Bookmarken bei: Mr. WongBookmarken bei: WebnewsBookmarken bei: YiggBookmarken bei: LinkarenaBookmarken bei: Del.icio.usBookmarken bei: Google   Information
Web heiz-tipp
Login

Ratgeber
» Heizung
» Warmwasserbereitung
» Erneuerbare Energien
» Lüftung
» Wärmedämmung
» Wasser sparen
» Strom sparen
» Heizkosten

E-Cartoon
Cartoons auf heiz-tipp.deCartoons auf heiz-tipp.de

Lexikon
ABCDEFGHIJKLMNO
PQRSTUVWXYZÄÖÜ

Interaktive Ratgeber
 Zu viel, zu teuer geheizt?
 Verbrennen Sie gerne Geld?
 Lohnt sich Modernisierung?
 Gibt's Zuschuss oder Kredit?
 Welches Heizsystem ist o.k.?
 Beispiele in meiner Nähe?
 Stromfresser Pumpen
 Wirklich sparsam gekühlt?
 Nur Wärme, wenn's nötig ist?
 Welcher Energieausweis?
 Stromverbrauch einschätzen
 Belastung durch Urlaubsflieger?

Zuletzt im Forum
 negative Erfahrungen mit dem Feinstaubfilter bei ECOplus
 Ratschlag gesucht: Neue Kühl - Gefrierkombi
 Besuch bei den Anzugträger
 Wie findet man die richtige Werbeagentur?
 Dachschindeln aus Holz zu empfehlen?

Umfrage
Ich wünsche mehr
Produktinformationen
konkrete Arbeitsanleitungen
praktische Beispiele
zu Preisen und Kosten
zu neuen Technologien
Fördermittelinformationen

Externe Nachrichten
 IWR-Kalender
 Nachrichten diverser Seiten

einen Schritt zurück  Hilfe  einen Schritt vorheiz-tipp.de: Foren    
Im Forum suchen Erweiterte Suche Foren-Übersicht

Thema: Geänderte Bewertungsfaktoren bei gleichen Heizkörpern und Anlage
Forum Heizkosten, Heizkostenabrechnung

Moderation: now, Heizer, Nicelink
Beitrag oder Antwort zum Thema verfassen
Foren-Übersicht »  Heizkosten, Heizkostenabrechnung » 
VerfasserThema: Geänderte Bewertungsfaktoren bei gleichen Heizkörpern und AnlageDruckerfreundliche Version
mikem
wenige Beiträge


  geschrieben: 04.11.2009, 13:20   
Hallo zusammen!

Ich bin neu hier und hoffe mir kann hier jemand helfen..
Habe schon das Forum durchsucht aber leider keinen Fall gefunden der zu unserem passt.

Wir bewohnen seit 2001 eine 4-Zimmerwohnung mit 92,7 qm in einem Mietshaus mit sieben Mietparteien. Die verwendeten HVKE´s im Haus sind alle identisch. Wir haben vor ein paar Tagen unsere Betriebskostenabrechnung für 2008 erhalten, die wesentlich höher ausgefallen ist (756,67€ Nachzahlung), als in den Vorjahren.

Bei genauerer Betrachtung ist mir aufgefallen, dass die Bewertungs-, bzw. Umrechnungsfaktoren, mit denen die Ablesewerte der einzelnen Heizkörper multipliziert werden, anders waren als im letzten Jahr. Nach genauer Prüfung unserer Betriebskostenabrechnungen der letzten Jahre (ich habe noch alle!!!) wichen selbst diese Umrechnungsfaktoren der Vorjahresabrechnung von denen in den Jahren zuvor ab.

Hier mal die Bewertungsfaktoren von drei Heizkörpern
(zwei im Wohnzimmer/ einer im Bad)

2001 bis 2006 Bewertungsfaktor/Umrechnungsfaktor:
W1 - 0,675 / W2 – 1,050 / B – 0,750

2007 Bewertungsfaktor/Umrechnungsfaktor:
W1 - 1,000 / W2 – 1,000 / B – 1,000

2008 Bewertungsfaktor/Umrechnungsfaktor:
W1 – 1,769 / W2 – 2,654 / B – 1,923

Ich habe dann bei allen meinen Nachbarn nachgefragt ob sie ebenfalls die Betriebskostenabrechnung mit einer hohen Nachzahlung, was der Fall ist, bekommen haben. Wir haben dann festgestellt, das nicht nur bei mir die Bewertungs-, bzw. Umrechnungsfaktoren unterschiedlich sind, sondern auch bei ihnen.

Es wurden weder die Heizkörper ausgetauscht, noch wurde etwas an der Heizungsanlage, sieht man mal von der Wartung der Anlage ab, geändert.
Einzig die HVKE´s wurden bei der Ablesung im Januar 2007 durch eine neue Ablesefirma getauscht. Außerdem fand im April 2006, durch den Tod des Vermieters ein Eigentümerwechsel statt.

Ich habe mich daraufhin mit der jetzigen Ablesefirma in Verbindung gesetzt und habe keinerlei Informationen bekommen. Auf Anfrage bei der vorherigen Ablesefirma bekam ich dann die Information aller Größen (in Watt) meiner Heizkörper und das sich, selbst bei Verwendung anderer HVKE´s, die Bewertungs-, bzw. Umrechnungsfaktoren nie ändern würden.

