Bookmarken bei: Mr. WongBookmarken bei: WebnewsBookmarken bei: YiggBookmarken bei: LinkarenaBookmarken bei: Del.icio.usBookmarken bei: Google   Information
Web heiz-tipp
Login

Ratgeber
» Heizung
» Warmwasserbereitung
» Erneuerbare Energien
» Lüftung
» Wärmedämmung
» Wasser sparen
» Strom sparen
» Heizkosten

E-Cartoon
Cartoons auf heiz-tipp.deCartoons auf heiz-tipp.de

Lexikon
ABCDEFGHIJKLMNO
PQRSTUVWXYZÄÖÜ

Interaktive Ratgeber
 Zu viel, zu teuer geheizt?
 Verbrennen Sie gerne Geld?
 Lohnt sich Modernisierung?
 Gibt's Zuschuss oder Kredit?
 Welches Heizsystem ist o.k.?
 Beispiele in meiner Nähe?
 Stromfresser Pumpen
 Wirklich sparsam gekühlt?
 Nur Wärme, wenn's nötig ist?
 Welcher Energieausweis?
 Stromverbrauch einschätzen
 Belastung durch Urlaubsflieger?

Zuletzt im Forum
 Hebelifte
 Wo würdet ihr euch eine SEO Optimierung machen lassen?
 Wo könnte ich gute Betriebseinrichtung bekommen?
 Wo könnte ich mich nach einem BMW umsehen?
 Teppiche säubern

Umfrage
Ich wünsche mehr
Produktinformationen
konkrete Arbeitsanleitungen
praktische Beispiele
zu Preisen und Kosten
zu neuen Technologien
Fördermittelinformationen

Externe Nachrichten
 IWR-Kalender
 Nachrichten diverser Seiten

einen Schritt zurück  Hilfe  einen Schritt vorheiz-tipp.de: Foren    
Im Forum suchen Erweiterte Suche Foren-Übersicht

Thema: Suche Kaminofen mit Heizungsanschluss
Forum Heizung, Heizen mit Holz

Moderation: now, isarfeuer
Beitrag oder Antwort zum Thema verfassen
Foren-Übersicht »  Heizung, Heizen mit Holz » 
VerfasserThema: Suche Kaminofen mit HeizungsanschlussDruckerfreundliche Version
StefanH
wenige Beiträge


  geschrieben: 20.02.2010, 14:57   
Hallo,

wir suchen einen Kaminofen mit Wassertasche für unser 1 FH mit ca 240m² Wohnfläche. Das Haus ist relativ schlecht gedämmt und die Fenster sind auch nur einfach verglast.
Derzeitig haben wir einen ca. 25 Jahre alten Kachelofen in der Mitte des Hauses im EG stehen, der unsere Brennwerttherme etwas entlastet im Winter.
Da der Kachelofen so langsam in die Jahre kommt, planen wir einen komplett neuen Ofen der einen Heizungsanschluss hat.
Vorteil ist das der Heizraum direkt über dem Aufstellraum des Ofen liegt.
Die Frage ist welche KW-Leistung sollte der Ofen haben und wie groß der Pufferspeicher?
Wir würden einen Ofen suchen den wir anschließend mit Kachel oder Steinen umauern können.
Ein Bekannter von uns meinte das ein neuer Einsatz für den alten Kachelofen zu teuer wäre da es immer eine Sonderanfertigung wäre und dass das Risiko zu groß ist, das bei der Montage Kacheln kaputt gehen.

An was ich jetzt dachte wäre ein Ofen der wieder im EG aufgestellt wird. VL und RL werden in den Raum da drunter geführt. Ein Fühler am Ofen soll bei ca 60°C die Pumpe im VL ansteuern, die dann die Wärme in die statische Heizung einspeist, sobald dort die Temperatur erreicht ist, soll die überschüssige Wärme im Pufferspeicher gespeichert werden.
Zweite Möglichkeit wäre der Ofen hält den Pufferspeicher dauerhaft auf Temperatur und die Pumpe der Statischen Heizung zieht die benötigte Wärme dort raus für die Heizkörper.
Eine weitere Frage von mir ist, ist der Vorlauf/Rücklauf des Ofens der in den Pufferspeicher geht ein eigener Kreislauf? Weil wenn die Pumpe nicht angesteuert wird (Stromausfall/Kaputt/etc) staut sich ja die Wärme und ab ca. 90-95°C öffnet ja die Thermische Ablaufsicherung, das heiße Heizungswasser aus dem Ofen läuft in den Abfluss und das kalte Wasser aus der TW-Leitung kühlt den Ofen.
Wenn es ja kein eigener Kreislauf wäre hätte ich ja jedes mal wenn die Thermische Ablaufsicherung anspringt frisch Wasser in meinem Heizungssystem was korrosion begünstigen würde.
Ich bin selber Analgenmechaniker SHK aber leider wird in meinem Betrieb keine Scheitholzanlagen verbaut

