Bookmarken bei: Mr. WongBookmarken bei: WebnewsBookmarken bei: YiggBookmarken bei: LinkarenaBookmarken bei: Del.icio.usBookmarken bei: Google   Information
Web heiz-tipp
Login

Ratgeber
» Heizung
» Warmwasserbereitung
» Erneuerbare Energien
» Lüftung
» Wärmedämmung
» Wasser sparen
» Strom sparen
» Heizkosten

E-Cartoon
Cartoons auf heiz-tipp.deCartoons auf heiz-tipp.de

Lexikon
ABCDEFGHIJKLMNO
PQRSTUVWXYZÄÖÜ

Interaktive Ratgeber
 Zu viel, zu teuer geheizt?
 Verbrennen Sie gerne Geld?
 Lohnt sich Modernisierung?
 Gibt's Zuschuss oder Kredit?
 Welches Heizsystem ist o.k.?
 Beispiele in meiner Nähe?
 Stromfresser Pumpen
 Wirklich sparsam gekühlt?
 Nur Wärme, wenn's nötig ist?
 Welcher Energieausweis?
 Stromverbrauch einschätzen
 Belastung durch Urlaubsflieger?

Zuletzt im Forum
 negative Erfahrungen mit dem Feinstaubfilter bei ECOplus
 Ratschlag gesucht: Neue Kühl - Gefrierkombi
 Besuch bei den Anzugträger
 Wie findet man die richtige Werbeagentur?
 Dachschindeln aus Holz zu empfehlen?

Umfrage
Ich wünsche mehr
Produktinformationen
konkrete Arbeitsanleitungen
praktische Beispiele
zu Preisen und Kosten
zu neuen Technologien
Fördermittelinformationen

Externe Nachrichten
 IWR-Kalender
 Nachrichten diverser Seiten

einen Schritt zurück  Hilfe  einen Schritt vorheiz-tipp.de: Foren    
Im Forum suchen Erweiterte Suche Foren-Übersicht

Thema: Horror Heizkostenabrechnung...
Forum Heizkosten, Heizkostenabrechnung

Moderation: now, Heizer, Nicelink
Beitrag oder Antwort zum Thema verfassen
Foren-Übersicht »  Heizkosten, Heizkostenabrechnung » 
VerfasserThema: Horror Heizkostenabrechnung...Druckerfreundliche Version
anna1984
wenige Beiträge


  geschrieben: 13.10.2010, 23:21   
Guten Abend zusammen,

ich bin zugegebener Maßen extrem geschockt über meine Abrechnung. Ich bin Studentin und wohne in einer 26 qm Altbauwohnung (hohe Decken, einfach verglaste Fenster, Hinterhaus). Jetzt soll ich sage und schreibe 1100 Euro nachzahlen. Ich bin total verwirrt ob das möglich ist???
Ich muss dazu sagen, dass ich bereits über 600 Euro Vorauszahlung geleistet habe. Ich wäre für Meinungen, Ratschläge sehr dankbar.
Die Firma Techem mit der ich bereits Kontakt aufgenommen habe meinte nur, dass die Ablesewerte stimmen und das es dann halt so ist. Das Haus insgesamt hat 25 Mietparteien mit einer Nutzfläche von ca. 1500qm. Die Gesamtnachzahlung beträgt für das gesamte Haus etwas über 4000 euro ???

Mit freundlichen Grüßen
anna
[ Der Beitrag wurde bearbeitet von anna1984 am 14.10.2010, 07:59 ]


  Persönliche Informationen von/Private Nachrichten an  anna1984
now
sehr viele Beiträge


  geschrieben: 15.10.2010, 09:42   
Auf Ihre allgemeine Frage kann man wenig Substanzielles antworten. Es macht Sinn die Abrechnung auf Konformität zur HeizkostenverordnungHeizkostenverordnung
Die Heizkostenverordnung (Verordnung über die verbrauchsabhängige Abrechnung der Heizungs- und Warmwasserkosten in der Fassung vom 20.1.1989, geändert durch Novelle vom 18.06.2008, in Kraft seit 1.1.2009) regelt die Erfassung und Verteilung der Kosten zentraler Heizungs- und Warmwasserversorgungsanlagen in Miet- und Wohneigentumsobjekten. Die Verordnung ist die Grundlage jeder Heizkostenabrechnung.
überprüfen zulassen. Eine Möglichkeit besteht darin, die Energieberatung der Verbraucher in Anspruch zu nehmen (www.verbraucherzentrale-energieberatung.de) Auch wir können Ihre HeizkostenabrechnungHeizkostenabrechnung
Eine Heizkostenabrechnung erhalten Mieter bzw. Wohnungseigentümer auf der Grundlage der Heizkostenverordnung, wenn die Wohnanlage mit einer zentralen Heizungsanlage ausgestattet ist. Nach der Heizkostenverordnung ist der Vermieter bzw. Betreiber der Heizanlage verpflichtet, dem Mieter bzw. Eigentümer spätestens ein Jahr nach dem Ende der Abrechnungsperiode eine nachvollziehbare Abrechnung der umlagefähigen Betriebskosten vorzulegen.
im Rahmen unsres eMail-Services überprüfen. Klicken Sie hier: http://www.heiz-tipp.de/modules.php?name=Feedback&anfrage=Beratung%20per%20eMail%20Heizkosten%2019,90%20Euro 
_________________
...besser gut beraten
->zur persönlichen Beratung per eMail


