Anzeige

Forum: Heizkostenabrechnung

Seite [ 1 | 2 > ]
VerfasserThema: Differenz Stricheinheiten/Faktor
clivi   geschrieben: 08.03.2009, 10:09   
Hallo, habe mal ne Frage zu einer merkwürdigen Differenz. Wohne in einem 6-Familienhaus, an dessen Heizanlage seit 10 Jahren nie etwas geändert wurde. Auch am Haus selbst fanden keine Renovierungsarbeiten statt. Jahrelang lag der Gesamtverbrauch der Stricheinheiten bei ca 1200 gesamt. Im Jahr 2007 wurden plötzlich nur noch 774 Einheiten gesamt abgelesen. Eine Wohnung stand im Sommer 3 Monate leer und eine Dachwohnung 2 Monate. Wir hätten aber bei der Hälfte der Verbrauchseinheiten das gleiche Öl verbraucht. Mir ist bekannt, dass die Stricheinheiten nur die Wärmeverteilung pro Raum anzeigen, aber wenn in den anderen 3 Wohnungen keine Wärme entstanden ist (bei den anderen 3 Wohnungen wurde etwa gleich viel wie 2006 abgerechnet), dann kann ja nicht derselbe Ölverbrauch da sein. Öl braucht man doch nur um Wärme zu erzeugen. Dadurch erhöht sich der Faktor mit dem auf der Abrechnung multipliziert wird von 1,9 bzw. 2,02 auf plötzlich 3,5!!!Habe mich auch schon bei ISTA erkundigt (wir sind woanders) die sagten, diese Differenz sei nicht möglich, da wir ja im Schnitt immer das gleiche europäische Durchschnittswetter haben. Originalton: Das ist aber auffallend gemacht! Kann mir dazu jemand etwas sagen? Wie bereits erwähnt, haben wir die Abrechnungen der letzen 5 Jahre verglichen, und auch da waren ab und zu mal die Wohnungen 2-3Monate leer. Der Ölpreis (Gesamtkosten)ist identisch mit dem Jahr 2006. Also bei 41,36% weniger Wärmeerzeugung nur 11% weniger Ölverbrauch. Übrigens habe ich nachträglich auch festgestellt, dass meine Ablesedaten nicht korrekt waren, habe die Kontrollröhrchen überprüft. In der Abrechnung wurde behauptet ich hätte im Kinderzimmer mehr verbraucht, als im Schlafzimmer und Bad, dem war aber nicht so. Meine Gesamteinheiten wurden insgesamt um 20 zu wenig angesetzt. Der abgelesene Küchenverbrauch wurde nicht veranschlagt. Kann es sein, dass die Daten abgeändert wurden? Eventuell auch bei den anderen Wohnungen, um den Faktor zu erhöhen? Danke für die Info
Nicelink   geschrieben: 28.04.2009, 17:20   
Gebäude in denen mit Verdunstern abgerechnet wird, haben leider sehr oft diesen nicht einfach zu erklärenden Umstand. Verdunster reagieren auf ihre Umgebungstemperatur. Sie können nicht, wie elektronische Geräte, eine Temperaturdifferenz feststellen. Daher kommt auch die Tatsache, dass Verdunster bei geschlossenen Ventil einen Verbrauch anzeigen. Trotzdem sind die geschilderten Differenzen sehr groß und lassen durchaus den Schluß zu, dass es sich hier um eine fehlerhafte Abrechnung handelt. Verstärkt wird der Eindruck natürlich auch dadurch, dass die Strichangaben nicht korrekt sind. Eine Prüfung von unabhängiger Stelle wäre daher denkbar.
now   geschrieben: 29.04.2009, 16:05   
Wie dem auch sei: Ablesefehler wirken sich nicht auf die Gesamtkosten aus, die innerhalb eines Jahres auf Grund des Ölverbrauches, Wartungskosten, Dienstleistungskosten, Schornsteinfeger- und Stromkosten entstehen. Die genaue Angabe des Ölverbrauch Anfangsbestand plus Zukauf minus Endbestnd ist häufig ein Problem. Man kann aus der verringerten Zahl der Verbrauchseinheiten nicht im gleichen Verhältnis auf einen verringerten Wärmeverbrauch schlußfolgern. Dazu gibt es in einem Haus mit zahlreichen Wohnungen zu viele Abhängigkeiten (reduzierter Wärmebedarf verschlechtert bsw. den Wirkungsgrad des Heizkessels, weitere Stichworte: veränderte Warmwasserverbrauchsmengen, andere Nutzergewohnheiten, mangelhafte Heizungshydraulik... Dennoch: genau hinsehen und prüfen lassen. Anlaufpunkte sind der Deutsche Mieterbund und die Energieberatung der Verbraucherzentrale. Damit hört es dann aber auch schon auf. Tiefer analysieren kostet allerdings Zeit und damit Geld.

