Bookmarken bei: Mr. WongBookmarken bei: WebnewsBookmarken bei: YiggBookmarken bei: LinkarenaBookmarken bei: Del.icio.usBookmarken bei: Google   Information
Web heiz-tipp
Login

Ratgeber
» Heizung
» Warmwasserbereitung
» Erneuerbare Energien
» Lüftung
» Wärmedämmung
» Wasser sparen
» Strom sparen
» Heizkosten

E-Cartoon
Cartoons auf heiz-tipp.deCartoons auf heiz-tipp.de

Lexikon
ABCDEFGHIJKLMNO
PQRSTUVWXYZÄÖÜ

Interaktive Ratgeber
 Zu viel, zu teuer geheizt?
 Verbrennen Sie gerne Geld?
 Lohnt sich Modernisierung?
 Gibt's Zuschuss oder Kredit?
 Welches Heizsystem ist o.k.?
 Beispiele in meiner Nähe?
 Stromfresser Pumpen
 Wirklich sparsam gekühlt?
 Nur Wärme, wenn's nötig ist?
 Welcher Energieausweis?
 Stromverbrauch einschätzen
 Belastung durch Urlaubsflieger?

Zuletzt im Forum
 Determination of the Purpose and Objectives of the Study: How to Formulate Them Correctly
 Hilfe bei anspruchsvollem hydraulischem Sonderfall
 CBD gegen Schlafstörungen?
 Auto - Leasing gesucht
 Dass ich mich dieses jahr warm halten muss

Umfrage
Ich wünsche mehr
Produktinformationen
konkrete Arbeitsanleitungen
praktische Beispiele
zu Preisen und Kosten
zu neuen Technologien
Fördermittelinformationen

Externe Nachrichten
 IWR-Kalender
 Nachrichten diverser Seiten

einen Schritt zurück  Hilfe  einen Schritt vorheiz-tipp.de: Foren    
Im Forum suchen Erweiterte Suche Foren-Übersicht

Thema: Möglichkeiten zur Messung/Erfassung der Verbräuche in einem 2-Familien Haus
Forum Heizkosten, Heizkostenabrechnung

Moderation: now, Heizer, Nicelink
Beitrag oder Antwort zum Thema verfassen
Foren-Übersicht »  Heizkosten, Heizkostenabrechnung » 
VerfasserThema: Möglichkeiten zur Messung/Erfassung der Verbräuche in einem 2-Familien HausDruckerfreundliche Version
Heiz-Tipp001
wenige Beiträge


  geschrieben: 26.01.2011, 02:47   

Hallo und einen schönen guten Morgen

Welche generellen Möglichkeiten gibt es die Heizkosten
in einem 2 Familienhaus zu ermitteln in dem der Besitzer
eine Wohneinheit selbst bewohnt?

Besonderheit in diesem Fall.
Es ist eine Zentralheizung, modernes Brennwertgerät,
mit Warmwasserbereitung vorhanden.
Allerdings wird nur eine WE, das EG, mit WW hieraus
versorgt.

Bedeutet das das ein Wärmemengenzähler für das WW
langt für die Wohneinheit im EG.
Und wie sieht es aus wenn eine Zirk-Leitung vorhanden
ist?

Wie würde es dann mit den Möglichkeiten der Ermittlung
der Heizkosten für die beiden Wohneinheiten aussehen?

- Ext. Firma = Ableseeinrichtung an jedem Heizkörper
im Haus.
- Ermittlung nach m2 möglich?
- Ermittlung nach XX?

Wie gesagt, ich würde gerne nur wissen welche generelle
Möglichkeiten es gibt und/oder üblich sind.

Danke und Grüße

Heiz-Tipp001


  Persönliche Informationen von/Private Nachrichten an  Heiz-Tipp001
now
sehr viele Beiträge


  geschrieben: 29.01.2011, 11:46   
Es besteht keine Verpflichtung eine Abrechnung nach der HeizkostenverordnungHeizkostenverordnung
Die Heizkostenverordnung (Verordnung über die verbrauchsabhängige Abrechnung der Heizungs- und Warmwasserkosten in der Fassung vom 20.1.1989, geändert durch Novelle vom 18.06.2008, in Kraft seit 1.1.2009) regelt die Erfassung und Verteilung der Kosten zentraler Heizungs- und Warmwasserversorgungsanlagen in Miet- und Wohneigentumsobjekten. Die Verordnung ist die Grundlage jeder Heizkostenabrechnung.
vorzunehmen. Die Installation von Messtechnik bzw. die Beauftragung eines Dienstleisters verursacht Kosten, die in keinem Verhältnis zu einem Fehler stehen, die durch eine pauschalisierte Abrechnung nach dem Verhältnis nach m² stehen. Vorher würde man die Warmwasserkosten für eine Wohnung pasuschal abziehen. Sie können jedoch auch, wenn es gewünscht wird, Messtechnik einsetzen. Analog zur Heizkostenverordnung würden Sie dann aber einen WärmemengenzählerWärmemengenzähler
waermemengenzaehlerDer Wärmemengenzähler ist eine Messgerät zur Ermittlung der Wärmemenge, die z.B. mit dem Heizungswasser in einem Heizkreis abgegeben wird. Der Wärmemengenzähler ermittelt dazu das durchfließende Wasservolumen sowie die Temperaturdifferenz zwischen Vor- und Rücklauf und errechnet daraus die Wärmemenge (m*c*dt). Wärmemengenzähler sind eichpflichtig (5 Jahre). Sie spielen vor allem bei der gesetzlich vorgeschriebenen Heizkostenabrechnung eine bedeutende Rolle.
für die Warmwasserbereitung und zwei für die Heizwärmemenge benötigen. Macht 1000 € plus x, und dies alle fünf Jahre (EichfristEichfrist
Für die Eichfrist bzw. Eichdauer gilt:
  • Stromzähler 16 Jahre
  • Gaszähler 8 Jahre
  • Wärmemengenzähler 5 Jahre
  • Kaltwasseruhr 6 Jahre
  • Warmwasseruhr 5 Jahre
Nach Ablauf der Frist werden die Zähler nicht in jedem Fall neu geeicht oder ausgetauscht. Bei Strom- und Gaszählern bsw. wird eine repräsentative Stichprobe gezogen und überprüft. Ergibt sich keine unzulässige Abweichung, wird die Eichdauer aller Zähler einer Serie verlängert, ohne das neue Eichmarken angebracht werden. Wasseruhren und Wärmemengenzähler werden in der Regel gegen neue getauscht. Werden eichpflichtige Zähler nach Ablauf der Gültigkeit weiter bei Abrechnungen weiter benutzt, so kann die Abrechnung angefochten werden.
). Das ergibt keinen Sinn. Wenn es ein Dienstleister auf Mietbasis macht wird es noch teurer.
_________________
...besser gut beraten
->zur persönlichen Beratung per eMail


  Persönliche Informationen von/Private Nachrichten an  now   Eine eMail senden an now   Zur Webseite von now
Beitrag oder Antwort zum Thema verfassen
Preise vergleichen für
StromGas