Bookmarken bei: Mr. WongBookmarken bei: WebnewsBookmarken bei: YiggBookmarken bei: LinkarenaBookmarken bei: Del.icio.usBookmarken bei: Google   Information
Web heiz-tipp
Login

Ratgeber
» Heizung
» Warmwasserbereitung
» Erneuerbare Energien
» Lüftung
» Wärmedämmung
» Wasser sparen
» Strom sparen
» Heizkosten

E-Cartoon
Cartoons auf heiz-tipp.deCartoons auf heiz-tipp.de

Lexikon
ABCDEFGHIJKLMNO
PQRSTUVWXYZÄÖÜ

Interaktive Ratgeber
 Zu viel, zu teuer geheizt?
 Verbrennen Sie gerne Geld?
 Lohnt sich Modernisierung?
 Gibt's Zuschuss oder Kredit?
 Welches Heizsystem ist o.k.?
 Beispiele in meiner Nähe?
 Stromfresser Pumpen
 Wirklich sparsam gekühlt?
 Nur Wärme, wenn's nötig ist?
 Welcher Energieausweis?
 Stromverbrauch einschätzen
 Belastung durch Urlaubsflieger?

Zuletzt im Forum
 Sell Cvv,Fullz info SSN DOB , Dumps track 1&2, Bank login,WU #ICQ:748441620
 Sell Cvv,Fullz info SSN DOB , Dumps track 1&2, Bank login,WU #ICQ:748441620
 Sell Cvv,Fullz info SSN DOB , Dumps track 1&2, Bank login,WU #ICQ:748441620
 Sell Cvv,Fullz info SSN DOB , Dumps track 1&2, Bank login,WU #ICQ:748441620
 Sell Cvv,Fullz info SSN DOB , Dumps track 1&2, Bank login,WU #ICQ:748441620

Umfrage
Ich wünsche mehr
Produktinformationen
konkrete Arbeitsanleitungen
praktische Beispiele
zu Preisen und Kosten
zu neuen Technologien
Fördermittelinformationen

Externe Nachrichten
 IWR-Kalender
 Nachrichten diverser Seiten

einen Schritt zurück  Hilfe  einen Schritt vorheiz-tipp.de: Foren    
Im Forum suchen Erweiterte Suche Foren-Übersicht

Thema: Gas-Nebenkostenabrechnung
Forum Heizkosten, Heizkostenabrechnung

Moderation: now, Heizer, Nicelink
Beitrag oder Antwort zum Thema verfassen
Foren-Übersicht »  Heizkosten, Heizkostenabrechnung » 
VerfasserThema: Gas-NebenkostenabrechnungDruckerfreundliche Version
calavero
wenige Beiträge


  geschrieben: 14.03.2009, 21:48   
Hallo zusammen,

wir haben unsere Nebenkostenabrechnung für eine Wohnung bekommen aus der wir am 31.07.2008 ausgezogen sind und ich bin der Meinung, dass diese nicht so ganz richtig sein kann.

Speziell die Gas-Abrechnung. Vielleicht kann mir das jemand bestätigen, oder mir nur einen Denkfehler aufzeigen.

Fakten:
Im Haus sind 3 Wohnungen. 2 davon von Einzelmietern bewohnt, 1 von uns (2Pers.). Deshalb wurden die Kosten bisher immer nach Personenmonaten abgerechnet. Sprich die Einzelmieter je mit Faktor 12 und wir mit Faktor 24.

Warmwasser und Heizung wurden mit Gas bereitgestellt. Für das komplette Jahr 2008 wurde ein Gasverbrauch von EUR 3378,53EUR/inkl. Mwst für das kompl. Haus verrechnet.

Aufgrund von Preiserhöhungen wurde diese Rechnung gesplittet von 01.01.08-30.06.08 / 01.07.08-30.09.08 / 01.10.08-31.12.08 -- ausgezogen sind wir wie erwähnt zum 31.07.08

Somit wäre der Abrechnungszeitraum 01.08.08 - 31.12.08 für uns doch gar nicht mehr relevant, oder? Dieser ist aber in der Summe von 3378,53EUR unserer Abrechnung als Berechnungsgrundlage enthalten.

Ich rechne jedoch wie folgt:

Zeitraum 01.01.08-30.06.08: EUR 1841,91 EUR
Zeitraum 01.07.08-30.09.08: EUR 423,69 EUR

Gesamtsumme: 2265,60 EUR

Das entspricht meiner Meinung nach einer Personenmonate-Anzahl von 36
(Jan-Sep. = 9Mon.) 2 Mieter a´ 9 PM und wir mit 18 PM, richtig?