Danke schon mal für eure Antworten!!

Stefan H.
Hier sind die zwei Heizkreise eingezeichnet. Ist das so richtig?

[ Der Beitrag wurde bearbeitet von StefanH am 20.02.2010, 15:22 ]


  Persönliche Informationen von/Private Nachrichten an  StefanH
now
sehr viele Beiträge


  geschrieben: 24.02.2010, 09:00   
Die Frage nach der HeizleistungHeizleistung
Die Heizleistung ist die von einem Wärmeerzeuger, Heizkörper oder einer Flächenheizung in einer bestimmten Zeit (z. B. einer Stunde) abgegebene nutzbare Heizwärme. Sie wird angegeben in Watt bzw. kW (kiloWatt). Die Heizleistung muss mindestens der Heizlast des Raumes, einer Gebäudezone bzw. des Gebäudes entsprechen. 
des Ofens kann nur nach einer sorgefältigen Berechnung der HeizlastHeizlast
Die Heizlast ist jene Heizleistung, die einem Raum ständig zugeführt werden muss, um eine Temperatur im Raum von z. B. 20 °C konstant zu halten. Sie muss demnach genauso groß sein, wie die Summe der Wärmeverluste aus Wärmeleitung (Transmissionswärmebedarf) und Lüftung(Lüftungswärmebedarf). Die rechnerische Grundlage ist die DIN EN 12831.
des GebäudesGebäude
Gebäude im Sinne der Energieeinsparverordnung sind bauliche Objekte mit mindestens einem eigenen Aufgang und einer Begrenzung des Volumens durch die wärmübertragende Umfassungsfläche.
präzise beantwortet werden. Allerdings wäre dies ja auch nur eine Momentaufnahme, denn jede Verbesserung des Wärmeschutzes würde den anfangs berechneten und ausgelegten Leistungsbedarf verringern. Geht man davon aus, dass die Heizleistung Ihrer Brennwerttherme bei AuslegungstemperaturAuslegungstemperatur
Die Auslegungstemperatur ist die maximale (notwendige) Temperatur des Heizungswassers, die bei der tiefsten Wintertemperatur gerade ausreicht, um das Gebäude durch die Heizungsanlage mit der erforderlichen Wärmemenge zu versorgen. Die erforderliche Heizkörperleistung jedes einzelnen Raumes wird für diesem Fall bestimmt. Sie muss mindestens der Heizlast bei Auslegungstemperatur entsprechen. Die Auslegungstemperatur ist abhängig von den örtlichen Klimabedingungen und liegt in Deuschland meist zwischen -12°C und -16°C.
ausreicht, kann diese LeistungLeistung
Die Leistung ist die pro Zeiteinheit umgesetzte oder verbrauchte Energiemenge (Wärme oder Strom). Die Einheit der Leistung ist das Watt (Kurzzeichen W, 1000 W = 1 kW - ein kiloWatt). Die in Anspruch genommene oder abgegebene Leistung ergibt sich, indem die verbrauchte Energiemenge (angegeben in kWh) durch die Zeit (in Stunden h) dividiert wird. Ein Heizgerät mit einer Leistung von 2 kW (Heizkörper, Elektrokonvektor o.ä.) verbraucht bei ununterbrochenem Betrieb in einer Stunde 2 kWh Wärme ab und verbraucht dabei auch 2 kWh Energie.
als Anhaltspunkt dienen. Den PufferspeicherPufferspeicher
Ein Pufferspeicher dient in Heizungsanlagen der Speicherung von Heizungswasser (nicht Trinkwasser!). Pufferspeicher werden eingesetzt zur Verbesserung des Wirkungsgrades und der Verbrennung (Festbrennstoffe), zur Überbrückung von Stromsperrzeiten bei Wärmepumpen und zur Zwischenspeicherung von Anfallwärme (Holzheizungen, Solaranlagen). Pufferspeicher können drucklos (Material auch Kunststoff) oder (überwiegend) mit Heizungsanlagenvordruck (Stahl) betrieben werden.
