Bookmarken bei: Mr. WongBookmarken bei: WebnewsBookmarken bei: YiggBookmarken bei: LinkarenaBookmarken bei: Del.icio.usBookmarken bei: Google   Information
Web heiz-tipp
Login

Ratgeber
» Heizung
» Warmwasserbereitung
» Erneuerbare Energien
» Lüftung
» Wärmedämmung
» Wasser sparen
» Strom sparen
» Heizkosten

E-Cartoon
Cartoons auf heiz-tipp.deCartoons auf heiz-tipp.de

Lexikon
ABCDEFGHIJKLMNO
PQRSTUVWXYZÄÖÜ

Interaktive Ratgeber
 Zu viel, zu teuer geheizt?
 Verbrennen Sie gerne Geld?
 Lohnt sich Modernisierung?
 Gibt's Zuschuss oder Kredit?
 Welches Heizsystem ist o.k.?
 Beispiele in meiner Nähe?
 Stromfresser Pumpen
 Wirklich sparsam gekühlt?
 Nur Wärme, wenn's nötig ist?
 Welcher Energieausweis?
 Stromverbrauch einschätzen
 Belastung durch Urlaubsflieger?

Zuletzt im Forum
 Umzugshilfe
 Update 2021 Sell Fullz Info SSN DOB with DL, Cvv, Dumps with Pin, PayPal, Cash App Transfer
  ICQ:748441620 Sell CVV, Fullz Info SSN DOB/Dumps/Cash App/Bank login/WU Transfer/Paypal Transfer/AT
  ICQ:748441620 Sell CVV, Fullz Info SSN DOB/Dumps/Cash App/Bank login/WU Transfer/Paypal Transfer/AT
 ICQ:748441620 Sell CVV, Fullz Info SSN DOB/Dumps/Cash App/Bank login/WU Transfer/Paypal Transfer/ATM

Umfrage
Ich wünsche mehr
Produktinformationen
konkrete Arbeitsanleitungen
praktische Beispiele
zu Preisen und Kosten
zu neuen Technologien
Fördermittelinformationen

Externe Nachrichten
 IWR-Kalender
 Nachrichten diverser Seiten

einen Schritt zurück  Hilfe  einen Schritt vorheiz-tipp.de: Foren    
Im Forum suchen Erweiterte Suche Foren-Übersicht

Thema: Heizkostenabrechnung, Bewertung von Heizkörpern.
Forum Heizkosten, Heizkostenabrechnung

Moderation: now, Heizer, Nicelink
Beitrag oder Antwort zum Thema verfassen
Foren-Übersicht »  Heizkosten, Heizkostenabrechnung » 
Seite [ 1 | 2 > ]
VerfasserThema: Heizkostenabrechnung, Bewertung von Heizkörpern.Druckerfreundliche Version
Kulturpoldi
wenige Beiträge


  geschrieben: 29.04.2009, 15:38   
Hallo zusammen,

die Heizkostenabrechnungsfirma für unsere Eigen- tumwohnanlage, legt für die Bewertung der Heizkörper eine Auslegungsvorlauftemperatur von 90 Grad und eine Rücklauftemp. von 70 Grad zugrunde. Da dies Auswirkungen auf die rechnerische Leistung der Heizkörper (Kilowatt x Kc-Wert = Faktor des Heizkörpers) und damit auf die Heizkosten hat, stellt sich die Frage ob dies korrekt ist. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann.

Freundliche Grüße

Kulturpoldi


_________________


  Persönliche Informationen von/Private Nachrichten an  Kulturpoldi
now
sehr viele Beiträge


