Bookmarken bei: Mr. WongBookmarken bei: WebnewsBookmarken bei: YiggBookmarken bei: LinkarenaBookmarken bei: Del.icio.usBookmarken bei: Google   Information
Web heiz-tipp
Login

Ratgeber
» Heizung
» Warmwasserbereitung
» Erneuerbare Energien
» Lüftung
» Wärmedämmung
» Wasser sparen
» Strom sparen
» Heizkosten

E-Cartoon
Cartoons auf heiz-tipp.deCartoons auf heiz-tipp.de

Lexikon
ABCDEFGHIJKLMNO
PQRSTUVWXYZÄÖÜ

Interaktive Ratgeber
 Zu viel, zu teuer geheizt?
 Verbrennen Sie gerne Geld?
 Lohnt sich Modernisierung?
 Gibt's Zuschuss oder Kredit?
 Welches Heizsystem ist o.k.?
 Beispiele in meiner Nähe?
 Stromfresser Pumpen
 Wirklich sparsam gekühlt?
 Nur Wärme, wenn's nötig ist?
 Welcher Energieausweis?
 Stromverbrauch einschätzen
 Belastung durch Urlaubsflieger?

Zuletzt im Forum
 Umzugshilfe
 Update 2021 Sell Fullz Info SSN DOB with DL, Cvv, Dumps with Pin, PayPal, Cash App Transfer
  ICQ:748441620 Sell CVV, Fullz Info SSN DOB/Dumps/Cash App/Bank login/WU Transfer/Paypal Transfer/AT
  ICQ:748441620 Sell CVV, Fullz Info SSN DOB/Dumps/Cash App/Bank login/WU Transfer/Paypal Transfer/AT
 ICQ:748441620 Sell CVV, Fullz Info SSN DOB/Dumps/Cash App/Bank login/WU Transfer/Paypal Transfer/ATM

Umfrage
Ich wünsche mehr
Produktinformationen
konkrete Arbeitsanleitungen
praktische Beispiele
zu Preisen und Kosten
zu neuen Technologien
Fördermittelinformationen

Externe Nachrichten
 IWR-Kalender
 Nachrichten diverser Seiten

einen Schritt zurück  Hilfe  einen Schritt vorheiz-tipp.de: Foren    
Im Forum suchen Erweiterte Suche Foren-Übersicht

Thema: geringerer Wärmezählerstand - höherer Gasverbrauch-
Forum Heizkosten, Heizkostenabrechnung

Moderation: now, Heizer, Nicelink
Beitrag oder Antwort zum Thema verfassen
Foren-Übersicht »  Heizkosten, Heizkostenabrechnung » 
VerfasserThema: geringerer Wärmezählerstand - höherer Gasverbrauch-Druckerfreundliche Version
ph-deep
wenige Beiträge


  geschrieben: 12.05.2009, 13:46   
Es geht um eine Gasheizung, an der 2 Objekte (eine Schule und ein Jugendclub) angeschlossen sind und die nach dem prozentuellem Wärmeverbrauch lt. der beiden Wärmemengen(durchfluss)-Zähler untereinander abgerechnet werden.
Wie kann nun folgendes zustande kommen:
der Gasverbrauch ist im Vergleich 2007 auf 2008 von 12300 cbm auf 15100 cbm gestiegen (also um 27%), die abgenommene Wärmemenge lt. Zähler ist aber um 32% gesunken, von 180 Einheiten auf 122 Einheiten.
danke, wenn hierzu jemand was sagen kann


  Persönliche Informationen von/Private Nachrichten an  ph-deep
now
sehr viele Beiträge


