Bookmarken bei: Mr. WongBookmarken bei: WebnewsBookmarken bei: YiggBookmarken bei: LinkarenaBookmarken bei: Del.icio.usBookmarken bei: Google   Information
Web heiz-tipp
Login

Ratgeber
» Heizung
» Warmwasserbereitung
» Erneuerbare Energien
» Lüftung
» Wärmedämmung
» Wasser sparen
» Strom sparen
» Heizkosten

E-Cartoon
Cartoons auf heiz-tipp.deCartoons auf heiz-tipp.de

Lexikon
ABCDEFGHIJKLMNO
PQRSTUVWXYZÄÖÜ

Interaktive Ratgeber
 Zu viel, zu teuer geheizt?
 Verbrennen Sie gerne Geld?
 Lohnt sich Modernisierung?
 Gibt's Zuschuss oder Kredit?
 Welches Heizsystem ist o.k.?
 Beispiele in meiner Nähe?
 Stromfresser Pumpen
 Wirklich sparsam gekühlt?
 Nur Wärme, wenn's nötig ist?
 Welcher Energieausweis?
 Stromverbrauch einschätzen
 Belastung durch Urlaubsflieger?

Zuletzt im Forum
 Astrologie
 Tierhaarallergie : - (
 Pool Überdachung
 Onlineshop für Zigaretten und Tabak
 Ich möchte noch auf Urlaub

Umfrage
Ich wünsche mehr
Produktinformationen
konkrete Arbeitsanleitungen
praktische Beispiele
zu Preisen und Kosten
zu neuen Technologien
Fördermittelinformationen

Externe Nachrichten
 IWR-Kalender
 Nachrichten diverser Seiten

einen Schritt zurück  Hilfe  einen Schritt vorheiz-tipp.de: Foren    
Im Forum suchen Erweiterte Suche Foren-Übersicht

Thema: Wärmewellen Heizgerät, wieviel Watt sind optimal in meinem Fall?
Forum Heizung, Stromheizung

Moderation: now
Beitrag oder Antwort zum Thema verfassen
Foren-Übersicht »  Heizung, Stromheizung » 
Seite [ 1 | 2 > ]
VerfasserThema: Wärmewellen Heizgerät, wieviel Watt sind optimal in meinem Fall?Druckerfreundliche Version
Suzi
einige Beiträge


  geschrieben: 02.01.2015, 22:01   
Hallo,

ich bin neu hier und heisse Suzi und hätte da gleich eine Frage an Euch :-)

Ich muss ab und zu mal nachts, wenn es besonders kalt draußen ist, mein kleines Schlafzimmer etwas beheizen. Das Zimmer hat ca. folgende Maße: 4,50m x 3,50m x 2,70m.

Im Augenblick verwende ich zum aufwärmen einen kleinen Elektro-Heizlüfter mit 2 Stufen 1000/2000 Watt. Zum schnell aufheizen, wenn das Zimmer stark ausgekühlt ist, lasse ich den Elektrolüfter immer erst ca. 1 Stunde lang via der 2000 Watt Stufe laufen. Danach stelle ich auf die 1000 Watt Stufe um und lasse darüber die zuvor erreichte Temperatur via der automatischen Thermostatregelung halten. Die Temperatur im Zimmer ist dann wie gewünscht.

Das Problem das ich dabei jedoch habe, ist die Lautstärke des Elektroheizlüfters. Schlafen ist in dem Raum nicht möglich, wenn der Heizlüfter läuft. Ich habe mehrere Elektroheizlüfter ausprobiert, die sind aber alle in etwa gleich laut.

Aus diesem Grund möchte ich das Zimmer nun via einem lautlosen Wärmewellengerät beheizen.

Die meisten Wärmewellen Heizgeräte haben 2 oder 3 Heizstufen, meistens mit 1250/2400 Watt oder 800/1250/2000 Watt. Bei nahezu all diesen Geräten scheint das Problem zu sein, dass die Wärmeplatten zwischen den einzelnen Heiz-Intervallen (um die Temperatur zu halten) ganz auskühlen.

