Anzeige

Ratgeber-Info, Warmwasserbereitung (Kombi-Thermen)

Kapitel:: » Heizung » Gasheizung » Heizthermen › Warmwasserbereitung (Kombi-Thermen)

Warmwasserbereitung inklusive? Kombi-Thermen

Durch Zustellung eines Warmwasserspeichers können Heizthermen ebenso viel und schnell warmes Wasser bereiten wie Heizkessel. Eine weitere Möglichkeit der Warmwasserbereitung bieten die so genannten Gas-Kombi-Thermen.



Kombi-Gerät(e) beinhalten neben den technischen Voraussetzungen zur Heizwärmebereitstellung auch eine Einrichtung zur Warmwasserbereitung in einem Gehäuse. Technisch stellt diese Einrichtung einen zusätzlichen Durchlauferhitzer dar. Abb.: Initiativkreis Erdgas und Umwelt

Es wird also kein zusätzlicher Warmwasserspeicher benötigt. Die Entnahmemenge an Warmwasser ist allerdings abhängig von der Wärmeleistung der Therme. Grob überschlägig kann man die angegebene Wärmeleistung für die Warmwasserbereitung durch zwei teilen und erhält so die höchste entnehmbare Warmwassermenge pro Minute bei einer Auslauftemperatur von etwa 38 °C. Ist eine Leistung von 24 kW angegeben kann man also mit 12 Liter pro Minute die Badewanne füllen.

Der besondere Vorteil von Kombi-Thermen ist die Kompaktheit, mit der Heizung und Warmwasserbereitung an einem Ort gerätetechnisch konzentriert sind. Das erwärmte Wasser steht frisch zur Verfügung, Speicherverluste gibt es nicht. Die Geräte sind vergleichsweise preiswert.

Kombi-Geräte sind bei kurzen Leitungswegen, bei sparsamen Umgang mit Warmwasser und wenigen Zapfstellen empfehlenswert.

Nachteilig ist, dass zu Beginn einer Zapfung nicht sofort warmes Wasser bereitsteht. Die Kombi-Therme muss ja zuerst einmal registrieren, dass der Warmwasserhahn geöffnet wurde. Dann wird die umfangreiche Startprozedur des Brenners in Gang gesetzt. Und schließlich fließt das erwärmte Wasser zur Zapfstelle hin. Je nach Länge der Wasserleitung vergehen einige Sekunden, ehe das abfließende Wasser warm wird. Besonders ärgerlich ist dieser Sachverhalt in der Küche, wo man eigentlich sofort warmes Wasser erwartet.

Etwas Abhilfe schaffen Modelle mit geräteintegriertem Kleinstspeicher. In diesem wird eine kleine Warmwassermenge vorrätig gehalten, so dass die Zeit der Brennerstartprozedur überbrückt wird. Dass in einer längeren Wasserleitung abgekühltes Wasser steht, kann jedoch auch dieser "Aqua-Comfort" (Vaillant), THERMOquick (Buderus) nicht ändern. Trotzdem ist diese Lösung eindeutig die bessere Wahl.

Ein so genanntes Gas-Wärmezentrum ist eine vorgefertigte und kompakte Einheit, bestehend aus einer Heiztherme und einem Warmwasserspeicher mit einem Inhalt von 50 bis 80 Litern.



Datum der letzten Änderung: 10.05.2005 | © by f.nowotka
News+Tipps kommen von heiz-tipp.de | Die Webadresse für diese News+Tipps ist: http://www.heiz-tipp.de/modules.php?name=DocTree&dtIsBlk=y&dtId=116