Somit teile ich den Betrag von 2265,60EUR durch 36 (=62,933EUR) und erhalte dadurch den Betrag den jede Person pro Monat entspricht.

Dieser Betrag von 62,933EUR entspricht ja nun einer 9-Monat-Basis. Da wir aber nur 7 Monate in der Wohnung waren rechne ich diesen Betrag auf 7 Monate um (Dreisatz) und komme auf einen Betrag von 48,95EUR pro Person und Monat.

Den Betrag von 48,95EUR multipliziere ich nun mit 14 (2 Pers. je 7 Monate Mietzeit) und erhalte den Betrag von 881,10EUR.

Dies wäre der Betrag der für uns anteilig für 7 Monate berechnet werden dürfte.

Ist das nun richtig oder denke ich total falsch????

Ich bitte Euch um Hilfe.....

Gruß
Markus


  Persönliche Informationen von/Private Nachrichten an  calavero
schnecklein
wenige Beiträge


  geschrieben: 19.03.2009, 21:40   
Hallo,
ich brauch Eure Hilfe. Es geht darum das ich techem habe, und für acht Monate habe ich ca 530Euro gesamt verbraucht. Nun jetzt kommt die grundkosten von dreizig % noch drauf das sin noch mals240 Euro ist das rechtens.. das mein Vermieter die ganze Wohnflche durch 60 also meine qm zählt??
Bitte um meldung!!
VlG schnecklein


  Persönliche Informationen von/Private Nachrichten an  schnecklein
now
sehr viele Beiträge


  geschrieben: 22.03.2009, 11:15   
Hallo calavero, in Häusern mit mehr als zwei Wohnungen ist generell eine HeizkostenabrechnungHeizkostenabrechnung
Eine Heizkostenabrechnung erhalten Mieter bzw. Wohnungseigentümer auf der Grundlage der Heizkostenverordnung, wenn die Wohnanlage mit einer zentralen Heizungsanlage ausgestattet ist. Nach der Heizkostenverordnung ist der Vermieter bzw. Betreiber der Heizanlage verpflichtet, dem Mieter bzw. Eigentümer spätestens ein Jahr nach dem Ende der Abrechnungsperiode eine nachvollziehbare Abrechnung der umlagefähigen Betriebskosten vorzulegen.
nach der gültigen HeizkostenverordnungHeizkostenverordnung
Die Heizkostenverordnung (Verordnung über die verbrauchsabhängige Abrechnung der Heizungs- und Warmwasserkosten in der Fassung vom 20.1.1989, geändert durch Novelle vom 18.06.2008, in Kraft seit 1.1.2009) regelt die Erfassung und Verteilung der Kosten zentraler Heizungs- und Warmwasserversorgungsanlagen in Miet- und Wohneigentumsobjekten. Die Verordnung ist die Grundlage jeder Heizkostenabrechnung.
vorzunehmen. Das Grundprinzip besteht darin, dass zunächst die Gesamtkosten, die für Heizung und Warmwasserbereitung entstanden sind, aufgelistet werden. Davon erfolgt eine Abtrennung der Warmwasserkosten (ausgerechnet vom Gesamtverbrauch aller drei Mietparteien). Die nun vorliegenden Kostenanteile für Heizung und Warmwasserbereitung werden jeweils in einen Grundkostenanteil (30% bis 50%) auf die m²-Wohnfläche verteilt, und in einen Verbrauchskostenanteil in Abhängigkeit der Verbrauchseinheiten der Mieter - wofür allerdings Erfassungsgeräte, wie HeizkostenverteilerHeizkostenverteiler
Heizkostenverteiler, elektronischAls Heizkostenverteiler bezeichnet man am Heizkörper angebrachte Geräte zur Ermittlung des anteiligen Verbrauches und damit zur Verteilung der gesamten Heizkosten in Mehrfamilienhäusern im Rahmen der Heizkostenabrechnung. Man unterscheidet Heizkostenverteiler nach dem Verdunstungsprinzip und elektronische Heizkostenverteiler (EHKV). Beide Arten zeigen nicht die verbrauchte Wärmemenge im physikalischen Sinne an, sondern lediglich einen Zählwert, der sich aus der Temperatur am Anbringungsort und der Dauer der Wärmeabnahme ergibt. Diese Zahlen werden zu den anderen erfassten Zählwerten im Objekt ins Verhältnis gesetzt, woraus sich die anteiligen Verbräuche und damit die Kosten ergeben.
oder WärmemengenzählerWärmemengenzähler
waermemengenzaehlerDer Wärmemengenzähler ist eine Messgerät zur Ermittlung der Wärmemenge, die z.B. mit dem Heizungswasser in einem Heizkreis abgegeben wird. Der Wärmemengenzähler ermittelt dazu das durchfließende Wasservolumen sowie die Temperaturdifferenz zwischen Vor- und Rücklauf und errechnet daraus die Wärmemenge (m*c*dt). Wärmemengenzähler sind eichpflichtig (5 Jahre). Sie spielen vor allem bei der gesetzlich vorgeschriebenen Heizkostenabrechnung eine bedeutende Rolle.
vorhanden sein müssen. Auch für die anteilige Nutzung gibt es in der Verordnung entsprechende Vorschriften. Gehen Sie mit Ihrer Heizkostenabrechnung zu einer Energieberatungsstelle der Verbraucherzentrale http://www.verbraucherzentrale-energieberatung.de oder zum Mieterbund.