Ich habe nur ein einziges Wärmewellen Heizgerät gefunden, das über eine "ECO-Funktion" verfügt. Die Wärmeplatte dieses Gerätes behält dadurch angeblich konstant, ohne Verlust, ihre optimale Wärme, und das für mindestens 30 Minuten. Es handelt sich um eine "Keramik-Wärmeplatte, die angeblich die Wärme wesentlich besser speichern soll, als herkömmliche Wärmeplatten. Der Hersteller verspricht somit gegenüber allen anderen Wärmewellen Heizgeräten "100% Wärme bei 66% Energie - was u.a. auch 1/3 Strom sparen soll".

Dieses Keramik-Heizwellen-Gerät gibt es jedoch nur mit jeweils "einer" einzigen Heizstufe:
entweder
1000 W
oder
1500 W
oder
2000 W

nicht jedoch mit 2 oder 3 Stufen, wie dies bei allen anderen Geräten der Fall ist.

Da ich ja im Augenblick erst immer ca. 1 Stunde lang via 2000 Watt den Raum vorheize, wenn er stark ausgekühlt war, danach dann mit nur noch 1000 Watt die erreichte Wärme dauerhaft halte, stellt sich mir folgende Frage:

Beim Gebrauch eines Wärmewellen Heizgerätes fällt ja ein erst langes Vorwärmen müssen weg. Wie ich überall gelesen habe, ist es beim Einschalten eines solchen Gerätes "sofort" warm im Raum.

In Anbetracht dessen würde mir für die beschriebene Schlafzimmergröße die 1000 Watt Variante ja wahrscheinlich vollkommen auslangen. Da solch eine Heizung ja aber transportabel ist, soll sie u.U. auch noch in anderen, "größeren", Räumen bisweilen mal zum Einsatz kommen. Also muss ich dies mitbedenken. Also wäre es sinnvoller ein Gerät mit 2000 Watt oder sogar 2400 Watt anzuschaffen.

Aber wie verhält sich das dann, wenn ja normal schon 1000 Watt, eine bestimmte Wärme zu halten in der Lage sind im kleinsten Zimmer, und ich habe aber nur eine 2000 Watt Stufe dafür zur Verfügung. Dauert dann jeder Einschaltzyklus bei 2000 Watt, um die bereits bestehende Raumtemperatur zu halten, nur halb solang, gegenüber 1000 Watt? Auskühlen tut der Raum ja zeitlich immer gleich schnell.

Kann man ein 2000 Watt Wärmewellen Heizgerät soweit regeln, dass es auch in einen kleineren Raum optimal und effizient arbeitet? Hab stundenlang nach einer Antwort darauf im Internet gesucht, wurde aber nicht fündig. Deswegen jetzt meine Frage hier im Forum.

Wäre prima wenn jemand helfen könnte :-)

LG Suzi
[ Der Beitrag wurde bearbeitet von Suzi am 03.01.2015, 01:54 ]


  Persönliche Informationen von/Private Nachrichten an  Suzi
EAL
wenige Beiträge


  geschrieben: 04.01.2015, 18:30   
Infrarotheizung – Innovation in der Heiztechnik!

Sie wählten richtig! Die Technik der Infrarotheizung für Ihre zeitgemäße Raumheizung.

Nur das Beste ist gut genug, geleitet von dieser Qualitätsmaxime verwenden unsere Hersteller zur Erreichung dieses Ziels ausschliesslich Materialien von hochstehender Qualität.

Die verwendete Technik bei der Herstellung ermöglicht es, Ihnen eine hohe Produkte-Zufriedenheit und ein erwünschtes, langes Produkteleben zu bieten.

Sie suchen und interessieren sich für eine einfache, günstige und energiesparende Alternative zu den herkömmlichen, individuellen Raumheizungen?

Wir haben die gesuchte Antwort und freuen uns, Sie mit der Technik der Infrarotheizung bekannt zu machen.

Sie finden bei uns nur hochwertige Infrarot-Heizelemente, welche anschlussfertig in jeder Wohnung, Garage, Lagerraum, Werkstatt, Büro, Industrie, Geschäftslokal und Wintergarten bei geringem Aufwand montiert werden können.

