Anzeige

12 cm Außendämmung war gestern

News+Tipps-Thema: Wärmedämmung

Die nachträgliche Wärmedämmung aller Außenbauteile eines Gebäudes ist die wirksamste Antwort auf steigende Energiepreise. Wie nun die Energieagentur NRW feststellt, sind die bisher gemachten Empfehlungen zu erforderlichen Dämmstoffstärken zu kurz gegriffen.

Die Energieagentur NRW erhöht die Empfehlungen der Dämmstoffstärke. Nach ihren Berechnungen entspricht die Dämmung gemäß der gesetzlichen Bestimmung nicht dem wirtschaftlichen Optimum. „Aufgrund der Energiepreis-Anstiege lohnen sich heute bereits Dämmstoffstärken von bis zu 30 Zentimetern“, so Dirk Mobers, Leiter der Abteilung „Bau und Energie“ der Energieagentur NRW.

Werden Altbauten nach der Mindestanforderung der Energieeinsparverordnung gedämmt (etwa 12 cm, heiz-tipp.de), gehen nach den Berechnungen der Energieagentur über die Außenwände eines typischen Einfamilienhauses (150 qm Außenwandfläche) noch immer rund 3.500 kWh pro Jahr an Wärme verloren. Das entspricht über die Lebensdauer einer Dämmung (ohne Energiepreissteigerung) 8.300 Euro Heizenergiekosten (bei 6 ct/kWh). Bei einer Wärmedämmung von 18 Zentimetern würde der Wärmeverlust auf unter 2000 kWh pro Jahr reduziert. Über die Jahre würde sich der zusätzliche bauliche Wärmeschutz bezahlt machen. Die Kosten würden auf ca. 4.700 Euro sinken, Einsparung: rund 3.600 Euro. Die Investition lohnt sich noch mehr, wenn die Dämmung noch dicker ausfällt: Bei 30 Zentimetern Dämmung würde der Wärmeverlust über die Wände nur noch knapp 2400 Euro kosten. Einsparung: rd. 5.900 Euro. Mobers’ Fazit: „30 Zentimeter Außendämmung sind auch bei den heutigen Energiepreisen bereits wirtschaftlich. Wer bei der Dämmung spart, zahlt über die Jahre drauf.“

Das ist auch die Meinung von heiz-tipp. Wir meinen generell, dass durch die Investition in verbrauchsmindernde Maßnahmen der beste Beitrag zur Kostenentlastung geleistet wird. Wärmedämmung einmal richtig gemacht, hält bedeutend länger als Technik, erfordert kaum Reparaturkosten und verbessert die Behaglichkeit.

Empfehlungen zur Festlegung der Dämmstoffstärken finden Sie natürlich hier bei uns, aber auch auf der Internetseite der Energieagentur NRW unter www.ea-nrw.de. Unter www.mein-haus-spart.de erhalten Hausbesitzer auch einen Überblick über Informations- und Beratungsangebote der Gemeinschaftsaktion „Gebäudesanierung NRW – Mein Haus spart“.



Außendämmung, Dämmstoffstärke, wirtschaftliche Dämmstoffstärke,


Datum der letzten Änderung: 23.08.2006 | © by f.nowotka
News+Tipps kommen von heiz-tipp.de | Die Webadresse für diese News+Tipps ist: http://www.heiz-tipp.de/modules.php?name=News&file=article&sid=17