Bookmarken bei: Mr. WongBookmarken bei: WebnewsBookmarken bei: YiggBookmarken bei: LinkarenaBookmarken bei: Del.icio.usBookmarken bei: Google   Information
Web heiz-tipp
Login

Ratgeber
» Heizung
» Warmwasserbereitung
» Erneuerbare Energien
» Lüftung
» Wärmedämmung
» Wasser sparen
» Strom sparen
» Heizkosten

E-Cartoon
Cartoons auf heiz-tipp.deCartoons auf heiz-tipp.de

Lexikon
ABCDEFGHIJKLMNO
PQRSTUVWXYZÄÖÜ

Interaktive Ratgeber
 Zu viel, zu teuer geheizt?
 Verbrennen Sie gerne Geld?
 Lohnt sich Modernisierung?
 Gibt's Zuschuss oder Kredit?
 Welches Heizsystem ist o.k.?
 Beispiele in meiner Nähe?
 Stromfresser Pumpen
 Wirklich sparsam gekühlt?
 Nur Wärme, wenn's nötig ist?
 Welcher Energieausweis?
 Stromverbrauch einschätzen
 Belastung durch Urlaubsflieger?

Zuletzt im Forum
 Spielspaß
 Bitcoin
 CH Casino
 Künstliche Intelligenz in verschiedenen Lebensbereichen
 Pizza

Umfrage
Ich wünsche mehr
Produktinformationen
konkrete Arbeitsanleitungen
praktische Beispiele
zu Preisen und Kosten
zu neuen Technologien
Fördermittelinformationen

Externe Nachrichten
 IWR-Kalender
 Nachrichten diverser Seiten

einen Schritt zurück  Hilfe  einen Schritt vorheiz-tipp.de: Foren    
Im Forum suchen Erweiterte Suche Foren-Übersicht

Thema: hohe Heizkosten im Zweitwohsitz
Forum Heizkosten, Heizkostenabrechnung

Moderation: now, Heizer, Nicelink
Beitrag oder Antwort zum Thema verfassen
Foren-Übersicht »  Heizkosten, Heizkostenabrechnung » 
VerfasserThema: hohe Heizkosten im ZweitwohsitzDruckerfreundliche Version
momo
wenige Beiträge


  geschrieben: 11.12.2009, 01:02   
Hallo, ich bräuchte mal Auskunft zu meinen Heizkosten im Zweitwohnsitz. Maisonettenwohnung mit 67 Quadratmeter als Einliegerwohung an ein Einfamilienhaus angebaut. Auf 800 Meter Höhe im Allgäu mit sehr kalten Wintern. Haus wurde 1990 gebaut. Ölheizung, Regelung über normale, einfache Thermostate, kein Raumthermostat oder ähnliches. Viele Aussenwände, Fenster- Balkon und Terassentüren werden abends mit Fensterläden gegen die Kälte abgeschirmt. Treppenhaus ohne Heizung, Wohnung unterkellert. Nutzung in der Zeit vom 01.08.2008 bis 01.09.2009 betrug 90 Tage, also knapp 13 Wochen. Davon 6 Wochen während der heizungsrelevanten Zeit Okt-April. Sehr sparsames Heizungsverhalten, Raumtemperatur grade immer so 20 Grad im Wohnzimmer, Schlafräume und Gäste-WC werden kaum beheizt, Bad abends und morgens. Für den Abrechnungszeitraum wurden in den 90 Tagen 1.286 Liter Öl verbraucht (Heizung und Warmwasser). Die Wohnung wurde 7 Wochen nur von einer Person genutzt, 4 Wochen von zwei Personen und knapp 2 Wochen von 3 Personen. Kosten für die 1.286 Liter Öl betrugen 920 Euro. Uns erscheint der Verbrauch für 90 Tage exorbitant !!!!! Die Heizung wird regelmäßig gewartet, der Besitzer, der das Haupthaus bewohnt und in dem sich die gesamte Heizung befindet, heizt allerdings fast sein ganzes Haus nur mit seinem Kamin und nur ca. 70 Quadratmeter gelegentlich mit Öl. Er hat für die gleiche Abrechnungszeit fast den gleichen Ölverbrauch, nur wohnt er dort 365 Tage und wir nur 90 Tage.

Im Vergleich zu unserem Hauptwohnsitz in Norddeutschland erscheinen uns auch unter Berücksichtigung des Klimafaktors die Kosten um ein Dreifaches (???????) zu hoch. Meinungen und Ratschläge und Tipps sehr erwünscht. Danke !!!!

[ Der Beitrag wurde bearbeitet von momo am 11.12.2009, 01:04 ]


  Persönliche Informationen von/Private Nachrichten an  momo
Nicelink
viele Beiträge


  geschrieben: 13.12.2009, 11:55   
Handelt es sich bei den Oelmengen und -beträgen um jene die Sie selbst tragen sollen oder um die des gesamten Hauses? Wurde eine Abrechnung der Kosten vorgenommen?

  Persönliche Informationen von/Private Nachrichten an  Nicelink   Zur Webseite von Nicelink
Beitrag oder Antwort zum Thema verfassen
Preise vergleichen für
StromGas