Anzeige

Neues Förderprogramm für Erneuerbare Energien

News+Tipps-Thema: Allgemein

Neue Richtlinien für die Förderung für Solarkollektoranlagen und Biomassekessel werden voraussichtlich Mitte Januar 2007 durch Veröffentlichung im Bundesanzeiger in Kraft gesetzt. Im Bereich der „Basisförderung“ wird auf ein vereinfachtes, bürgerfreundliches und effizienteres Förderverfahren umgestellt. Für den Antragsteller entfällt die bisherige Verpflichtung, vor Abschluss eines Liefer– und Leistungsvertrages einen Förderantrag beim BAFA zu stellen.


Die Basisförderung umfasst die Förderung von Solarkollektoranlagen bis 40 m² installierter Bruttokollektorfläche, von automatisch beschickten Biomasseanlagen ab 8 kW bis 100 kW Nennwärmeleistung und von handbeschickten Scheitholzvergaserkesseln ab 15 kW bis 30 kW Nennwärmeleistung. Für die Basisförderung sind Anträge auf Förderung erst nach Herstellung der Betriebsbereitschaft der Anlage zu stellen. Förderfähig sind Vorhaben, die ab dem 16. Oktober 2006 begonnen wurden und zum Zeitpunkt der Antragstellung fertiggestellt sind. Anträge können dazu ab dem 15. März 2007 gestellt werden.

Solarkollektoren für die Warmwasserbereitung bis 40 m² installierter Bruttokollektorfläche werden mit 40,00 Euro je m² installierter Bruttokollektorfläche, mindestens jedoch 275,00 Euro gefördert. Solarkollektoren für die kombinierte Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung, für die Bereitstellung von Prozesswärme und zur solaren Kühlung bis 40 m² installierter Bruttokollektorfläche werden mit 70,00 Euro je m² installierter Bruttokollektorfläche gefördert.

Die Förderung  für automatisch beschickte Biomassekessel (Pelletkessel, Pelletöfen und Kombinationskessel Pellets-Scheitholz) bis 100 kW Nennwärmeleistung beträgt 24,00 Euro je kW, mindestens jedoch 1.000,00 Euro. Hackschnitzelkessel werden mi 500,00 Euro je Anlage und Scheitholzvergaserkessel von 15 kW bis 30 kW Nennwärmeleistung werden mit 750,00 Euro je Anlage bezuschusst.

Antragsteller, die im Jahr 2006 bereits einen Förderantrag beim BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) gestellt hatten und wegen ausgeschöpfter Haushaltsmittel abgelehnt wurden, können im Jahr 2007 (spätestens bis zum 31. Juli 2007) einen erneuten Antrag auf Förderung stellen. Zugelassen ist die erneute Antragsstellung auch für diejenigen Antragsteller, die ohne den Ablehnungsbescheid des BAFA abzuwarten, bereits mit der Investition begonnen hatten.
Bei der erneuten Antragstellung muss die Investition abgeschlossen sein. Zusammen mit dem Antrag ist der vollständige Verwendungsnachweis vorzulegen. Ab dem 22. Januar 2007 stellt das BAFA auf der Homepage hierzu neue Formulare bereit. Die Fördersätze für diese Anträge orientieren sich an denen der Förderrichtlinien vom 12. Juni 2006.

Für besonders innovative Anwendungen der oben genannten Technologien kann eine höhere Förderung über den „Innovationsbonus“ in Anspruch genommen werden. Dann ist jedoch der Förderantrag vor Abschluss eines Liefer- oder Leistungsvertrages zu stellen!

Ausführliche Informationen zum Programm, u.a. zu den Änderungen bei den Anforderungen für förderfähige Anlagen und zum Inivationsbonus finden Sie auf der Webseite des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle www.bafa.de.

 



Förderung, Fördermittel, regenerative Energie, Solarkollektor, Pellet, Scheitholzvergaserkessel


Datum der letzten Änderung: 18.01.2007 | © by f.nowotka
News+Tipps kommen von heiz-tipp.de | Die Webadresse für diese News+Tipps ist: http://www.heiz-tipp.de/modules.php?name=News&file=article&sid=30