  geschrieben: 29.04.2009, 16:48   
Ja, das ist ok, in der Norm heißt es: Der BewertungsfaktorBewertungsfaktor
Der Bewertungsfaktor ist ein Korrekturfaktor in der Heizkostenabrechnung mit Heizkostenverteilern. Er dient der Berücksichtigung unterschiedlicher Heizkörperleistungen. Nach DIN EN 835 ist der Bewertungsfaktor KQ "...der (dimensionslose) Zahlenwert der in Watt ausgedrückten Normleistung des Heizkörpers. Die Normleistung ist die Wärmeleistung eines Heizkörpers, die in einer klimastabilen Prüfkabine bei einer Vorlauftemperatur von 90°C, einer Rücklauftemperatur von 70°C und einer Lufttemperatur von 20°C gemessen wird. Dabei wird die Lufttemperatur in 0,75m über dem Fußboden in einem Abstand von 1,5m vor der Heizfläche gemessen.
KQ ist der (dimensionslose) Zahlenwert der in WattWatt
Das Watt ist die physikalische Einheit der Leistung. Leistung ist die Arbeit, die pro Zeiteinheit verrichtet werden kann.
  • Ein Heizkessel hat eine thermische Leistung von z. B. 18 kW (also 18000 Watt), wenn er in einer Stunde eine Wärmearbeit von 18 kWh verrichten kann. Dazu muss er etwa 1,8 Liter Heizöl oder 1,8 m³ Erdgas verbrennen.
  • Die elektrische Leistung ist das Produkt aus Spannung (Volt) und Stromstärke (Ampere). Ein Fotovoltaikmodul hat eine Leistung von 50 Watt, wenn es bei einer Spannung von 12 Volt eine Stromstärke von ca. 4,2 Ampere liefert.
ausgedrückten Normleistung des Heizkörpers. Die Normleistung ist die Wärmeleistung eines Heizkörpers, die in einer klimastabilen Prüfkabine bei einer VorlauftemperaturVorlauftemperatur
Mit Vorlauftemperatur bezeichnet man die Temperatur des zum Heizkörper hinfließenden Heizungswasser. Sie liegt je nach Außentemperatur bei außentemperaturgeführten Heizungsregelungen zwischen 35 und 70°C. Anlagen mit reinen Flächenheizungen (Fußboden-, Wandheizungen) kommen mit 25 bis 40°C aus. Bei Heizungsanlagen ohne Heizungsmischer ist die Vorlauftemperatur gleich der Temperatur des Kesselwassers.
von 90°C, einer RücklauftemperaturRücklauftemperatur
Mit Rücklauftemperatur bezeichnet man die Temperatur des zum Wärmeerzeuger zurückfließenden Heizungswassers.
von 70°C und einer Lufttemperatur von 20°C gemessen wird. Dabei wird die Lufttemperaturin0,75m über dem Fußboden in einem Abstand von 1,5 m vor der Heizfläche gemessen.


  Persönliche Informationen von/Private Nachrichten an  now   Eine eMail senden an now   Zur Webseite von now
Kulturpoldi
wenige Beiträge


  geschrieben: 30.04.2009, 11:27   
Hallo Now,

vielen Dank für die prompte Antwort. Aber ich muss trotzdem nochmals nachfassen. Wir haben 1 Heizkörper in einem Baumarkt gekauft. Dieser beschreibt den wie folgt: Universal Ventil-Fertigheizkörper des Herstellers Stelrad "Novello" Typ 33, BH 600, BL 1600, Heizleistung bei Vorlauftemperatur 70/55 20 Grad = 3054 W und bei 55/45 20 Grad = 1929 W. Die Wärmeleistung wurde nach DIN EN 442 ermittelt. Mithin ergeben sich daraus unterschiedliche Bewertungsfaktoren. Die Sache wird jetzt noch kompliziert. Der Messdienst hat den Heizkörper in seinem Grunddatenblatt wie folgt erfasst: 8 (HK-Gru), 1600 (BL), 33 (TL), 600 (H1), 600 (BH), 155 (BT), Deketherm Kompakt PKKPKP (Lagen), Qn 5.117 und kommt bei 0,146 (Kc) auf einen Bewertungsfaktor 0,746 (Kges). Vor Ort (am Heizkörper) wurde durch den Messdienst eine Heizleistung von 3.054 W ermittelt. Dies ergibt einen Berechnungsfaktor von 0,446 (Kges). Der Messdienst - angesprochen auf die unterschiedliche Darstellung - tut dies mit unerheblich ab. Auf die Heizkosten hat dies jedoch erhebliche Auswirkungen. Ich bitte nochmals um Mithilfe der Runde, was denn nun richtig ist und bedanke mich schon an dieser Stelle recht herzlich.

Mit freundlichen Grüßen

Kulturpoldi



  Persönliche Informationen von/Private Nachrichten an  Kulturpoldi
Nicelink
viele Beiträge