Wir wollen hier in absehbarer Zeit zum Thema Heizkostenabrechnung einen kostenpflichtigen Service anbieten. Dazu können Betroffene Ihre Abrechnungen als eingescannte und hoffentlich lesbare Bilder oder PDF's hochladen, und wir schauen uns das dann an. Als Ergebnis gibt es eine kurze Auswertung und Einschätzung sowie weitergehende Hinweise.
Was halten Sie davon?

ischl   geschrieben: 07.05.2009, 20:38   
Guten Abend,
ich wäre sehr froh, wenn Sie einen kostenpflichtigen Service zur Heizkostenabrechnung anbieten würden. Ich würde diesen gerne in Anspruch nehmen.
Mit freundlichen Grüßen
Eine Unwissende

Nicelink   geschrieben: 07.05.2009, 21:43   
Sie können eine individuelle Beratung unter der Karteikarte Service, Beratung per E-Mail, verwenden oder sich, auf die unter Nicelink hinterlegte Homepage, weiterleiten lassen
fraenky   geschrieben: 25.05.2009, 07:06   
habe eine erdgas heizung, die die verbrauchsverteilung im mehrfamilienhaus mit verdunstungsröhrchen an den heizkörpern vornimmt. es sind plattenheizkörper verschiedener ausdehnung und plattenanzahl. auf der ablesung stehen für diese heizkörper unterschiedliche bewertungsfaktoren ja nach volumen/fläche des heizkörpers und plattenanzahl. weiss jemand wie diese bewertungsfaktoren liegen müssen ? wo kann man das mal wissenschaftlich nachlesen ?
gruss fränky

now   geschrieben: 25.05.2009, 08:45   
Benutzen Sie die Suche auch mit dem Begriff Umrechnungsfaktor, der hier im Forum häufig statt Bewertungsfaktor genutzt wird. Bei weiteren Fragen antworten wir gerne.
fraenky   geschrieben: 25.05.2009, 22:50   
wo bekommt man das buch "heizkosten richtig erfassen und verteilen" von friedemann kuppler ?
buchhandlung: nicht mehr lieferbar ebay, amazon: kein angebot. gruss fränky
kann einem ein messunternehmen, daß die einheiten verdunstung abliest auch sagen wieviel kilowattstunden oder kubikmeter verbranntes erdgas das sind ?

gruss fränky

Nicelink   geschrieben: 25.05.2009, 23:09   
die von Heizkostenverteilern erfassten Striche bzw. Einheiten bei elektronischen Heizkostenverteilern sind dimensionlos und dienen der Kostenverteilung. Einen Bezug zu den verbrauchten Brennstoffen ist zwar rechnerisch möglich, kann aber auch nur Näherungsweise als Aussage dienen. In wie weit Messdienste Ihnen hierüber bereit sind eine Aussage zu treffen ist nicht zuletzt von der Erfahrung des befragten Mitarbeiters und der Unternehmensphilosophie abhängig, daher die Empfehlung, einfach nachfragen!
fraenky   geschrieben: 26.05.2009, 06:32   
hallo,
bei uns steht eine wohnung leer die mieterin ist untergetaucht, der vermieter darf aber erst dort rein, wenn der mietvertrag zuenden ist oder nach gewonnener klage. nun stelle ich fest, daß wir pro tag etwa 9 kubikmeter erdgas verbrauchen ohne das jemand heizt oder einen anderen gasverbraucher hat. kann also nur aus der leeren wohnung kommen. muss ich das akzeptieren, daß in der leeren wohnung die heizungen gehen und ich an den kosten beteiligt bin ?

gruss fränky

© by f.nowotka
Diese Seite kommt von heiz-tipp.de | Die Url für diese Seite ist
http://www.heiz-tipp.de/modules.php?name=Forum&file=viewtopic&topic=472&forum=35​&heizkostenabrechnung&differenz_stricheinheiten_faktor