an Feuerungsanlagen für feste Brennstoffe folgende Anforderungen gestellt:

  • Die Anlage muss im Dauerbetrieb so betrieben werden, dass die Abgasfahne heller ist als der Grauwert 1 der sogenannten Ringelmannskala. Der Grauwert 1 entspricht definitionsgemäß einem Anteil schwarzer Färbung von 20 %, das ist ein sehr helles Grau. Praktisch wird dieser Grenzwert nach der Anheizphase bei vernünftiger, wenig gedrosselter Betriebsweise mit trockenem Holz problemlos unterschritten.
  • Die Anlage darf nur mit solchen Brennstoffen betrieben werden, für die die Anlage nach den Herstellerangaben geeignet ist.
  • In Holzheizkesseln, Heizkaminen, Heizherden, Kaminöfen, Grund- und Kachelöfen usw. mit einer Nennwärmeleistung bis 15 Kilowatt darf nur naturbelassenes stückiges Holz einschließlich anhaftender Rinde, beispielsweise in Form von Scheitholz, Hackschnitzeln, Reisig und Zapfen sowie Presslingen (Holzbriketts, Pellets), die aus naturbelassenem Holz bestehen, verbrannt werden.
  • In Holzfeuerungen ab 15 kiloWatt dürfen darüber hinaus auch naturbelassenes nicht stückiges Holz, beispielsweise in Form von Sägemehl, Spänen, Schleifstaub, oder Rinde sowie Stroh oder ähnliche pflanzliche Stoffe verbrannt werden.
  • Emissionsmessungen werden nur bei Holzfeuerungsanlagen mit einer Leistung ab 15 kiloWatt durchgeführt, die nach dem 1.10.1988 bzw. nach dem 3.10.1990 (neue Bundesländer) aufgestellt wurden. Dabei dürfen die ermittelten staubförmigen Emissionen eine Massenkonzentration von 0,15 Gramm je Kubikmeter bezogen auf einen Sauerstoffgehalt im Abgas von 13 % nicht überschreiten. Der bei dieser Messung festgestellte Kohlenmonoxidgehalt im Abgas darf bei Kesseln bis 50 kiloWatt Leistung 4 Gramm je Kubikmeter nicht überschreiten.
  • An Holzfeuerungsanlagen bis 22 kiloWatt, die bis zum 1.10.1988 bzw. in den neuen Bundesländern vor dem 3.10.1990 aufgestellt wurden, werden keine Anforderungen bezüglich der Einhaltung bestimmter Grenzwerte gestellt.
  • Für Holzfeuerungsanlagen in den neuen Bundesländern zwischen 22 und 50 kiloWatt, die vor dem 3.10.1990 errichtet wurden, darf abweichend die maximale Kohlenmonoxidkonzentration von 8 Gramm pro Kubikmeter im Abgas ab 3.10.1997 nicht überschritten werden (statt 4 Gramm)
  • Achtung: Das Verbrennen von gestrichenem, lackiertem oder beschichtetem Holz, von Sperrholz, Spanplatten, Faserplatten oder sonstigem verleimten Holz ist, soweit keine Holzschutzmittel aufgetragen oder enthalten sind und Beschichtungen nicht aus halogenorganischen Verbindungen bestehen, nur möglich in Heizkesseln mit einer Leistung von mindestens 50 kiloWatt, die in Betrieben der Holzverarbeitung aufgestellt sind.
  • Eine Begrenzung von Abgasverlusten wie bei Öl- und Gaskesseln und damit eine Messung durch den Schornsteinfeger ist bei Holzfeuerungsanlagen nicht geregelt!

Muss ich meine Holzheizung genehmigen lassen?

Holzheizungen, Öfen, Kamine gleich welcher Art sind bis zu einer Leistung von 50 kW baugenehmigungsfrei. Bevor Sie jedoch einen Ofen oder einen Heizkessel aufstellen können, ist eine Zustimmung des Bezirksschornsteinfegermeisters einzuholen. Er überprüft, ob der Schornstein und die vorgesehene Feuerstätte miteinander harmonieren und erteilt gegebenenfalls bestimmte Auflagen. Sie sollten die Zustimmung des Schornsteinfegermeisters über die mit der Aufstellung bzw. Installation beauftragte Firma einholen. Fachliche Fragen können so direkter und verbindlicher geklärt werden. Für den ordnungsgemäßen Anschluss und Betrieb der Feuerstätte am Schornstein ist aber immer der Heizungsinstallateur bzw. Ofenbaumeister verantwortlich.



Datum der letzten Änderung: 07.03.2003 | © by f.nowotka
News+Tipps kommen von heiz-tipp.de | Die Webadresse für diese News+Tipps ist: http://www.heiz-tipp.de/modules.php?name=DocTree&dtIsBlk=y&dtId=216