  geschrieben: 30.04.2009, 15:48   
die eindeutige Identifizierung des Heizkörpers ist eine der wichtigtsen Vorraussetzungen für eine korrekte Zählweise der HeizkostenverteilerHeizkostenverteiler
Heizkostenverteiler, elektronischAls Heizkostenverteiler bezeichnet man am Heizkörper angebrachte Geräte zur Ermittlung des anteiligen Verbrauches und damit zur Verteilung der gesamten Heizkosten in Mehrfamilienhäusern im Rahmen der Heizkostenabrechnung. Man unterscheidet Heizkostenverteiler nach dem Verdunstungsprinzip und elektronische Heizkostenverteiler (EHKV). Beide Arten zeigen nicht die verbrauchte Wärmemenge im physikalischen Sinne an, sondern lediglich einen Zählwert, der sich aus der Temperatur am Anbringungsort und der Dauer der Wärmeabnahme ergibt. Diese Zahlen werden zu den anderen erfassten Zählwerten im Objekt ins Verhältnis gesetzt, woraus sich die anteiligen Verbräuche und damit die Kosten ergeben.
. Messdienstunternehmen verfügen hier über sehr große Datenbanken. Bei den angegebenen Werten und der Schilderung scheint aber ein Fakt nicht zu stimmen. Wie bereits mittgeteilt sind die Temperaturbereiche bei den Messdienstunternehmen mit 90°C Vor- bzw. 70°C im RücklaufRücklauf
Mit Rücklauf bezeichnet man die Rohrleitung in einem Heizkreis, in dem das abgekühlte Heizungswasser vom Heizkörper weggehend zum Heizkessel zurück fließt. In Solaranlagen ist der Rücklauf die Rohrleitung vom Wärmetauscher des Speichers zum Solarkollektor in Strömungsrichtung der Solarflüssigkeit.
definiert. Dann sollte, nach Ihren Angaben, der Messdienst eine höhere Wattleistung in seinem Datenblatt ausweisen und nicht die Wattleistung, welche bei 70/50 vom Hersteller angegeben wird. Die Angabe Qn kommt dem schon näher.


  Persönliche Informationen von/Private Nachrichten an  Nicelink   Zur Webseite von Nicelink
Kulturpoldi
wenige Beiträge


  geschrieben: 01.05.2009, 14:40   
Hallo zusammen,

kann mir jemand den Unterschied zwischen Auslegungsvorlauftemperatur und Vorlauftemperatur erklären.? Der Heizkörperhersteller spricht in seinem Leistungdatenblatt von Vorlauftemperatur. Wenn dann die entsprechende Wattleistung anhand der Auslegungsvorlauftemp. ermittelt wird, ergibt sich ein wesentlich höherer Wert und führt m.E. zu falschen Werten. Hier müßten doch beide von der gleichen Temperatur ausgehen? Falls dies nicht geschieht, wird die Heizkostenrechnung erheblich teuerer.



  Persönliche Informationen von/Private Nachrichten an  Kulturpoldi
Nicelink
viele Beiträge


  geschrieben: 04.05.2009, 08:19   
Die Begriffe Auslegungsvorlauftemperatur und VorlauftemperaturVorlauftemperatur
Mit Vorlauftemperatur bezeichnet man die Temperatur des zum Heizkörper hinfließenden Heizungswasser. Sie liegt je nach Außentemperatur bei außentemperaturgeführten Heizungsregelungen zwischen 35 und 70°C. Anlagen mit reinen Flächenheizungen (Fußboden-, Wandheizungen) kommen mit 25 bis 40°C aus. Bei Heizungsanlagen ohne Heizungsmischer ist die Vorlauftemperatur gleich der Temperatur des Kesselwassers.
sind in diesem Zusammenhang identisch und immer konstant. Den Begriff Ausleungstemperatur nutzt man z. B. um einen wärmetechnischen Vorgang theoretisch zu betrachten. Die Vorlauftemperatur einer Heizanlage kann, je nach Aussentemperatur dagegen schwanken. Das Messdienstunternehmen muss zur Berechnung der Wattleistung also die Auslegungsvorlauftemperatur nutzen. Nur so kann es den in Betrieb maximal möglichen Verbrauch durch die HeizkostenverteilerHeizkostenverteiler
Heizkostenverteiler, elektronischAls Heizkostenverteiler bezeichnet man am Heizkörper angebrachte Geräte zur Ermittlung des anteiligen Verbrauches und damit zur Verteilung der gesamten Heizkosten in Mehrfamilienhäusern im Rahmen der Heizkostenabrechnung. Man unterscheidet Heizkostenverteiler nach dem Verdunstungsprinzip und elektronische Heizkostenverteiler (EHKV). Beide Arten zeigen nicht die verbrauchte Wärmemenge im physikalischen Sinne an, sondern lediglich einen Zählwert, der sich aus der Temperatur am Anbringungsort und der Dauer der Wärmeabnahme ergibt. Diese Zahlen werden zu den anderen erfassten Zählwerten im Objekt ins Verhältnis gesetzt, woraus sich die anteiligen Verbräuche und damit die Kosten ergeben.
erfassen.


