Anzeige

Forum: Heizkostenabrechnung

VerfasserThema: Heizkostenabrechnung wirft Fragen auf
granini   geschrieben: 21.03.2010, 14:05   
Hallo zusammen,

doch noch etwas unklares (Ablesung erfolgt mittels Heizkostenverteiler):
Scheinbar gilt: Verbrauchskosten : Striche = Betrag je Einheit * Ihre Einheiten. Die Abrechnung umfasst für mich 4 Monate. Ist der erste Teil "Verbrauchskosten : Striche = Betrag je Einheit" so in Ordnung? Der Betrag je Einheit wird durch, womöglich, andere Mitbewohner erst so hoch.

Und vielleicht etwas Off-Topic, aber ggf. kann mir einer sagen, ob Kopier, Porto- und Druckkosten umlagefähig sind? Zu mal ich die Kosten für einen DIN A4 Ausdruck in s/w und einen vom Vermieter selbst eingeworfenen Brief von 15€ was krass finde...

Danke & Gruss
[ Der Beitrag wurde bearbeitet von granini am 21.03.2010, 15:29 ]
[ Der Beitrag wurde bearbeitet von granini am 21.03.2010, 15:32 ]

Nicelink   geschrieben: 21.03.2010, 16:43   
Auf Ihrer Abrechnung muss Ihr Nutzungszeitraum erkennbar sein. Darüber hinaus muss eine Trennung der Verbrauchswerte mittels Zwischenablesung oder Berechnung nach Gradtagen erfolgt sein. Diese Maßnahmen stellen sicher, dass Ihnen nur Ihre Kosten in Rechnung gestellt werden. Wenn Sie Mieter sind haben Kosten für Porto bzw. Zustellung der Abrechnung nichts in der Abrechnung zu suchen. Falls Sie Kopien von Rechnungen und anderen Nachweisen zur Heizkostenabrechnung vo Ihrem Vermieter angefordert haben, kann dieses berechnet werden.
granini   geschrieben: 21.03.2010, 17:31   
Hallo,

Viele Dank erstmal für Ihre Antwort. Die Kosten sind schon für meinen Zeitraum, und der Wert "ihre Einheiten" entspricht, schon meinem Verbrauch in der Zeit. Die Abrechnung ist vom ganzen letzten Jahr. Das heißt, wohl auch die Gesamtkosten. Davon 70 % Verbrauchskosten, diese werden durch Gesamteinheiten (Anzahl aller Striche) geteilt. Dadurch entsteht ein Betrag je Einheit. Dieser wird mit meinen Einheiten faktorisiert. Diese Konstellation verwundert mich. Ist das so üblich, oder müssen auch die Gesamtkosten : Gesamteinheiten auf die 4 Monate umgelagert werden? IMHO eher wenig praktikabel.
Aber so ist der Betrag je Einheit etwas deftig und spiegelt ja nicht wirklich meinen alleinigen Verbrauch wieder, oder?

Gruss

Nicelink   geschrieben: 23.03.2010, 20:10   
Die Beträge je Einheit, sowohl für die Verbrauchskosten als auch für die Grundkosten, werden mittels der Gesamtkosten und der Summe an erfassten Einheiten ermittelt. Dieses entspricht der Heizkostenverordnung. Natürlich könnte man durch die Verkürzung der Zeiträume individuellere Nutzergewohnheiten berücksichtigen, dieses würde aber bedeuten, dass die Gesamtkosten für diese "verkürzten" Zeiträume bekannt sein müssten. Aktuell ist der Vermieter verpflichtet eine Abrechnung für einen 12 Monate umfassenden Zeitraum zu erstellen.
© by f.nowotka
Diese Seite kommt von heiz-tipp.de | Die Url für diese Seite ist
http://www.heiz-tipp.de/modules.php?name=Forum&file=viewtopic&topic=806&forum=35​&heizkostenabrechnung&heizkostenabrechnung_wirft_fragen_auf