Sämtliche Infrarotheizungen können sowohl als Einzel-Element als auch erweitert in multipler Anzahl, als Bauelement je nach Bedarf, eingesetzt werden.

Unser gesamtes Sortiment an Infrarotheizungen wird ausschliesslich nach hohen Qualitätsanforderungen gefertigt und entspricht der CE-Normen-Richtlinie.

Unsere Qualitätsprodukte

Die Infrarotheizungen sind von hochstehender Qualität und durch ein verfügbares breites Typenprogramm gekennzeichnet. Dadurch ist auch für jeden Anwendungsfall eine Wunschlösung zu finden. Darüber hinaus garantiert die verwendete Technik optimalen Betrieb und Effizienz.

Die Auswahl aus unserem Verkaufsprogramm beinhaltet:

IR-Heizpaneele: lieferbar in unterschiedlicher Leistung und Baugrösse. Rahmenlos mit Rauputzoberfläche.
IR-Vitalsäule: die Heizsäule mit 180°, eine Besonderheit für den Wohnbereich.
IR-Glasheizung: Für den gehobeneren Wohnstandard. Ideal für Badezimmer, Küche und Wohnraum.
IR-Industrieheizstrahler: Hochleistungsstrahler für die Beheizung von Hallen.

Vorteile von Infrarot-Flachheizungen (IR):

Als Vollheizung oder Zusatzheizung nutzbar
Gesunde Infrarot-Strahlungswärme
weniger Staubbelastung
Fast kein Wärmeverlust beim Lüften
punktuelles Beheizen möglich
Raumtemperatur regelbar mit optionalen Temperaturreglern
Keine Wärmeverluste wie z.b. druch Rohrsysteme
Wartungsfrei

Vorteile von Infrarotstrahlern / Infrarot-Heizstrahler:

punktuelles Beheizen im Innen- und Aussenbereich
erwärmt die Personen, nicht die Luft
keine Vorheizphase – 100% direkt nach dem Einschalten.
Rötliches Licht – angenehmes sommerliches Ambiente
Besserer Wirkungsgrad als Gaspilze oder Quarzstrahler
Wartungsfrei – kein Wechseln der Gasflaschen

Der Heiz- und Leistungsbedarf ist von der Wärmedämmung und der Raumhöhe zum wesentlichen Teil abhängig und kann zwischen 10 W und 100W m² Wohnfläche sein. Der Durchschnittswert liegt bei 40-60 W/m².
ohne Dämmung 100/120 W/m²
mittlere Dämmung 60 W/m²
gute Dämmung 40 W/m²
Passivhaus 15/20 W/m²

[ Der Beitrag wurde bearbeitet von EAL am 04.01.2015, 18:32 ]


  Persönliche Informationen von/Private Nachrichten an  EAL   Eine eMail senden an EAL   Zur Webseite von EAL
Nougat22
einige Beiträge


  geschrieben: 05.01.2015, 20:58   
Liebe Suzi

Für Ihre Bedürfnisse wäre ein Ölradiator mit Thermostat eine preisgünstige Lösung, denn bis auf das Klicken des Thermostates arbeiten diese Geräte völlig geräuschlos und haben ein deutlich geringeres Brandrisiko als Heizlüfter.
Ob Sie nun die 1kW oder 2kW Heizstufe wählen ist für den Energieverbrauch unerheblich, lediglich die Einschaltzeiten des Gerätes sind unterschiedlich. Um die Luft im Raum schnell aufzuwärmen könnten Sie weiterhin Ihren vorhandenen Heizlüfter nutzen.
Bitte beachten Sie, daß das Heizen mit elektrischem Strom auf die Kilowattstunde gerechnet in der Regel 5x so teuer ist wie mit Erdgas oder Öl.


  Persönliche Informationen von/Private Nachrichten an  Nougat22
Suzi
einige Beiträge


  geschrieben: 06.01.2015, 02:14   
@Nougat22
Danke für die prima Erklärung :-)


  Persönliche Informationen von/Private Nachrichten an  Suzi
Nougat22
einige Beiträge


  geschrieben: 06.01.2015, 18:21   
Liebe Suzi

Wie ich inzwischen gesehen habe gibt es die Ölradiatoren auch mit Zusatzlüfter zum schnellen Aufheizen und eingebauter Zeitschaltuhr, das scheint mir eine ideale Kombination zu sein.