  geschrieben: 13.05.2009, 08:34   
Ich sehe mehrere Möglichkeiten
Ablesezeitrum Gas-Zähler stimmt nicht mit Ablesezeitraum WärmemengenzählerWärmemengenzähler
waermemengenzaehlerDer Wärmemengenzähler ist eine Messgerät zur Ermittlung der Wärmemenge, die z.B. mit dem Heizungswasser in einem Heizkreis abgegeben wird. Der Wärmemengenzähler ermittelt dazu das durchfließende Wasservolumen sowie die Temperaturdifferenz zwischen Vor- und Rücklauf und errechnet daraus die Wärmemenge (m*c*dt). Wärmemengenzähler sind eichpflichtig (5 Jahre). Sie spielen vor allem bei der gesetzlich vorgeschriebenen Heizkostenabrechnung eine bedeutende Rolle.
überein, Einfluss groß
EnergieinhaltEnergieinhalt
Mit Energieinhalt wird die insgesamt freigesetzte Wärmemenge bezeichnet, die bei der Verbrennung eines Energieträgers (Brennstoffes) entsteht. Aus einem Liter Heizöl wird eine Wärmemenge von rund 10 kWh, aus einem m³ Erdgas H wird eine Wärmemenge von ca. 10,5 kWh freigesetzt.
des Gases hat sich verändert (BrennwertBrennwert
Der Brennwert umfasst die gesamte Wärmemenge, die bei Verbrennung eines Brennstoffes frei wird und schließt die Verdampfungswärme des Wassers ein. Die Höhe der Verdampfungswärme ist allerdings brennstoffspezifisch. Sie hängt von der Anzahl der chemisch gebundenen Wasserstoffatome im Verhältnis zu den Kohlenstoffatomen ab. Nutzbar ist die im Wasserdampf versteckte Wärme nur mit einem Brennwertheizgerät. Bei fossilen Brennstoffen unterscheidet man zwischen dem Heizwert und dem Brennwert, der auch "oberer Heizwert" genannt wird. Da in der Heizungstechnik der Wirkungsgrad auf den Heizwert (unterer Heizwert) bezogen und dieser gleich 100 % gesetzt wird, ist bei der Angabe des Wirkungsgrades von Brennwertheizgeräten ein Wirkungsgrad über 100 % möglich.
), Einfluss gering
sehr geringer JahresnutzungsgradJahresnutzungsgrad
Der Jahresnutzungsgrad eines Heizkessels bzw. einer Heizanlage berücksichtigt die während eines Jahres auftretenden Verluste, wie den Abstrahlungsverlust, den Betriebsbereitschaftsverlust, bei Anlagen auch den Verteilungsverlust und den Bereitschaftsverlust der Warmwasserbereitung.
des Heizkessels weil stark überdimensioniert bei geringerer Abnahme und schlecht angepasste, zu steile HeizkurveHeizkurve
Heizkurve, Steillheit verstellenDie Heizkurve ist die grafische Zuordnung zwischen einer bestimmten Außentemperatur und der zugehörigen Vorlauftemperatur des Heizwassers. Die Heizkurve (hier dünne Linie) zeigt z.B., dass bei 0°C das Heizwasser mit etwa 35 °C bereitgestellt wird, bei minus 10°C dagegen schon mit 42°C usw. Die Heizkurve kann in einer außentemperaturgeführten Regelung eingestellt werden und ist abhängig von Gebäude und Heizungsanlage. Sie muss am Regelgerät optimiert werden, um alle Energiesparmöglichkeiten auszunutzen. Optimal einegestellt ist sie, wenn man mit möglichst niedrigen Vorlauftemparaturen auskommt.
, oder fehlende Witterungsführung der Regelung (hohe Abstrahlungs- und Bereitschaftsverluste), hohe VerteilungsverlusteVerteilungsverlust
Verteilungsverluste entstehen in Heizungsanlagen auf dem Weg der Wärme von der Wärmerzeugung (Heizkessel, Wärmepumpe) bis zum Heizkörper. Die Verteilungsverluste über Rohrleitungen, Pumpen, Ventile hängen davon ab ob die Verteilleitungen in beheizten oder unbeheizten Räumen verlaufen und wie gut diese gedämmt sind.
auf den Wärmetrassen, Einfluss mittel bis groß
Ausfall von Wärmemengenzählern oder Fehler in der Temperaturerfasssung, Einfluss groß
[ Der Beitrag wurde bearbeitet von now am 13.05.2009, 08:38 ]


  Persönliche Informationen von/Private Nachrichten an  now   Eine eMail senden an now   Zur Webseite von now
Nicelink
viele Beiträge


  geschrieben: 13.05.2009, 09:57   
noch ein Tipp als Ergänzung zu Vorstehenden.
Überprüfen Sie, wenn möglich, den Zählerstand des Volumenmessteiles durch ablesen des Rollenzählwerkes und vergleichen Sie diesen mit der Angabe im Rechenwerk. I.d.R. zeigen die Rechemwerke im Display nach Tastenbetätigung diesen Wert ebenfalls an. Ist hier eine zu hohe Differenz festzustellen, ist der Reedkontakt des Volumenmessteils defekt und es kommt zu falschen Angaben der Wärmemenge. Da dieser Mangel nicht als Defekt angezeigt wird, ist er nur mittels zuvor beschriebener Prüfung erkennbar. Diese Möglichkeit der Prüfung besteht jedoch nur bei s.g. Splitt-Geräten, das Rechenwerk ist hier physisch von dem Volumenmessteil getrennt.


