Bookmarken bei: Mr. WongBookmarken bei: WebnewsBookmarken bei: YiggBookmarken bei: LinkarenaBookmarken bei: Del.icio.usBookmarken bei: Google   Information
Web heiz-tipp
Login

Ratgeber
» Heizung
» Warmwasserbereitung
» Erneuerbare Energien
» Lüftung
» Wärmedämmung
» Wasser sparen
» Strom sparen
» Heizkosten

E-Cartoon
Cartoons auf heiz-tipp.deCartoons auf heiz-tipp.de

Lexikon
ABCDEFGHIJKLMNO
PQRSTUVWXYZÄÖÜ

Interaktive Ratgeber
 Zu viel, zu teuer geheizt?
 Verbrennen Sie gerne Geld?
 Lohnt sich Modernisierung?
 Gibt's Zuschuss oder Kredit?
 Welches Heizsystem ist o.k.?
 Beispiele in meiner Nähe?
 Stromfresser Pumpen
 Wirklich sparsam gekühlt?
 Nur Wärme, wenn's nötig ist?
 Welcher Energieausweis?
 Stromverbrauch einschätzen
 Belastung durch Urlaubsflieger?

Zuletzt im Forum
 Schlaflosigkeit was zu tun ist?
 Neue Wäschetrockner
 Schlagbohrmaschine gesucht
 Infrarotheizung
 Neue Einrichtung fürs Schlafzimmer

Umfrage
Ich wünsche mehr
Produktinformationen
konkrete Arbeitsanleitungen
praktische Beispiele
zu Preisen und Kosten
zu neuen Technologien
Fördermittelinformationen

Externe Nachrichten
 IWR-Kalender
 Nachrichten diverser Seiten

einen Schritt zurück  Hilfe  einen Schritt vorheiz-tipp.de: Foren    
Im Forum suchen Erweiterte Suche Foren-Übersicht

Thema: Heizkostenabrechnung über Wasserzähler???
Forum Heizkosten, Heizkostenabrechnung

Moderation: now, Heizer, Nicelink
Beitrag oder Antwort zum Thema verfassen
Foren-Übersicht »  Heizkosten, Heizkostenabrechnung » 
VerfasserThema: Heizkostenabrechnung über Wasserzähler???Druckerfreundliche Version
Gonzo50
wenige Beiträge


  geschrieben: 11.07.2010, 16:11   
Guten Tag,
in meiner neu bezogenen Mietwohnung erfolgt die Wärmeversorgung per Fernwärme. Die Heizkostenverteilung der einzelnen Mieteinheiten erfolgt zu 50% über qm und zu 50% über Warmwasserzähler, NICHT über Verdunster o.ä.
Sind WWZ hier überhaupt statthaft? Schließlich zählen diese ja nicht die abgegebene Wärme, sondern den Wasserdurchfluß- theoretisch auch bei kaltem Wasser.
In der Praxis kann auch ein zu klein dimensionierter Heizkörper für ständigen Wasserfluß & Zählung sorgen, obwohl er die Wärme gar nicht in die Raumluft umsetzen kann.

MfG, Gerd



  Persönliche Informationen von/Private Nachrichten an  Gonzo50
now
sehr viele Beiträge


  geschrieben: 13.07.2010, 08:25   
Wasserzähler sind für die Heizkosteabrechnung nicht zugelassen. Die Erfassung des Volumens ist nur eine Größe, die für die Erfassung von Bedeutung ist. Die zweite Größe ist die Temperaturdifferenz zwischen VorlaufVorlauf
Mit Vorlauf bezeichnet man die Rohrleitung eines Heizungssystems, in der das Heizungswasser vom Heizkessel weggehend zum Heizköper hinfließt oder, bei Solaranlagen, die Rohrleitung vom Solarkollektor zum Speicher in Strömungsrichtung der Solarflüssigkeit. Der Vorlauf hat im Regelfall eine höhere Temperatur als der Rücklauf. 
und RücklaufRücklauf
Mit Rücklauf bezeichnet man die Rohrleitung in einem Heizkreis, in dem das abgekühlte Heizungswasser vom Heizkörper weggehend zum Heizkessel zurück fließt. In Solaranlagen ist der Rücklauf die Rohrleitung vom Wärmetauscher des Speichers zum Solarkollektor in Strömungsrichtung der Solarflüssigkeit.
. Wenn beide Größen erfasst werden, kann man über ein Rechenwerk die Wärmemenge bestimmen (Q = m x c x dT). Dann sind wir aber bei einem WärmemengenzählerWärmemengenzähler
waermemengenzaehlerDer Wärmemengenzähler ist eine Messgerät zur Ermittlung der Wärmemenge, die z.B. mit dem Heizungswasser in einem Heizkreis abgegeben wird. Der Wärmemengenzähler ermittelt dazu das durchfließende Wasservolumen sowie die Temperaturdifferenz zwischen Vor- und Rücklauf und errechnet daraus die Wärmemenge (m*c*dt). Wärmemengenzähler sind eichpflichtig (5 Jahre). Sie spielen vor allem bei der gesetzlich vorgeschriebenen Heizkostenabrechnung eine bedeutende Rolle.
. Ich würde der HeizkostenabrechnungHeizkostenabrechnung
Eine Heizkostenabrechnung erhalten Mieter bzw. Wohnungseigentümer auf der Grundlage der Heizkostenverordnung, wenn die Wohnanlage mit einer zentralen Heizungsanlage ausgestattet ist. Nach der Heizkostenverordnung ist der Vermieter bzw. Betreiber der Heizanlage verpflichtet, dem Mieter bzw. Eigentümer spätestens ein Jahr nach dem Ende der Abrechnungsperiode eine nachvollziehbare Abrechnung der umlagefähigen Betriebskosten vorzulegen.
widersprechen. Im Grunde kann man bei Nutzung von ungeeigneten, nicht zugelassenen Erfassungsgeräten davon ausgehen, dass die Abrechnung nicht verbrauchsabhängig vorgenommen wurde, weshalb Sie ein KürzungsrechtKürzungsrecht

Werden die Kosten der Versorgung mit Wärme und Warmwasser entgegen den Vorschriften der Heizkostenverordnung nicht verbrauchsabhängig abgerechnet, haben Nutzer gemäß § 12 Abs. 1 Heizkostenverordnung das Recht, den auf sie entfallenden Anteil um 15% zu kürzen.

von 15 % (nach $12 der HKVOHkVo
HkVO ist die Abkürzung für Heizkostenverordnung.
) geltend machen können.
_________________
...besser gut beraten
->zur persönlichen Beratung per eMail


  Persönliche Informationen von/Private Nachrichten an  now   Eine eMail senden an now   Zur Webseite von now
Beitrag oder Antwort zum Thema verfassen
Preise vergleichen für
StromGas