legt man in der Regel mit mindestens 35 Liter pro kW Nenn-Heizleistung aus, bei einem wasserführenden Kaminofen würde ich allerdings eher 50 Liter pro kW ansetzen, da dieser in der Regel nicht modulieren kann (damit es nicht zum frühzeitigen Abregeln kommt). Die Regelstrategie alles in den Puffer zu geben, also auch den VorlaufVorlauf
Mit Vorlauf bezeichnet man die Rohrleitung eines Heizungssystems, in der das Heizungswasser vom Heizkessel weggehend zum Heizköper hinfließt oder, bei Solaranlagen, die Rohrleitung vom Solarkollektor zum Speicher in Strömungsrichtung der Solarflüssigkeit. Der Vorlauf hat im Regelfall eine höhere Temperatur als der Rücklauf. 
des Brennwertkessels, und vom Puffer weg mit einem außentemperaturgeführten Mischer auf die statische Heizung zu arbeitenArbeit
Arbeit im physikalischen Sinne stellt die in einem Vorgang verbrauchte Wärme- bzw. Energiemenge dar. Die physikalische Einheit ist die kiloWattstunde (kWh). Eine Energiemenge von einer kWh wird verbraucht, wenn z.B. ein Heizgerät mit einer Anschlussleistung von 1 kW eine Stunde ununterbrochen in Betrieb ist. 
, ist meiner Auffassung nach einfacher, braucht weniger Technik und damit sicherer. Ja, der Kreis vom Holzkessel zum Puffer ist ein eigener Kreis mit Pumpe, und der Kessel hat zwingend eine thermische Ablaufsicherung! Sollte die thermische Ablaufsicherungthermische Ablaufsicherung
Die thermische Ablaufsicherung ist eine Sicherheitseinrichtung in Heizkesseln, die der Verfeuerung von festen Brennstoffen dienen. Bei Überschreiten einer oberen Temperaturgrenze (110°C) öffnet ein Thermostatventil den Zulauf von kaltem Leitungswasser. Das kalte Wasser strömt durch einen im Heizkessel angebrachten Wärmetauscher, um so überschüssige Kesselwärme abzuführen.
tatsächlich in Aktion treten, fließt kaltes Leitungswasser durch einen WärmetauscherWärmetauscher
Ein Wärmetauscher (auch Wärmeübertrager) ist ein Gerät, das Wärme eines Mediums an ein anderes oder das gleiche Medium übertragen kann, ohne dass sich die Medien dabei vermischen. Wärmetauscher findet man u. a. in Warmwasserspeichern in Form von gewickelten Rohren oder Rohrbündeln zur Übertragung der Heizwasserwärme an das Trinkwasser. In Be- und Entlüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung werden z. B. Kanalwärmetauscher zur Entwärmung der Abluft und Übertragung der Wärme an die kältere Zuluft eingesetzt.
im Ofen und wird als heißes Waser wieder in den Abfluss geleitet. Es wird nicht mit dem Heizungswasser vermischt!!!
_________________
...besser gut beraten
->zur persönlichen Beratung per eMail


  Persönliche Informationen von/Private Nachrichten an  now   Eine eMail senden an now   Zur Webseite von now
stefan66a
wenige Beiträge


  geschrieben: 07.03.2010, 21:50   
Hallo,
ich hätte einen Kaminofen mit Wasserkasette abzugeben. Es handelt sich um das Modell Vestre 368.19-WT von der Firma HAAS+SOHN. Der Kaminofen ist unbenutzt. War leider ein Fehlkauf. Kontakt an stefan@aprill.de
Gruß
stefan66a


  Persönliche Informationen von/Private Nachrichten an  stefan66a   Zur Webseite von stefan66a
Beitrag oder Antwort zum Thema verfassen
Preise vergleichen für
StromGas