Ansonsten würde ich Ihnen aus eigener Erfahrung für Ihr kaltes Schlafzimmer ein Wärmeunterbett der Fa. Beurer empfehlen, das ist qualitativ hochwertig und wenn Sie 10 Minuten vor dem zu Bett gehen die Bettheizung einschalten können Sie sich auch bei einem 15°C kalten Schlafzimmer in ein warmes Bett kuscheln.


  Persönliche Informationen von/Private Nachrichten an  Nougat22
Suzi
einige Beiträge


  geschrieben: 07.01.2015, 02:26   
Vielen Dank für die Tipps, Nougat22!

Mit Heizdecken hab ich leider schlechte Erfahrungen gemacht. 2x sind mir bereits, trotz sachgemäßer Handhabung, Heizdecken abgefakelt, inkl. der Bettwäsche, Federbetten, Laken und Matratzen. Und beide Heizdecken waren qualitativ hochwertig und von namhaften Herstellern. Auf Heizdecken vertraue ich kein weiteres Mal mehr.

Heizedecken hatten aber auch mein Problem nicht lösen können. Denn es ist so, Einschlafen ist eh kein Problem, da ich den Raum ja mit einem Elektroheizlüfter mit Gebläse ca. 1 Stunde vorm zu Bett gehen immer aufwärme, falls nötig. Aber ich wache immer frierend auf, wenn die Raumtemperatur nach einer Weile auf eine bestimmte Grad-Zahl abgekühlt ist. Oder eben, weil der Elektrolüfter, insofern ich ihn anlasse, mich durch den Lärm weckt, den er dann in Intervallen, verursacht.

Habe inzw. selbst auch einen Ölradiator mit Zusatzlüfter zum schnellen Aufheizen und mit eingebauter Zeitschaltuhr gefunden. Allerdings in dieser Kombi nur von einer einzigen Firma. Bin noch am Suchen, ob es vlt. noch weitere solcher Kombis gibt. Mal sehn, vermutlich entscheide ich mich für solch einen Ölradiator ;-)


  Persönliche Informationen von/Private Nachrichten an  Suzi
Suzi
einige Beiträge


  geschrieben: 07.01.2015, 06:59   
So, ich hab inzw. noch mehr Ölradiatoren gefunden mit Gebläse und eingebauter Zeitschaltuhr.

Ich hab Geräte mit selber Wattzahl entdeckt, mit unterschiedlicher Anzahl an Rippen jedoch. Deshalb meine Frage: was ist denn besser, einer mit weniger Rippen (z.B. 9), oder einer mit mehr Rippen (z.B. 13)?

Und sind 3 Stufen, z.B. 800/1000/2000 Watt, oder 3 Stufen z.B. 1400/2200/3000 Watt sinnvoller?

Wäre prima wenn jemand etwas dazu sagen könnte :-)
[ Der Beitrag wurde bearbeitet von Suzi am 07.01.2015, 07:18 ]


  Persönliche Informationen von/Private Nachrichten an  Suzi
Nougat22
einige Beiträge