Wenn das so ist, kann ich vom Vermieter bzw. Ableser eine Neuberechnung fordern?

Für Hilfe wäre ich sehr dankbar.

Mike


  Persönliche Informationen von/Private Nachrichten an  mikem
Nicelink
viele Beiträge


  geschrieben: 05.11.2009, 17:52   
Die Aussage des ehemaligen Abrechnungsunternehmens ist nicht richtig. Der BewertungsfaktorBewertungsfaktor
Der Bewertungsfaktor ist ein Korrekturfaktor in der Heizkostenabrechnung mit Heizkostenverteilern. Er dient der Berücksichtigung unterschiedlicher Heizkörperleistungen. Nach DIN EN 835 ist der Bewertungsfaktor KQ "...der (dimensionslose) Zahlenwert der in Watt ausgedrückten Normleistung des Heizkörpers. Die Normleistung ist die Wärmeleistung eines Heizkörpers, die in einer klimastabilen Prüfkabine bei einer Vorlauftemperatur von 90°C, einer Rücklauftemperatur von 70°C und einer Lufttemperatur von 20°C gemessen wird. Dabei wird die Lufttemperatur in 0,75m über dem Fußboden in einem Abstand von 1,5m vor der Heizfläche gemessen.
berücksichtigt im besonderen den Wärmeübergang vom Heizkörper zum HeizkostenverteilerHeizkostenverteiler
Heizkostenverteiler, elektronischAls Heizkostenverteiler bezeichnet man am Heizkörper angebrachte Geräte zur Ermittlung des anteiligen Verbrauches und damit zur Verteilung der gesamten Heizkosten in Mehrfamilienhäusern im Rahmen der Heizkostenabrechnung. Man unterscheidet Heizkostenverteiler nach dem Verdunstungsprinzip und elektronische Heizkostenverteiler (EHKV). Beide Arten zeigen nicht die verbrauchte Wärmemenge im physikalischen Sinne an, sondern lediglich einen Zählwert, der sich aus der Temperatur am Anbringungsort und der Dauer der Wärmeabnahme ergibt. Diese Zahlen werden zu den anderen erfassten Zählwerten im Objekt ins Verhältnis gesetzt, woraus sich die anteiligen Verbräuche und damit die Kosten ergeben.
. Bedingt durch eine unterschiedliche Geräteart und -aufbau der verwendeten Heizkostenverteiler muss sich auch der Bewertungsfaktor ändern. Nicht selten zeigen Abrechnungen nach einem Wechsel der Messgeräte z.B. bei Wechsel von VerdunsternVerdunster
Verdunster Verdunster ist die umgangssprachliche Bezeichnung für Heizkostenverteiler, die nach dem Verdunstungsprinzip arbeiten. Dabei entspricht eine bestimmte Menge einer langsam verdunstenden Flüssigkeit einer Einheit, die in der Abrechnung der Kosten auf den Nutzer entfällt. Einer Wärmenge im physikalischen Sinne entspricht diese Einheit nicht, weshalb die Zahl der Einheiten einer Abrechnungsperiode nicht mit der Zahl der Einheiten einer anderen Abrechnungperiode verglichen werden kann. Verdunster zählen wegen einer Nichtlinearität der Verdunstungsgeschwindigkeit ungenauer als elektronische Heizkostenverteiler , dafür sind sie jedoch verhältnismäßig preiswert. Wegen der so genannten Kaltverdunstungsvorgabe ist eine Zwischenablesung infolge des Ein- oder Auszuges von Mietern innerhalb des Jahres problematisch, weshalb eine Aufteilung nach Gradtagszahlen empfohlen wird. Verdunstungsgeräte dürfen nach wie vor eingesetzt werden und haben in bestehenden Anlagen Bestandsschutz, müssen aber als veraltet betrachtet werden. (Abb. Verdunster Ista Deutschland GmbH).
auf elektronische HKV oder auch bei elektronischen Einfühlergeräten auf Geräte mit zwei Fühlern, andere z.T. deutlich abweichende Ergebnisse. Grundsätzlich können Sie davon ausgehen, wenn ein Wechsel auf eine höhere Technologie vorgenommen wird, die Verteilgenauigkeit zunimmt, die z.Z. genauesten Geräte arbeitenArbeit
Arbeit im physikalischen Sinne stellt die in einem Vorgang verbrauchte Wärme- bzw. Energiemenge dar. Die physikalische Einheit ist die kiloWattstunde (kWh). Eine Energiemenge von einer kWh wird verbraucht, wenn z.B. ein Heizgerät mit einer Anschlussleistung von 1 kW eine Stunde ununterbrochen in Betrieb ist. 
nach dem Zwei-Fühler- Prinzip, leider oft mit dem Ergebnis, dass einzelne jetzt mit höheren Kosten leben müssen.


  Persönliche Informationen von/Private Nachrichten an  Nicelink   Zur Webseite von Nicelink
Beitrag oder Antwort zum Thema verfassen
Preise vergleichen für
StromGas