  Persönliche Informationen von/Private Nachrichten an  now   Eine eMail senden an now   Zur Webseite von now
now
sehr viele Beiträge


  geschrieben: 22.03.2009, 11:23   
Hallo schnecklein, ja, GrundkostenGrundkosten
Bei der Verteilung der Kosten der Versorgung mit Wärme und Warmwasser sind auch Grundkosten (Festkosten) zu erheben. So verursacht der Betrieb der Heizungsanlage Verluste, Wartungsaufwendungen, Schornsteinfegergebühren, Stromkosten oder Messkosten, die unabhängig vom individuellen Wärme- bzw. Warmwasserverbrauch entstehen.  Grundkosten werden mindestens zu 30 %, höchstens jedoch zu 50 % nach den Insgesamtkosten verteilt. Als Maßstab kann die bewohnte bzw. beheizte Fläche oder der umbauten Raum dienen. Der verbleibenden Kostenanteil (70 % bis 50%) wird dann nach dem Verbrauch verteilt (Verbrauchskosten). Anteilige Grundkosten (z.B. bei Ein- bzw. Auszug im Abrechnungszeitraum) werden üblicherweise nach der Gradtagszahltabelle ermittelt, da eine kalendertägliche Umlage nicht der Tatsache gerecht werden würde, dass überwiegende Nutzungen in Winter oder Sommer sehr unterschiedliche Wärneverbrauchsanteile nach sich ziehen. Das gilt nicht für die Grundkostenberechnung für die Warmwassernutzung.
sind als anteilige Kosten der insgesamt entstandenen Kosten bei jeder HeizkostenabrechnungHeizkostenabrechnung
Eine Heizkostenabrechnung erhalten Mieter bzw. Wohnungseigentümer auf der Grundlage der Heizkostenverordnung, wenn die Wohnanlage mit einer zentralen Heizungsanlage ausgestattet ist. Nach der Heizkostenverordnung ist der Vermieter bzw. Betreiber der Heizanlage verpflichtet, dem Mieter bzw. Eigentümer spätestens ein Jahr nach dem Ende der Abrechnungsperiode eine nachvollziehbare Abrechnung der umlagefähigen Betriebskosten vorzulegen.
anzusetzen. Dieser Kostenanteil, der auf die m² WohnflächeWohnfläche
Die Wohnfläche kann nach § 44 Abs. 1 der für den preisgebundenen Wohnraum geltenden II. Berechnungsverordnung ermittelt werden. Sie bezieht nur die wirklich innerhalb der Wohnung genutzten Flächen ein und ist in der Regel kleiner als die nach physikalischen Gesichtspunkten ausgerechnete Gebäudenutzfläche im Sinne der EnergieEinsparVerordnung.
bezogen wird, berücksichtigt vor allem die unabhängig vom individuellen Verbrauch entstandenen Kosten, wie u.a. Stromkosten für Pumpen, Schornsteinfeger, Ablesung, Gerätemiete und Verluste der Heizungsanlage.


  Persönliche Informationen von/Private Nachrichten an  now   Eine eMail senden an now   Zur Webseite von now
Beitrag oder Antwort zum Thema verfassen
Preise vergleichen für
StromGas