  geschrieben: 07.01.2015, 21:06   
Nun, wieviel Wärme ein Rippenheizkörper abgeben kann hängt von mehreren Faktoren ab: Zunächst einmal von der Oberflächentemperatur, zur Berechnung von Heizkörpern werden genormte Vorlauftemperaturen ( Das ist die Temperatur mit welcher das heiße Wasser in einen Heizkörper strömt )herangezogen. Nach der alten Norm waren das 70°C, da aber Niedertemperaturheizsysteme immer größere Bedeutung erlangen wird die Leistung inzwischen auch für 65/55°C angegeben.
Für den elektrischen Heizkörper spielt das aber keine Rolle, denn hier ist die aufgenommene elektrische Leistung zugleich auch die abgegebene Wärmeleistung.
Der zweite Faktor für die Wärmeübertragung ist die wirksame Oberfläche des Heizkörpers, deswegen gibt es Rippenheizkörper nicht nur in unterschiedlicher Höhe und Dicke sondern auch mit unterschiedlichen Anzahlen von Rippen, so wie es Flächenheizkörper bei gleichen Abmessungen auch mit ein, zwei oder drei Platten gibt.
So weit wieder die Theorie.
Praktisch bedeutet das, wenn ich einen elektrischen Heizkörper mit einer festgelegten Leistung habe bleibt die Oberfläche um so kühler, je größer der Heizkörper ist.( Bei gleicher Höhe und Breite mehr Rippen hat ) Das bedeutet aber nicht etwa, daß dieser Heizkörper weniger heizt, die Wärmelast ist nur gleichmäßiger verteilt.
Mir persönlich wäre ein Heizkörper an dem ich mich nicht verbrennen kann lieber...
Zur Dimensionierung lässt sich sagen: Mit mehr Leistung lässt sich der Raum schneller aufheizen, für die dauernde Beheizung spielt es keine Rolle ob der Heizkörper mehr Leistung abgeben kann als tatsächlich benötigt wird. Der Temperaturverlauf ist aber gleichmäßger, wenn die Heizung mit geringerer Last lange eingeschaltet ist als wenn sie oft mit hoher Leistung kurz aufheizt und dann wieder abschaltet und sich dieses Spiel ständig wiederholt.
Ein Wort noch zum Elektrischen: Früher waren Steckdosen in Westdeutschland standardmäßig mit 16A abgesichert, was bedeutet daß bei einem Stromfluß von 16 Ampere und einer Netzspannung von 230V eine Leistung von 3600W dauerhaft abgenommen werden kann. Die Kontakte in den Steckdosen sind aber nicht wirklich für so eine Dauerleistung ausgelegt und die Leitungen auch an der Bemessungsgrenze, deswegen wird in Neuanlagen in der Regel nur noch mit 10A abgesichert. Das wiederum bedeutet eine maximal mögliche Dauerleistung von 2300W, weswegen ich nicht zum 3000W-Heizer greifen würde.

[ Der Beitrag wurde bearbeitet von Nougat22 am 07.01.2015, 21:13 ]


  Persönliche Informationen von/Private Nachrichten an  Nougat22
Suzi
einige Beiträge


  geschrieben: 08.01.2015, 01:07   
Das haben Sie wieder 1A erklärt, Nougat22!!!

Habe mir daraufhin jetzt einen Ölradiator bestellt, mit 1200/1600/2400 Watt, 13 Rippen, Turbo-Gebläse und Zeitschaltuhr. Dauerheizen tu ich damit sowieso nie, somit müsste dieses Gerät ja optimal sein für meine Zwecke!

Dankesehr noch einmal für Ihre ausführlichen Top-Erklärungen, die ich alle SUUUPER fand und die mir sehr weitergeholfen haben! :-)

LG Suzi


  Persönliche Informationen von/Private Nachrichten an  Suzi
molotowomolo
viele Beiträge


  geschrieben: 13.07.2015, 14:27   
[Quote]Infrarotheizung – Innovation in der Heiztechnik!

Sie wählten richtig! Die Technik der Infrarotheizung für Ihre zeitgemäße Raumheizung.

Nur das Beste ist gut genug, geleitet von dieser Qualitätsmaxime verwenden unsere Hersteller zur Erreichung dieses Ziels ausschliesslich Materialien von hochstehender Qualität.

Die verwendete Technik bei der Herstellung ermöglicht es, Ihnen eine hohe Produkte-Zufriedenheit und ein erwünschtes, langes Produkteleben zu bieten.

Sie suchen und interessieren sich für eine einfache, günstige und energiesparende Alternative zu den herkömmlichen, individuellen Raumheizungen?

Wir haben die gesuchte Antwort und freuen uns, Sie mit der Technik der Infrarotheizung bekannt zu machen.