  Persönliche Informationen von/Private Nachrichten an  Nicelink   Zur Webseite von Nicelink
ph-deep
wenige Beiträge


  geschrieben: 19.05.2009, 18:21   
danke für eure wertvollen Tipps.
Eine kleine Frage noch: Wenn alle möglichen parameter/messgeräte ok sind, ist dann folgendes richtig: Wenn weniger Wärmemenge abgegeben, d.h. gemessen wird, dann kann doch der Gasverbrauch nicht gestiegen sein!
Denn das wird von der abrechnenden Kommune bestritten, die behaupten ja, es gebe überhaupt keine Abhängigkeit zw. Wärmemengenzähler und dafür eingesetzte Energie, also Gasverbrauch.
Kann mir jemand raten, was ich tun kann, wenn die Kommune weiterhin auf ihrem Standpunkt stehen bleibt (d.h. 2000 Euro Nachzahlung)
Schlichter/Vermittler o.ä.?


  Persönliche Informationen von/Private Nachrichten an  ph-deep
Nicelink
viele Beiträge


  geschrieben: 20.05.2009, 14:31   
Der angezeigte bzw. erfasste Verbrauch der Wärmezähler wird oft, fälschlicher Weise, mit den gelieferten kWhkWh
Eine kiloWattstunde = 1000 Wh (Wattstunde) = 3,6 MJ (MegaJoule) = 860 kcal. die kWh ist eine gebräuchliche Einheit für die Energie- oder Wärmemenge. Eine kWh Wärme entspricht der gleichen Energiemenge wie eine kWh Strom, allerdings in einer anderen Energieform. Wird Strom in Wärme umgewandelt, z. B. in einem Tauchsieder, wird aus einer kWh Strom genau eine kWh Wärme. Aus einer kWh Wärme kann man jedoch technisch gesehen gerade 0,3 kWh Strom erzeugen.
des EnergieEnergie
Energie ist die Fähigkeit eines Energieträgers eine physikalische Arbeit zu verrichten. Sie kann die Wohnung oder Wasser erwärmen, Licht erzeugen, einen Motor drehen, einen Zug bewegen usw.. Angegeben wird die Energiemenge in kWh oder Joule.
(Gas-)versorgers verglichen. Die vom Versorger gelieferten kWh sind ein theoretischer Wert der sich aus der Multiplikation der gelieferten m³ Gas und dem HeizwertHeizwert
Der Heizwert ist die bei der Verbrennung eines Brennstoffes abgegebene Wärmemenge ohne Berücksichtigung der Verdampfungswärme des Wassers. Wasserdampf entsteht bei jeder Verbrennung von wasserstoffhaltigen Brennstoffen (Öl, Gas, Kohle, Holz) in unterschiedlicher Menge. Da der Heizwert immer geringer ist als der Gesamtwärmeinhalt (mit Wasserdampfwärme) wird er auch "unterer Heizwert" genannt. Die Angabe des Heizwertes in kWh (sprich kiloWattstunden) pro Mengeneinheit Brennstoff ist in der Heiztechnik üblich. Der Kesselwirkungsgrad wird auf den unteren Heizwert  bezogen. Genauer wäre der Bezug auf den oberen Heizwert (unter Einbeziehung der mit dem Wasserdampf verbundenen Wärmemenge), den Brennwert.
des EnergieträgersEnergieträger
Man unterscheidet Primärenergieträger - wie in der Natur vorgefunden, z.B. Öl, Erdgas, Kohle, Holz, Solarenergie und Sekundärenergieträger - wie verarbeitet, z.B. Flüssiggas, Fernwärme, Strom.
errechnet, also kein gemessener Wert. Trotz alledem deutet eine zu große Differenz zwischen der gelieferten und der gemessenen Menge darauf hin, mit welcher Effiziens die Heizanlage betrieben wird. Ineffiziens kann durchaus ein falsch eingestellter Kessel sein. Kessel können Gas verbrauchen ohne das die erzeugte Wärme von Nutzer abgenommen wird, im Klartext heißt dass, auch wenn dies nicht geht, die Energie wird buchstäblich vernichtet. Sie sollten daher kritisch die Heizanlage bzw. deren Einstellparameter prüfenbzw. prüfen lassen. Unter der Rubrik Service finden Sie hierzu auch die Möglichkeit einer Kontaktaufnahme mit fachkundigen Ingenieuren, die Ihnen hier weiter helfen können.


  Persönliche Informationen von/Private Nachrichten an  Nicelink   Zur Webseite von Nicelink
Beitrag oder Antwort zum Thema verfassen
Preise vergleichen für
StromGas