  Persönliche Informationen von/Private Nachrichten an  Nicelink   Zur Webseite von Nicelink
HKVler
einige Beiträge


  geschrieben: 06.05.2009, 08:34   
Jede Auslegungstemperatur hat eine spezifische Leistung die natürlich in einem rechnerischen Zusammenhang steht. Nur ist dieser Zusammenhang nicht linear, sondern logarithmisch unter Berücksichtigung eines individuellen Heizkörperexponent. Der Bewertungsfaktor für die Heizkörperleistung KQ muss mit der Auslegung 90/70/20 berücksichtigt werden und wird typischerweise als KQ oder Normleistung (für die HKV-Norm) bezeichnet. Zusätzlich werden auch möglicherweise andere Leistungsangaben aufgeführt, diese sind aber nur überschlägig mit einem Standardexponent umgerechnet und rein informativ. Wichtig ist die korrekte Auswahl des vor Ort vorhandenen Heizkörpers aus einer Heizkörperdatenbank. Nur so ist natürlich eine korrekte Auswahl der notwendigen Bewertungsfaktoren möglich.
In dem hier genannten konkreten Fall ist es so, dass die erwähnten Heizkörper Stelrad/Novello und Dekatherm sich sowohl vom Aussehen, wie auch von den Bewertungsfaktoren nur minimalst Unterscheiden und egal welcher es nun tatsächlich ist, sich daraus kein Unterschied in der Verbrauchserfassung resultieren würde. Und die berücksichtigte Leistung für KQ von 5117 Watt ist für einen Heizkörper dieser Größe durchaus nachvollziehbar und wahrscheinlich korrekt.
Abschließend noch folgender Hinweis – wie NOW schon geschrieben hat ist der Faktor für KQ nur ein dimensionsloser Zahlenwert. Es ist nur wichtig, dass alle Heizkostenverteiler des gesamten Hauses auf der gleichen Basis bewertet werden. Und dies ist mit der Leistung nach der HKV-Norm gewährleistet.



  Persönliche Informationen von/Private Nachrichten an  HKVler   Zur Webseite von HKVler
Kulturpoldi
wenige Beiträge


  geschrieben: 08.05.2009, 08:55   
Zum besseren Verständnis bitte ich um Beantwortung von 2 weiteren Fragen: Wer setzt die Bewertungsfaktoren Kc und Kges fest? Wie werden diese berechnet?

  Persönliche Informationen von/Private Nachrichten an  Kulturpoldi
Nicelink
viele Beiträge


  geschrieben: 08.05.2009, 10:54   
Die Ermittlung der Werte für die Wärmeübergänge (Kt und Kw) und der Leistungsparameter eines Heizkörpers werden nach EN 834 und EN 835 ermittelt. Je nach Anbieter verfügen diese über eine eigene DIN Prüfkabine. Hier werden die Werte in praktischem Versuch messtechnisch ermittelt und dann in einer Datenbank hinterlegt. Wenn ein Monteur einen HeizkostenverteilerHeizkostenverteiler
Heizkostenverteiler, elektronischAls Heizkostenverteiler bezeichnet man am Heizkörper angebrachte Geräte zur Ermittlung des anteiligen Verbrauches und damit zur Verteilung der gesamten Heizkosten in Mehrfamilienhäusern im Rahmen der Heizkostenabrechnung. Man unterscheidet Heizkostenverteiler nach dem Verdunstungsprinzip und elektronische Heizkostenverteiler (EHKV). Beide Arten zeigen nicht die verbrauchte Wärmemenge im physikalischen Sinne an, sondern lediglich einen Zählwert, der sich aus der Temperatur am Anbringungsort und der Dauer der Wärmeabnahme ergibt. Diese Zahlen werden zu den anderen erfassten Zählwerten im Objekt ins Verhältnis gesetzt, woraus sich die anteiligen Verbräuche und damit die Kosten ergeben.
seines Unternehmens montiert, identifiziert er gleichzeitig den Heizkörper. Die so ermittelten Parameter (BL, H, T, TL usw., gleicht dann das Unternehmen mit seiner Datenbank ab und kann so die Werte für diesen Heizkörper festlegen. Der Datenabgleich erfolgt je nach Unternehmen vor Ort oder Zentral.


  Persönliche Informationen von/Private Nachrichten an  Nicelink   Zur Webseite von Nicelink
Kulturpoldi
wenige Beiträge


  geschrieben: 05.06.2009, 21:50   
Hallo und guten Tag,

kann mir jemand erklären,was die Heizkörpereinstufung "PKKPKP" bedeutet? Kann es sein, dass ein derartiger Heizkörper erhöhte Heizkosten verursacht? Wie kann ich als Laie erkennen, was P und was K ist?

Vielen Dank und freundliche Grüße.



  Persönliche Informationen von/Private Nachrichten an  Kulturpoldi
Seite [ 1 | 2 > ]
Beitrag oder Antwort zum Thema verfassen
Preise vergleichen für
StromGas