Sie finden bei uns nur hochwertige Infrarot-Heizelemente, welche anschlussfertig in jeder Wohnung, Garage, Lagerraum, Werkstatt, Büro, Industrie, Geschäftslokal und Wintergarten bei geringem Aufwand montiert werden können.

Sämtliche Infrarotheizungen können sowohl als Einzel-Element als auch erweitert in multipler Anzahl, als Bauelement je nach Bedarf, eingesetzt werden.

Unser gesamtes Sortiment an Infrarotheizungen wird ausschliesslich nach hohen Qualitätsanforderungen gefertigt und entspricht der CE-Normen-Richtlinie.

Unsere Qualitätsprodukte

Die Infrarotheizungen sind von hochstehender Qualität und durch ein verfügbares breites Typenprogramm gekennzeichnet. Dadurch ist auch für jeden Anwendungsfall eine Wunschlösung zu finden. Darüber hinaus garantiert die verwendete Technik optimalen Betrieb und Effizienz.

Die Auswahl aus unserem Verkaufsprogramm beinhaltet:

IR-Heizpaneele: lieferbar in unterschiedlicher Leistung und Baugrösse. Rahmenlos mit Rauputzoberfläche.
IR-Vitalsäule: die Heizsäule mit 180°, eine Besonderheit für den Wohnbereich.
IR-Glasheizung: Für den gehobeneren Wohnstandard. Ideal für Badezimmer, Küche und Wohnraum.
IR-Industrieheizstrahler: Hochleistungsstrahler für die Beheizung von Hallen.

Vorteile von Infrarot-Flachheizungen (IR):

Als Vollheizung oder Zusatzheizung nutzbar
Gesunde Infrarot-Strahlungswärme
weniger Staubbelastung
Fast kein Wärmeverlust beim Lüften
punktuelles Beheizen möglich
Raumtemperatur regelbar mit optionalen Temperaturreglern
Keine Wärmeverluste wie z.b. druch Rohrsysteme
Wartungsfrei

Vorteile von Infrarotstrahlern / Infrarot-Heizstrahler:

punktuelles Beheizen im Innen- und Aussenbereich
erwärmt die Personen, nicht die Luft
keine Vorheizphase – 100% direkt nach dem Einschalten.
Rötliches Licht – angenehmes sommerliches Ambiente
Besserer Wirkungsgrad als Gaspilze oder Quarzstrahler
Wartungsfrei – kein Wechseln der Gasflaschen

Der Heiz- und Leistungsbedarf ist von der Wärmedämmung und der Raumhöhe zum wesentlichen Teil abhängig und kann zwischen 10 W und 100W m² Wohnfläche sein. Der Durchschnittswert liegt bei 40-60 W/m².
ohne Dämmung 100/120 W/m²
mittlere Dämmung 60 W/m²
gute Dämmung 40 W/m²
Passivhaus 15/20 W/m² [/Quote]

Das ist jetzt schon sehr werbliches Gequatsche, aber er hat nunmal recht. Habe mich auch schon auf https://www.infrarotheizung-experten.de/infrarotheizung-preise über die Preise von Infrarotheizungen erkundigt und mir überlegt eine anzuschaffen. Jedoch nicht, wie so toll im Zitat beschrieben, als Hauptlösung, sondern nur solange eine IR-Heizung für das Bad, bis die FBH fertig ist. Freue mich schon drauf, mal was neues auszuprobieren. Wie findet ihr das körperliche Gefühl einer Infrarot? Also fühlt man sich in dessen Wärmebereich sehr wohl, oder ist es einfach nur warm?
Wenn es soweit ist, kommt die IR dann in den Wintergarten und verrichtet im nächsten Winter ihre dringend benötigten Dienste.
Liebe Grüße
Edit: Rechtschreibung
[ Der Beitrag wurde bearbeitet von molotowomolo am 13.07.2015, 14:28 ]
[ Der Beitrag wurde bearbeitet von molotowomolo am 13.07.2015, 14:33 ]


  Persönliche Informationen von/Private Nachrichten an  molotowomolo   Zur Webseite von molotowomolo
Seite [ 1 | 2 > ]
Beitrag oder Antwort zum Thema verfassen
Preise vergleichen für
StromGas