Anzeige

Forum: Innendämmung

VerfasserThema: Heizkörpernischen und Wanddämmung Heizkörper
HotteFred   geschrieben: 04.07.2011, 11:53   
Hallo,

ich habe ein paar Fragen zur Dämmung des Innenraums:

1.) Wir möchten Heizkörpernischen Dämmen. Die Aussenmauer ist aus 30cm Kalksandstein. Die Nischen sind um 15cm verringert. Da hier wieder Heizkörper hinkommen die Frage, ob es sich lohnt, hier mit 6cm Styrodur und sonst nichts zu dämmen? Oder soll ich die 6cm auf andere Materialien verteilen?

2.) Einige Heizkörpernischen möchte ich koplett schliessen. Hier einfach 15cm Ytong einsetzen und glattputzen? Oder anders dämmen?

3.) Unter einige Fenster kommen keine Heizkörper mehr. Sind das Schimmelfallen?

4.) Dafür kommen Heizkörper Teilweise direkt auf die Innenwand wo nei Nischen waren(30cm Kalksandstein). Laut Baustoffhandel würde sich hier keine Folie lohnen. Diese sollte man einfach weglassen. Bringt eh nichts. So korrekt, oder soll ich hier 5mm irgendwas aufkleben? (wenn ja, was?)

Danke schon mal für Antworten und ich kenne mich leider nicht so aus. Wenn Fragen offen sind, versuche ich diese natürlich schnellstmöglich zu beantworten.

Viele Grüße
Fred

HotteFred   geschrieben: 04.07.2011, 11:53   
Ach ja, Das Haus ist von 1970.

Gruß
Fred

HotteFred   geschrieben: 04.07.2011, 17:15   
Hallo, noch ein Nachtrag:

ich sehe grade, das sich in der Nische unter dem putz Reaklit befindet. ist das ein Problem? wie muss ich damit umgehen?

danke und gruss
Fred

now   geschrieben: 06.07.2011, 14:35   
Haben sich die Heizkörpernischen als Problem herausgestellt? Haben Sie eine Thermografieaufnahme machen lassen? Ich kann mir nicht vorstellen, dass hier nur 30 cm Kalksandstein ohne jede zusätzliche Dämmung verbaut wurde. Oder könnte das Haus eine Kerndämmung haben? Zweischalig mit Kerndämmung aus Heraklith? In den 70er Jahren wurde das gemacht? Hier sollten Sie sich z.B. durch eine Kernbohrung gewissheit verschaffen
zu 1.) Wenn gedämmt wird, ist die Volldämmung der Nische zu empfehlen. Reine Dämmstofflösungen machen die beste Figur, aber auch 6 bis 8 cm Styropor (auch die Laibungen dämmen!), abgeschlossen durch eine Gipskartonplatte sind in Ordnung. Dampfbremse ist in diesem Falle nicht nötig. Die Heraklithplatte können Sie ignorieren, deren Bedeutung ist in der Nische gering.
zu 2.) Vollständiges Zusetzen mit Porenbeton ist möglich, bei 15 cm erreichen Sie etwa den U-Wert, der 5 cm Styropor entspricht.
zu 3.) Wenn lückenlos gedämmt wurde ist die Gefahr einer Schimmelbildung im Bereich der Nische nicht gegeben. Aber: Ich würde dennoch aus Behaglichkeitsgründen unter jedes Fenster einen flachen (einlagigen) Heizkörper vorsehen und als Gruppe schalten, so dass man nicht in Versuchung kommt einen Heizkörper allein abzudrehen (Stichwort Kaltluftfall am Fenster).
zu 4.) Wenn ich das richtig verstehe meinte der Baustoffhändler, dass eine zusätzliche Innendämmung nicht erforderlich sei? Dem will ich widersprechen! Wenn die Nische ein Problem ist, wird auch die nichtreduzierte Außenwand aus KS ein Problemn sein. Man merkt dies am besten im Winter an den sehr niedrigen, unbehaglich kalten Temperaturen auf der Wand. Ich würde, wenn eine Außendämmung ausscheidet, zu einer Innendämmung mit 6 bis 8 cm Dämmstoff raten. Wenn es Styropor sein darf, dann  brauchen Sie keine Dampfbremse. 
_________________
...besser gut beraten
->zur persönlichen Beratung per eMail

HotteFred   geschrieben: 06.07.2011, 21:43   
Hallo und Danke für Ihre Antworten. Dazu aber noch ein paar Fragen:
Ich habe Styrodur gekauft und nicht Styrepur. Kann ich das genau so verwenden. Soll wohl besser dämmen und ist irgendwie stabiler. Muss die Gipskartongplatte (Rigips) davor oder kann ich die auch weglassen? Wofür ist diese gut?

Zu drei: vor die Fenster (mit der Nische) kommt die Küchenzeile. Daher hier keine Heizkörper mehr.

Bei der 4ten Frage ging es mir darum, das wir ein nach hinten verseztes Reihenmittelhaus haben und an der Versetzung nun ein Röhrenheizkörper angebracht werden soll. Daher wollte ich da ursprünglich eine 5mm Dämmung mit Alu oder so etwas anbringen, aber der Baustoffhändler meinte ja, das wäre nicht notwendig. Daher die Frage.
Ich denke 5mm ist besser als nichts, oder?

Danke und
Viele Grüße

HotteFred   geschrieben: 07.07.2011, 09:25   
Hallo und noch eine Frage zu 2.) hinterher:

Soll ich dann statt die Nische komplett mit Ytong auszumauern lieber dünneren Ytong nehmen (beispiel 5cm) und 10 cm Styrodur? Oder noch besser nur Styrodur und ne Rigibsplatte drauf?

Und zum Schluss: Reicht es das alles mit Putz zu schliessen oder soll ich die Ränder noch mit Silikon oder ähnlichem abschliessen?

Viele Grüße
Fred

now   geschrieben: 08.07.2011, 13:10   
Sie können auch Styrodur verwenden, es ist halt nur etwas teurer als Styropor, da es speziell für feuchtigkeits- und druckbelastete Anwendungen entwickelt wurde. Die Gipskartonplatte können Sie weglassen, indem Sie z.B den Dämmstoff wie bei einem WDVS putzen. Die oberste Putzschicht oder die Gipskatonplatte dient neben der Stabilität auch der Verbesserung des kurzzeitigen Feuchtepuffervermögens. 5 mm sind besser als nichts, da haben Sie schon recht, aber das Preis-Leistungsverhältnis ist extrem schlecht und die bauphysikalischen Ergebniss sind auch nicht berauschend. 2,5 bis 3 cm sollten es schon sein. Es reicht alles sauber mit Putz abschließen zu lassen, wenn ein Armierungewebe über den Stoßbereich eingearbeitet ist (+ 10 cm links und rechts mit überdecken). Siehe auch Hinweise in: http://www.heiz-tipp.de/ratgeber-877-heizkoerpernischen.html
_________________
...besser gut beraten
->zur persönlichen Beratung per eMail

© by f.nowotka
Diese Seite kommt von heiz-tipp.de | Die Url für diese Seite ist
http://www.heiz-tipp.de/modules.php?name=Forum&file=viewtopic&topic=1168&forum=29​&innendaemmung&heizkoerpernischen_und_wanddaemmung_heizkoerper