Anzeige

Förderung erneuerbarer Energien wieder möglich

News+Tipps-Thema: Solarenergie

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat erfreulicherweise am 07.07.2010 seine Einwilligung zur Aufhebung der qualifizierten Haushaltssperre für das Marktanreizprogramm erteilt. Die bislang gesperrten Mittel in Höhe von 115 Millionen Euro können für die weitere Förderung der erneuerbaren Energien im Wärmemarkt genutzt werden.

Mit der Aufhebung der Sperre ist der Weg frei für die Fortsetzung der Förderung für Anlagen zur Nutzung erneuerbarer Wärme aus dem Marktanreizprogramm.
Voraussichtlich ab dem 12. Juli 2010 stellt das BAFA wieder Antragsformulare zur Verfügung und nimmt Anträge (neue Antragsformulare) entgegen. Auch die vor dem Programmstopp gestellten Anträge (d. h. Antragseingang bis einschließlich 3. Mai 2010 beim BAFA) werden jetzt abschließend bearbeitet und bewilligt. Die Förderung wird in diesem Fall nach den bisherigen Förderkonditionen (Richtlinien zur Förderung von Maßnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energien im Wärmemarkt vom 20. Februar 2009 mit den Änderungen vom 17. Februar 2010) gewährt.

Für nach dem 12.07. gestellte Anträge gelten neue Förderkonditionen, die mit der neuen Förderrichtlinie am 12. Juli 2010 in Kraft treten.

Keine Förderung wird mehr gewährt für:

  • für Anlagen in Neubauten,
  • Solarkollektoranlagen, die der ausschließlichen Warmwasserbereitung dienen
  • luftgeführte Pelletöfen und Scheitholzvergaserkessel

Zusätzlich werden einzelne Fördersätze und Boni gekürzt.

Für Wärmepumpen gelten ab sofort höhere Effizienzanforderungen. Sie werden nur noch dann gefördert, wenn sie die folgende Jahresarbeitszahlen erreichen:

  • Jahresarbeitszahl von mind. 3,7 bei Luft/Wasser-Wärmepumpen
  • Jahresarbeitszahl von mind. 4,3 bei Wasser/Wasser-Wärmepumpen sowie Sole/Wasser-Wärmepumpen
  • Jahresarbeitszahl von mind. 1,3 bei gasbetriebenen Wärmepumpen
Folgende Technologien verbleiben in der BAFA-Förderung
  • Solarkollektoren zur kombinierten Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung
  • Solarkollektoren zur Kälteerzeugung
  • Solarkollektoren zur Prozesswärmeerzeugung
  • innovative Solarkollektoranlagen (Innovationsförderung für große Solarkollektoranlagen auf Mehrfamilienhäusern zur Trinkwassererwärmung und/oder Heizungsunterstützung)
  • Biomasseanlagen
  • Pelletöfen mit Wassertasche (Speicher)
  • Holzhackschnitzelkessel

Mit der neuen Förderrichtlinie erfolgt eine Konzentration der Förderung auf Bestandsgebäude. In Zukunft werden daher keine Anlagen mehr gefördert, wenn sie in Neubauten errichtet werden. 

Nach dem Programmstopp gestellte Anträge im Zeitraum vom 4. Mai 2010 bis zum Inkrafttreten der neuen Richtlinien beim BAFA eingegangene Anträge werden abgelehnt.

Für nach den neuen Förderrichtlinien förderfähige Anlagen ist eine erneute Antragstellung möglich.

Für Anlagen, die nach der neuen Förderrichtlinie gefördert werden können, können voraussichtlich ab dem 12. Juli 2010 Anträge gestellt werden. Die Antragsfristen für die Anlagen, die bereits länger als 6 Monate in Betrieb sind, wurden verlängert.

Weitere Informationen --> Link

 





Datum der letzten Änderung: 11.07.2010 | © by f.nowotka
News+Tipps kommen von heiz-tipp.de | Die Webadresse für diese News+Tipps ist: http://www.heiz-tipp.de/modules.php?name=News&file=article&sid=126