Anzeige

Ratgeber-Info, Mischer

Kapitel:: » Heizung » Regelung » Außentemperaturführung › Mischer

Was sind Mischer und wozu braucht man sie?

Wir kennen das Prinzip des Mischers von der Dusche. Bis zum Erreichen einer akzeptablen Auslauftemperatur wird warmes und kaltes Wasser durch das Auf und Zu der entsprechenden Wasserhähne zurechtgemischt.



Heizungsmischer funktionieren genauso. Sie haben jedoch eine etwas andere Aufgabe. Hier ist die Temperatur des Heizungswassers dem aktuellen Heizärmebedarf anzupassen.

Sehr sinnvoll und u.U. zwingend erforderlich sind Mischer wenn der Heizkessel bei konstanter Temperatur betrieben wird. Denn ohne Mischer würde auch bei milden Außentemperaturen sehr heißes Heizwasser durch die Rohrleitungen und Heizkörper strömen - die Verluste wären entsprechend hoch. Heute übliche Niedertemperaturkessel und Heizkessel mit modulierendem Brenner, wie z.B. Brennwertheizkessel,  benötigen - bis auf bestimmte Anwendungsfälle - keinen Mischer.

Heizungsanlage mit Mischer und Heizungsregelung, die auf den Mischer aufgesetzt wird. Quelle: Centra

Ein Mischer ist so aufgebaut, dass je nach Einstellung dem Kessel mehr oder weniger Wasser entnommen und unter Beimischung von Rücklaufwasser dem Heizkreis zugeführt wird. Das kühlere Rücklaufwasser verringert so die Temperatur des wärmeren Kesselwassers. Die Wasserumlaufmenge im Heizkreis ist gleichbleibend.

Der Mischer kann durch Hand eingestellt oder durch einen aufgesetzten Stellmotor von der Heizungsregelung automatisch betätigt werden. Die erreichte Vorlauftemperatur wird bei Motormischern mittels Temperaturfühler hinter der Umwälzpumpe gemessen und mit dem Sollwert entsprechend der Heizkurve verglichen. Entspricht die gemessene Temperatur nicht dem Sollwert, wird der Stellmotor den Mischer auf- oder zuregeln und so mehr oder weniger Rücklaufwasser dem Heizkreis beimischen. Bei einem sogenannten Vierwegemischer kann die Funktion einer Rücklauftemperaturanhebung für den Heizkessel mit erreicht werden, was bei Konstanttemperaturkesseln unbedingt zu empfehlen ist. Beim Dreiwegemischer ist diese Funktion ausgeschlossen.

Mischer werden auch in Anlagen mit Niedertemperaturkesseln und Brennwertheizkesseln benötigt, wenn

  • ein Heizkreis mit Heizkörpern und ein Heizkreis mit Fußbodenheizung betrieben werden soll (Dreiwegemischer bei Brennwert, Vierwegemischer bei NT-Kesseln) und/oder
  • Pufferspeicher (solare Heizungsunterstützung, Wärmepumpen, Holzheizungskessel) eingesetzt werden.

Montage- bzw. Installationsfehler:

  • Mischermotor falsch herum angeschlossen
  • Vorlauftemperaturfühler falsch positioniert, defekt oder thermische Ankopplung unzureichend;
  • Zeitschaltuhr falsch programmiert
  • Heizkessel, Rohrleitungen, Mischer usw. mangelhaft wärmegedämmt


Datum der letzten Änderung: 10.01.2005 | © by f.nowotka
News+Tipps kommen von heiz-tipp.de | Die Webadresse für diese News+Tipps ist: http://www.heiz-tipp.de/modules.php?name=DocTree&dtIsBlk=y&dtId=135