  Persönliche Informationen von/Private Nachrichten an  now   Eine eMail senden an now   Zur Webseite von now
anna1984
wenige Beiträge


  geschrieben: 15.10.2010, 18:40   
Hallo now,

vielen Dank für den Link der Verbraucherzentrale. In meiner Nähe gibt es sogar eine Beratungsstelle, mit denen werde ich dann mal einen Termin vereinbaren.

Danke für die Tipps

anna


  Persönliche Informationen von/Private Nachrichten an  anna1984
Basgod
wenige Beiträge


  geschrieben: 27.11.2010, 18:26   
Ich habe für meine alte Mietwohnung, welche ich vom 1.1.2009 bis 31.5.2009 bezogen habe nun die Nebenkostenabrechnung erhaten. Dabei irritiert mich ein deutlich zu hohe Forderung seitens des Vermieters. In Bezug auf die Heizkosten wurden diese untergliedert in Grund und Verbrauchskosten.Die Grundkosten scheinen stimmig, jedoch wurden bei den Verbrauchswerten die Kosten des gesamten Jahres zugrunde gelegt und meine verbrauchten Einheiten. Bsp: Gesamtkosten Jahr 2009 22000€

davon Grundkosten 6000€
UND Verbrauchskosten 16000. Meine Einheiten die ich verbraucht habe entspricht 6500 (von Januar bis Mai). Müssten die Verbrauchskosten nicht auch meinem tatsächichen Mietverhältniss angepasst werden?


  Persönliche Informationen von/Private Nachrichten an  Basgod
Nicelink
viele Beiträge


  geschrieben: 29.11.2010, 23:21   
die HeizkostenHeizkosten
Zu den Heizkosten im Sinne der Heizkostenabrechnung gehören die Kosten der verbrauchten Brennstoffe und ihrer Lieferung, die Kosten für den Betriebsstrom, die Kosten für Bedienung, Überwachung und Pflege der Anlage, der regelmäßigen Wartung (Prüfung der Betriebbereitschaft, Einstellungen), die Kosten für den Schornsteinfeger sowie die Kosten für die Verbrauchserfassung sowie für die dafür erforderlichen Gerate.
Zu den Heizkosten im Sinne der Betrachtung der entstehenden Kostenbelastung für den Eigentümer einer Heizungsanlage im eigenen Haus gehören neben den Verbrauchskosten (verbrauchsgebundene Kosten) und den Betriebskosten (betriebsgebundene Kosten) auch die Kapitalkosten (kapitalgebundene Kosten) für die Anschaffung  und Instandhaltung der Technik dazu.
müssen selbstverständlich auf den jeweiligen NutzungszeitraumNutzungszeitraum
Der Nutzungszeitraum ist der Zeitraum, in dem ein Mieter bzw. Wohnungseigentümer Heizung und ggf. Warmwasser einer verbundenen Heizungsanlage entsprechend der Mietvertragszeit nutzt. Der Nutzungszeitraum ist damit im Regelfall mit dem Abrechnungszeitraum identisch oder aber kürzer (Auszug oder Einzug).
berechnet sein. Der AbrechnungszeitraumAbrechnungszeitraum
Der Abrechnungszeitraum wird bei einer Heizkostenabrechnung angegeben und umfasst in der Regel ein Kalenderjahr bzw. 12 Monate. Den Anfangs- und Endtermin kann der Vermieter selbst festlegen, jedoch müssen alle abrechenbaren Betriebskostenbestandteile einer Heiz- und Warmwassserkostenrechnung im Abrechnungszeitraum anfallen und dürfen auch nur für diesen Zeitraum abgerechnet werden. Nach Abschluss des Abrechnungszeitraumes hat der Vermieter ein Jahr Zeit zur Abrechnung und zum Nachweis der Verwendung der Vorschüsse. Bei Heizkostenverteilern nach dem Verdunstungsprinzip kann die Auslesung aus organisatorischen Gründen auch um einige Tage vom Ende des Abrechnungszeitraumes abweichen. Bei elektronischen Heizkostenverteilern ist eine stichtaggenaue Zuordnung möglich (z.B. der 31.12. eines Jahres)
umfasst 12 Monate, der Nutzungszeitraum nur die tatsächliche Mietdauer. Wird dieses auf der Abrechnung nicht eindeutig wiedergegeben ist diese nicht korrekt und muss korrigiert werden.


  Persönliche Informationen von/Private Nachrichten an  Nicelink   Zur Webseite von Nicelink
Beitrag oder Antwort zum Thema verfassen
Preise vergleichen für
StromGas