Anzeige

Forum: Diverse Themen

VerfasserThema: Was zählt bei der Baufinanzierung alles zum Eigenkapital?
wildkatze   geschrieben: 10.07.2013, 02:30   
Ich interessiere mich dafür ein Bauprojekt zu finanzieren, es geht um ein Einfamilienhaus.

Dazu einige Fragen:

Wie hoch sollte das Eigenkapital sein?
Was zählt zum Eigenkapital?

Danke für eure Infos.

salamander   geschrieben: 10.07.2013, 02:38   
Ich würde meinen das man etwa 20-30% Eigenkapital haben sollte, je mehr desto besser.

Zu Frage2:

Wertpapiere wie Aktien
Fonds, Anleihen, Optionen
Lebensversicherung
Bargeld
Guthaben auf dem Girokonto und Sparbuch
Guthaben auf Tagesgeld und Festgeldkonten

Nähere Infos zum Thema Baufinanzierung findest du auch auf dem Portal unter der Url http://www.aktuelle-bauzinsen.info/baufinanzierung-ratgeber.html

Seeck1985   geschrieben: 13.09.2013, 10:45   
Hallo Wildkatze der Salamander hat schon Recht, aber es fehlt noch was. Es kommt datauf an, was für ein Haus das werden soll. Willst du ein Energiesparhaus bauen? Dann kann dir ein günstiger Kredit der Kfw-Bank helfen. Immerhin vergeben die Kredite mit 1% Finanzierung. Das Gute daran ist, der Kredit läuft 25 Jahre und die Rate nebst Zins bleiben gleich. Der Nachteil: die bewilligte Summe reicht nicht für den Hausbau. Aber hast du so einen Kredit und gehst dann zu einer anderen Bank(um den restlichen Betrag zu beantragen, dann wird der Kfw-Kredit als Sicherheit genutzt und die Zinsen fallen günstiger aus. 
alexiagruber   geschrieben: 19.09.2013, 15:47   
Zitat: "dann wird der Kfw-Kredit als Sicherheit genutzt und die Zinsen fallen günstiger aus"

Hey,
zum Thema Kfw-Kredit kann ich noch folgenden Artikel von Focus Online empfehlen: Kredit für Selbständige.

Bezieht sich zwar in erster Linie auf Selbstständige, liefert aber auch wissenswerte Inhalte im Allgemeinen und eben auch zum Thema Kfw-Kredit. Sicher hilfreich und informativ, auch in diesem Fall.

lg

burner   geschrieben: 29.11.2013, 13:55   
zum Eigenkapital zählen
- Barmittel
- Gelder aus festen Sparplänen
- Gelder aus Anlagen (z.B. Investmentfonds etc)
- Gelder auf festgelegten Konten (Festgelder)
- Rückkaufswerte von Lebensversicherungen
Einige der oben genannten Punkte sind aber nicht sofort verfügbar oder sollen in Summe gar nicht einfließen. In diesem Fall können die Gelder als Ersatzsicherheit dienen und so durch eine niedrigere Beleihung einen besseren Darlehenszinssatz erwirken.

Um eine Immobilie finanzieren zu können kommen immer wieder zwei Aspekte zusammen:
1. wie viel Geld habe ich meiner Meinung nach zur freien Verfügung
2. wie viel Geld habe ich nach den Richtlinien der Bank zur Verfügung.

Aber ich finde wenn mann schon ernst darüber nachdenkt dann sollte man sich auch Professionelle Hilfe holen. Wir haben uns damals für die BKM entschieden (http://www.bkm.de/besser-wissen/bkm-ratgeber/bausparer/bausparen-geschenkidee/ Es hat sich gelohnt. 

[ Der Beitrag wurde bearbeitet von burner am 30.11.2013, 00:42 ]

burner   geschrieben: 07.02.2018, 22:07   
Hallo,

man sollte schon versuchen etwas Eigenkapital beim Hausbau mit einzubringen. Dazu gehört, meiner Meinung nach, selber mit anzupacken, damit man etwas an Kosten einsparen kann, indem man etwas selber macht und nicht gleich einen Arbeiter oder Firma dafür bezahlen muss. Aber auf der anderen Seite, hat man ein besseres gefühl wenn man persönlich dazu beigetragen hat.

Für das nötige Kleingeld gibt es ja zum Glück einen [url=kreditaktuell.net/kredit-ohne-schufa/]Kredit[/url] als Alternative.

LG

[ Der Beitrag wurde bearbeitet von burner am 07.02.2018, 22:08 ]

© by f.nowotka
Diese Seite kommt von heiz-tipp.de | Die Url für diese Seite ist
http://www.heiz-tipp.de/modules.php?name=Forum&file=viewtopic&topic=1533&forum=48​&diverse_themen&was_zaehlt_bei_der_baufinanzierung_alles_zum_eigenkapital